Diskussionsforum » Solarenergie-Forum »

PV-Anlage sinnlos und was fürs Gewissen?

73 Beiträge | letzte Antwort 9.5.2017 | erstellt 20.4.2017
PV-Anlage sinnlos und was fürs Gewissen?
heute kam unsere Stromrechnung das sind jahreszahlen für 2 Personen

Strom 90€
Netzdurchleitungskosten 115€
Ökoumlage und ähnliches auch 90€

dabei haben wir in der Wohnung noch nicht mal Leds sondern Halogenstrahler, nen Kühlschrank von Anfang 2000 und auch der Fernseher und Waschmaschine schon 10 Jahre alt also nix was A++ ist.

was passiert wenn wir im Haus wohnen, steigen die Stromkosten nicht wirklich denn es werden LED eingebaut und auch sonst dürfte alles neu werden mit A++

demnach würde ich mir wenn es gut läuft und ich einen entsprechenden Speicher kaufe die 90€ einsparen wenn ich mehr produziere und einspeise viell. kann ich damit die Netzkosten und Ökoumlage runterbringen aber steht eine Investition von ca. 10k € dafür um mir 300€ im Jahr zu ersparen oder umgrechnet 33 Jahre

eigentl. nicht oder.

damit ist das fazit doch klar es lohnt sich nicht in PV zu investieren ausser für das gewissen genauso lohnt es sich nicht wirklich derzeit irgendwas zu verbauen was den energiebedarf senkt eben weil die kosten so gering sind, stromanbieter zu wechseln ist auch fast käse wegen den 90er

die frage ist was wird in zukunft passieren
 1 2...... 3 4 >
20.4.2017 20:12
Naja habt Ihr einen Pool? Wie wollt Ihr heizen? Kinder geplant?

Zitat

20.4.2017 21:05
E-auto

Zitat

21.4.2017 7:47
der Pool wird als erstes gestrichen wenn das Budget knapp wird also eher nein.

Heizen Erdwärmepumpe - also nicht brauchbar für PV denn im sommer wenn die PV viel Strom erzeugt rennt die Heizung eher nicht und im Winter wenn wir die Heizung brauchen gibt's kein Strom weil Schnee auf den Modulen - also auch nein

ja Kind geplant aber deswegen geht der Stromverbrauch nicht so nach oben das es sich rechnet

E-Auto nein, derzeit sind die Autos (sogar der Tesla) alle unbrauchbar weil die Reichweite nicht mehr als 500km beträgt und somit man nichtmal nach Deutschland zu den verwandten fahren kann ohne das man unterwegs anhalten muss zum laden, dazu fehlt die Infrastruktur zum laden überall und an einer normalen Steckdose wartet man sich ja nen wolf bis der Akku voll ist

fazit: ich würde sagen die PV wird auch gestrichen und durch Leerrohre ersetzt, derzeit lohnt es sich einfach nicht

viell. ändert sich das ja mal und irgendwann gibt's Autos wo 1000km schaffen mit einem Akku und der Akku auch 300.000km aushält und nicht alle 100.000 zum tauschen ist, dann kann man über eine PV nachdenken

bleibt noch die Frage ob man paar Solarmodule fürs Warmwasser drauf macht das braucht man zumindest das ganze jahr aber vermutl. nicht so effektiv wie PV und dann mit heizstab und elektr. das WW erwärmen.

Zitat

21.4.2017 9:00

Zitat:
maack schrieb: der Pool wird als erstes gestrichen wenn das Budget knapp wird also eher nein.



und kommt wieder wenn was auf der Seite ist :)

Zitat:
maack schrieb: Heizen Erdwärmepumpe - also nicht brauchbar für PV denn im sommer wenn die PV viel Strom erzeugt rennt die Heizung eher nicht und im Winter wenn wir die Heizung brauchen gibt's kein Strom weil Schnee auf den Modulen - also auch nein



cool, da will ich auch wohnen wenn du ganzen Winter Schnee hast Skandinavien oder am Gletscher?
Blöde Gegenfrage, weist du wie eine PV genau funktioniert? Außerdem schmilzt der Schnee auf den Paneelen weit schneller als am Dach selber noch dazu rutsch er leichter ab

Zitat:
maack schrieb: E-Auto nein, derzeit sind die Autos (sogar der Tesla) alle unbrauchbar weil die Reichweite nicht mehr als 500km beträgt und somit man nichtmal nach Deutschland zu den verwandten fahren kann ohne das man unterwegs anhalten muss zum laden, dazu fehlt die Infrastruktur zum laden überall und an einer normalen Steckdose wartet man sich ja nen wolf bis der Akku voll ist



ich habe selbst verwandet in DE ( Lichtenfels) wo man locker in 5 stunden Durchfahren kann aber es macht keinen Spaß und spätestens wenn du Kinder hast machst alle stunde eine Pause
Wie schaut dein Täglicher Weg aus? Also ganz so ausschließen würde ich das nicht!

