» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

KNX-Elektriker/Systemintegrator gesucht

83 Beiträge |
letzte Antwort 16.9.2017 |
erstellt 17.4.2017
wir sind auf der Suche nach einem fähigen KNX Elektriker, der soetwas schon öfters realisiert hat bzw. einen Systemintegrator der das ganze soweit aufstellt das es ein Elektriker einbaut.

PLZ 5310 Mondsee-Tiefgraben

Anforderungen
1. Wenn das ganze durch einen SI geplant wurde dann wären wir auch bereit das ganze durch einen Elektriker einbauen zu lassen der in der Materie noch nicht soviel Erfahrung hat sich aber gerne weiterbilden möchte.

2. der Elektriker bzw. SI sollte sein Geld mit handwerklichen Fähigkeiten verdienen und nicht die Listenpreise der Hersteller der Komponenten als Preise ins Angebot schreiben. Jeder weiss das nirgends der Listenpreis gezahlt wird. und google können wir auch bedienen.
3.Wer bei KNX $-Zeichen in den Augen bekommt und meint er kann uns das x-fache einer normalen Installation abnehmen, für den heisst es leider auf Wiedersehen. Eine KNX Verkabelung ist nicht wesentl. teurer als eine normale Installatation lediglich die Komponenten kosten ein wenig mehr und durch eine Visu wird es dann meist nochmal richtig teuer. aber für eine Grundinstallation erwarten wir faire und vernüftige Preise womit beide leben können.

4. keine Fixierung auf einen Hersteller notwendig, man kann auch die MDT Komponeten im Technikraum verbauen die qualitativ genauso gut aber meist günstiger zu bekommen sind sofern keine Funktionseinschränkungen

5. Visu ist für später angedacht, über Gira-Homeserver, da der Touch bei uns Wiregate-fähig ist überlegen wir noch ob es Sinn macht ein paar Sensoren einbauen zu lassen. denke das wird ein guter SI uns sicher sagen können

6. Lichtplaner wurde bereits beauftragt und werkt auch schon kräftig wird 24V werden

7. Kabelkanäle schneiden und Leerrohre füllen für Strom/BUS und CAT-Kabel würde ich gerne selber mithelfen, aber ich glaube das ist bei allen Elektrikern gern gesehen das macht keiner von denen so gerne

8. Verteilerplanung selber machen oder extern vergeben ? bietet ja z.b. Voltus für 400€ an und muss dann nur noch verdrahtet werden

9. paar Lautsprecher für den Fernsehbereich

10. TV über SAToIP

11. es soll kein Funk verbaut werden, was geht über Kabel, Funk können wir dann machen wenn alles zu ist und wir was vergessen haben. vorher bitte alles Unterputz

12. bitte keine Beratungen ala Loxone wäre besser da billiger, ich möchte in meinem Haus einen offenen Industriestandard der auch in xx-Jahren noch verfügbar ist und ich von vielen Herstellern mir die Komponenten kaufen kann und beliebig kombinieren kann. Loxone usw. schottet sich immer mehr ab wo das mal enden wird ??

Was soll KNX fähig werden:
Beschattung Raffstores inkl. Wettersensor
Heizung
Licht viel dimmbar und teilweise über PM und BWM
Türsteuerung
Photovoltaik

teilweise habe ich bereits einige KNX Komponenten angeschafft z.b. Homeserver, 19Zoll touchscreen, KNX Software, Dali-Gateways usw. es ist ausdrücklich erwünscht das diese Sachen mit verwendet werden.

Die Anforderungsliste ist lang aber sicher nicht unmöglich
Dafür bieten wir demjenigen der den Auftrag bekommt ein sehr großes Zeitfenster. wir haben keine Eile das das ganze zu einem Tag X fertig sein muss. solange es dauert dauert es eben und gerne kann unsere Baustelle als Lückenfüller hergenommen werden.

Wenn also jemand mitliesst der einen Auftrag haben möchte bitte PN an mich
< 1 2... 3 4... 5 >
30.8.2017 19:44


maack schrieb: Wo machen schaltbare stedos sinn?
Klar Waschmaschine trockner Geschirrspüler


Dort eigentlich überhaupt nicht.
Die Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler lassen sich in der Regel nicht über den Aktorkanal aktivieren.

Zitat

30.8.2017 19:53
Aber im Zusammenhang mit einer Strommessung und Logiken lassen sich die Maschinen automatisiert ausschalten oder andere tolle Aktionen nach Programmende durchführen...

Zitat

31.8.2017 6:10
@gdfde

was mir da in den sinn kam war wenn die PV genug strom macht dann starte doch mal die Waschmaschine geschirrspüler usw. um den eigenverbrauch zu optimieren

Zitat

31.8.2017 8:56


maack schrieb: was mir da in den sinn kam war wenn die PV genug strom macht dann starte doch mal die Waschmaschine geschirrspüler usw. um den eigenverbrauch zu optimieren


Da musst du aber das Programm starten und danach den Saft abschalten (über Taster?). Und das Gerät muss nach wiedereinschalten der Spannung das Programm fortführen. Da ich mir eine neue Waschmaschine kaufen muss wird das ein KO- Kriterium beim Kauf.