Zitat:
maack schrieb: fazit: ich würde sagen die PV wird auch gestrichen und durch Leerrohre ersetzt, derzeit lohnt es sich einfach nicht



Ich denke das sich da in den nächsten Jahren sehr viel tut und deswegen warte ich noch 4-5 Jahre ab aber Leerrohr werden auch hergerichtet...

Zitat:
maack schrieb: bleibt noch die Frage ob man paar Solarmodule fürs Warmwasser drauf macht das braucht man zumindest das ganze jahr aber vermutl. nicht so effektiv wie PV und dann mit heizstab und elektr. das WW erwärmen.



WP und Solar , bitte noch viel lesen Spar dir lieber das Geld und bau dir dafür einen Pool... denn das wäre echt rausgeschmissenes Geld!

Zitat

21.4.2017 9:38

Zitat:
maack schrieb: bleibt noch die Frage ob man paar Solarmodule fürs Warmwasser drauf macht das braucht man zumindest das ganze jahr


Großer Irrtum, im Winter sind die erreichbaren Temperaturen, wenn überhaupt, für die FBH geeignet, sicher nicht für Warmwasser.

Zitat

21.4.2017 9:46
ROI kannst hier vergessen. Rein deswegen holt man sich auch keine PV bzw. E-Auto ins Haus. Es rentiert sich einfach nicht bei einem "Energiesparhaus". Lieber die anderen Komponenten optimieren. (Heizung/Dämmung/Lüftung/..Verbraucherverhalten)
Aber es gibt andere Gründe und es macht Sinn vorbereitet zu sein.

Zitat

21.4.2017 10:07

Zitat:
maack schrieb: Heizen Erdwärmepumpe - also nicht brauchbar für PV denn im sommer wenn die PV viel Strom erzeugt rennt die Heizung eher nicht und im Winter wenn wir die Heizung brauchen gibt's kein Strom weil Schnee auf den Modulen - also auch nein



Entschuldige dass ich das so sage, aber dass ist Blödsinn, es kommt ersten drauf an wo du wohnst.. wir haben z.B. auch im Winter sehr viele Sonnenstunden aber auch viel Schnee.. eine PV funktioniert bis zu eine Gewissen grad auch mit Schnee drauf, Schnee schmilz schneller und rutscht ab bzw wenn man die Möglichkeit hat, kann man auch die Module vom Schnee befreien..

Außerdem würde ich nicht nur 2 Jahreszeiten berücksichtigen, denn noch gibts bei uns auch sowas wie Frühling und Herbst. Da willst du vermutlich auch ein warmes Haus

Ob sich dann eine PV- Anlage bei euch amortisiert weiß ich nicht, kommt drauf an wieviel % Eigenverbrauch ihr schafft bzw. wie ihr das Ganze auslegt. ( zur Info 100% Eigenverbrauch ist nicht gleich ich bin Stromautark.)

ich hab auch eine Erdwärme WP + PV-Anlage funkt. ganz gut.. Ob dir eine PV- Anlage das ganze Wert ist ist auch wieder eine andere Frage, ich musste eine machen zwecks Förderung...

Zitat

21.4.2017 10:34

Zitat:
Thepeteee schrieb: ich musste eine machen zwecks Förderung...



Hätte sie auch gebraucht wurde aber wegen der Nähe zum Schneeberg und mangelnder Sonnenstunden rausgenommen aber trotzdem mit Punkten gewertet(Altbausanierung)

Zitat

21.4.2017 13:08
@ maider187 ja genau LIF und dann noch weiter über CO und KC bis LBS aber die Richtung ist schonmal die selbe wie ich habe auf den weg nach DE aber ja ich fahre die strecke in der regel durch ohne Pause

mein tgl. weg heisst 50km auf arbeit und 50km retour, da könnte man ein e Auto nehmen aber auch hier ist die Anschaffung derzeit nicht wirtschaftlich

@ innuedo ja der ROI ist katatstrophe, aber wie einige Schreiben sie mussten sie bauen weil sie sonst keine Förderung bekommen hätten da weiss man dann schon das jeder der ohne förderung baut sicher besser fährt wenn er keine nimmt und mal abwartet was sich so am markt tut.

viell. trifft ja doch die aussage vom tesla Chef zu er will Dachziegel mit PV anbieten die billiger als normale Dachziegel sind. da würde dann sogar ich sagen das macht sinn das kauf ich

@thepeteee

die PV kommt auf ein Flachdach, da wird leider nix werden mit hochgehen und freischaufeln.

ich glaube Vorbereitet sein mit Leerrohren ist die wirtschaftlich derzeit beste Lösung und dafür lieber das Haus bissel besser gegen Energieverlust schützen

Zitat

21.4.2017 13:21

Zitat:
maack schrieb: da weiss man dann schon das jeder der ohne förderung baut sicher besser fährt wenn er keine nimmt



Ist auch nicht ganz so einfach pauschal zu sagen, kommt drauf an welche Förderung man hat, für die "normale" Wohnbauförderung bei einem Neubau hätte ich auch gesagt nein Danke behaltets euch das Geld wär rein monetär gesehen nicht so prickelnd ;)

Aber so wie bei dir rüber kommt, von den Infos her, ists für dich wohl am besten abzuwarten...bis es sich für deinen Bedarf mal rentiert bzw preiswerter wird..

Oder wie du ja schreibst kann man versuchen anderweitig Energie einzusparen (Dämmung. KWL, etc) Unterm Strich muss die Rechnung für dich passen..Für einen anderen kommt z.b. ein Vollwärmeschutz oder sonstiges nicht in Frage der investiert lieber gleich in eine PV-Anlage...

Zitat

21.4.2017 13:32

Zitat:
maack schrieb: aber die Richtung ist schonmal die selbe wie ich habe auf den weg nach DE aber ja ich fahre die strecke in der regel durch ohne Pause



hahahah na dann können wir ja a Fahrgemeinschaft machen aber Durchfahren wird spätestens mit Kid s nimmer geben.

Zitat:
maack schrieb: mein tgl. weg heisst 50km auf arbeit und 50km retour, da könnte man ein e Auto nehmen aber auch hier ist die Anschaffung derzeit nicht wirtschaftlich



ich 45 eine Strecke, wird aber bald Richtung E- Auto gehen. Schätze mal in 2-3 Jahren...

Zitat:
maack schrieb: aber wie einige Schreiben sie mussten sie bauen weil sie sonst keine Förderung bekommen hätten da weiss man dann schon das jeder der ohne förderung baut sicher besser fährt wenn er keine nimmt und mal abwartet was sich so am markt tut.



wobei es hier auch viele Lücken im System gibt wenn zb der Standort, die Baulichen Gegebenheiten usw nicht passen kannst trotzdem wegen der Förderung ansuchen und bekommst sie auch zugesprochen ohne die PV bauen zu müssen. Klingt komisch, is aber so

Zitat:
maack schrieb: viell. trifft ja doch die aussage vom tesla Chef zu er will Dachziegel mit PV anbieten die billiger als normale Dachziegel sind. da würde dann sogar ich sagen das macht sinn das kauf ich



da ist dann aber sicher die Optik wieder ein Thema

Zitat

21.4.2017 20:24
@maack

Zitat:
maack schrieb: ich glaube Vorbereitet sein mit Leerrohren ist die wirtschaftlich derzeit beste Lösung und dafür lieber das Haus bissel besser gegen Energieverlust schützen


Ich muss leider deine Illusion zerstören. Kein EFH ist wirtschaftlich. Kaum etwas was in einem Haus verbaut wird bringt seine Kosten "zurück".
Zumindest in meinem Fall kann ich die Hoffnung haben, dass die PV-Anlage ab 2025 mir im Jahr 650€ erspart.

Zitat

21.4.2017 22:39
Mir kommt vor, du bist noch nie ein Tesla geschweige ein E-Auto auf Langstrecke gefahren und liest wahrscheinlich von dem einen Spinner (Vagt oder so heißt er) auf Xing die Ratgeber.

Du denkst über die Kosten nach und einen Pool, aber eine PV die dir Kosten ersparen würde ist dir nicht wirtschaftlich.

Wolltest was anzetteln oder meinst das alles ernst?
Liest sich wie trollen.

Aber hier mal der Ertrag von uns mit 5.2kWp von 2016
Da gibt jeder Monat was her.

...

Zitat

22.4.2017 7:55
@ bozm

ich habe in deutschland seit 2009 eine PV auf dem Dach 6,3 Kwp mit 225er Plus modulen macht zwischen 5300 und 6600 im besten jahr an ertrag aber die anlage rechnet sich nur weil wir in deutschland 0,49€ je kilowattstunde bekommen dank dem EEG, gesamtwirtschaftlich ist auch diese anlage eine farce aber nach ca. 8 jahren hat die anlage ihren kaufpreis reingefahren und verdient nun noch 12 jahre ihr geld.

ohne die garantiere einspeisevergütung wären in DE fast keine anlagen gebaut worden.

wenn man aktuell sich sowas baut muss es sich rechnen, indem man möglichst viel selber verbraucht denn als einspeiser gibts bissel was aber sicher nicht die menge die man braucht das sich das ganze schnell amortisiert.
bozm wie lang muss deine anlage arbeiten das sie den kaufpreis wieder reingespielt hat mit erspartem strom bzw. mit einspeisen ?

natürlich kostet die PV heute nur noch 25% zu dem was wir 2009 dafür gezahlt haben die module sind leistungsfähiger geworden.
@ P**** ein EFH ist dann wirtschaftlich wenn ich es in ein paar jahren zum gleichen oder besseren preis verkaufen kann als das was ich dafür bezahlt habe abzgl. einer vergleichbaren vergleichsmiete die ich zwischenzeitlich hätte zahlen müssen.

das hätte die lezten 50 jahren hier in salzburg und umgebung in 99% der fälle funktioniert.

Zitat

22.4.2017 9:12
Gibt genug Leute, für die ALLES unwirtschaftlich ist! Haben dann einen Diesel SUV für 5000 km Jahreskilometerleistung. Der ist sicher wirtschaftlich.

Zitat

22.4.2017 13:16
@maack
Das hat genau nur etwas mit der "Lage" zu tun. Witschaftlich ist eine Höhle im Wald, aber da möchte niemand von uns leben...

Zitat

22.4.2017 17:33
Hast du vor dein Haus im Sommer zu kühlen? Wir ggf. ja... über die LWP, und da kann ich den PV Strom sehr wohl brauchen...
Das E-Auto kommt, wenn die Dinger billiger werden, ebenso wie ein Speicher...

Übrigens, warum kannst du deine Module nicht ausschaufeln wenn du eh ein Flachdach hast? Haben wir auch (nur halt als Pult mit Überstand aus geführt, nix Attika), da können wir ggf. easy mit einer einfachen Leiter aufs Dach kraxeln...

Ob es sich jemals "rentiert" werden wir sehen...

Zitat

22.4.2017 22:20

Zitat:
maack schrieb: wie lang muss deine anlage arbeiten das sie den kaufpreis wieder reingespielt hat mit erspartem strom bzw. mit einspeisen ?



Ich sehe es sportlich.
Und wann es sich rechnet ist mir so schnuppe.
Es spart mir einige Euro an Stromkosten.
Die kWh-Preise werden bei uns in spätestens 2 Jahren so rauf gehen, dass alle nur noch schauen werden.

Dazu lade ich mein Auto und es passt mir vollkommen.
Letzten Monat habe ich 41,2% Eigenverbrauch gehabt.
Einspeisen tu ich schon, teilweise lässt es sich auch nicht vermeiden.
Außerdem muss ich einspeisen, damit ich meine Grundgebühren runter bekomme.
Diese holt mir die PV zurück.

Ich rechne mit 15 Jahren Amortisation.
Wobei es nun mit dem E-Auto noch schneller gehen wird.

Du bekommst mit deiner Anlage jährlich knappe 3.000€ in deine Geldtasche und findest es nicht genug?
Selbst wenn die Anlage 30.000€ gekostet hat, ist sie in 10 Jahren drin.
Oder hab ich gerade ein knick in der Rechen-Optik?

Zitat

23.4.2017 9:56

Deine Frage lautete:

Zitat:
PV-Anlage sinnlos und was fürs Gewissen?



Meine Antwort: PV Anlage ist das einzige das sich am EFH überhaupt rechnen könnte.

Da du dir deine Frage aber eh schon selbst beantwortet hast, gehe ich davon aus du suchst nur Bestätigung für deine Meinung.

Zitat

23.4.2017 10:58
Zinsen
Zinsen Sparbuch nix, Investition PV 10000 Jedes Jahr 300 Euro gespart an Stromkosten. Also 3 Prozent für das Geld. Noch Fragen. Und noch weiter wie oft am Tag fährst du 500km am Stück mit deinem Auto. Wir haben sein 18 Monaten eine Zoe Reichweite im Schnitt 150km, habe mit meiner Frau in dieser Zeit 2 mal Auto getauscht, einmal wegen Reichweite und 1 mal wegen Kofferraum.

Zitat

23.4.2017 12:11
Die 10000 bekommst aber nie mehr raus! Am Sparbuch kannst weiterhin darauf zugreifen.

Zitat

 1  2......  3  4  >


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]