Zitat

1.9.2017 14:20


nandrias schrieb: Aber im Zusammenhang mit einer Strommessung und Logiken lassen sich die Maschinen automatisiert ausschalten oder andere tolle Aktionen nach Programmende durchführen...



maack schrieb: was mir da in den sinn kam war wenn die PV genug strom macht dann starte doch mal die Waschmaschine geschirrspüler usw. um den eigenverbrauch zu optimieren


Stimmt alles und macht absolut Sinn.
Das funktioniert aber nicht, wenn man der Waschmaschine den Strom per KNX Aktor abdreht.
Banales Beispiel:
Waschmaschine ist grad beim Schleudern und ein Gewitter zieht auf, d.h. der PV Ertrag geht drastisch zurück und der Aktorkanal schaltet die Maschine ab.
Dann gammelt die nasse Wäsche die nächsten 2 Stunden rum.
Ich weiss auch nicht, ob die Maschine dann beim Wiedereinschalten das Programm automatisch fortsetzt (meine Miele machts nicht).

Ich hab eine smartgrid fähige Waschmaschine, die kann das (aber ohne KNX Aktorkanal).
Die meisten kommunizieren über eine Funktechnologie (zigbee, z-wave, und neuerdings auch WLAN, was die Integration viel einfacher macht).
Mit smartgrid ist man sehr flexibel.

Zitat

1.9.2017 18:55
die logik schaltet die maschine ein aber natürlich nicht mehr ab wenn sie einmal läuft
auch passt man die laufzeit an das sie gerade fertig ist wenn man heimkommt das die wäsche nicht drin steht

Zitat

3.9.2017 14:22
Servus maack

Hier nur mal meine Einschätzung was geht und was nicht (habe aber keine Erfahrung)
Wenn du den Aktorkanal via KNX steuerst muss die Waschmaschine trotzdem irgendwie steuerbar sein, wie von +gdfde+ geschrieben.

Du bastelst dir jetzt zB eine Logik sodass der Aktorkanal eingeschaltet wird wenn genug Strom von der PV geliefert wird, nur was dann? Die Waschmaschine läuft ja trotzdem nicht weg auch wenn Waschpulver etc gefüllt sind, unsere machts zumindest nicht.

Was machbar ist: Eine Anzeige über zwei Schwellwerte dass die Waschmaschine läuft oder eben fertig ist, von mir aus auch eine email aufs Handy etc.

Du kannst die Waschmaschine, wenn fertig zum Beispiel auch komplett vom Strom nehmen damit sie auch im Standby keinen Strom mehr zieht.

Wie gesagt das ist nur meine Laienhafte Meinung, vielleicht starten manche Waschmaschinen eh automatisch sobald Strom geschaltet wird, kanns mir aber irgendwie nicht vorstellen.

Schau dir das am besten vorher mal an. Am besten du legst, falls du mit Leitungen verdrahtest, in jeden Raum ein 5x1,5 ggf ein 5x2,5 und legst danach in Schaltschrank die Adern auf, dann bist immer noch flexibel.

Grüße

Zitat

3.9.2017 16:05
genau das wäre mein wunsch gewesen die stedos alle mit 5x1,5 anzufahren aber da meint der Elektriker extrem viel arbeit da er die adern alle im Verteilerschrank auflegen muss und nicht einfach so erstmal drin hängen lassen kann

Zitat

4.9.2017 17:57


maack schrieb: die logik schaltet die maschine ein aber natürlich nicht mehr ab wenn sie einmal läuft
auch passt man die laufzeit an das sie gerade fertig ist wenn man heimkommt das die wäsche nicht drin steht


Ich will dir nicht die Illusion nehmen, aber das funktioniert so nicht (ich hatte Siemens und Miele Waschmaschine, die hatten einen taster, mit dem man ein- und ausschaltet).
d.h. wenn du dort den Aktorkanal aktivierst, passiert genau gar nix...is das gleiche, wenn du den Stecker in die Steckdose einsteckst.


maack schrieb: genau das wäre mein wunsch gewesen die stedos alle mit 5x1,5 anzufahren


Warum 5x1,5?
Du brauchst ja nur Phase, Neutral- und Erdungsleiter, also 3x1,5 ist ausreichend.
Ich würde jede Steckdose (und auch Lampe) sternförmig, d.h. alle bis zum Sicherungskasten verkabeln.
Dann kannst sie dort immer noch zusammenklemmen, falls du doch kein Bussystem machen willst.
Beim Bussystem brauchst ohnehin alle Verbraucher zentral im Verteilerschrank bei den Aktoren.

Zitat

5.9.2017 14:25
Nicht alle Steckdosen mit 5x1,5 anfahren, sondern jeden Raum. Dann nimmst zB brau für Dauerplus und grau und schwarz als theoretisch geschaltete Phase.

Die Leitungen im Verteiler sind nicht unbedingt wenig, alle Steckdosen einzeln in den Verteiler zu ziehen wird dann doch ein bisschen zuviel, da würd ich lieber in den Räumen verdrahten.

LG

Zitat

5.9.2017 16:28


gdfde schrieb: Ich würde jede Steckdose (und auch Lampe) sternförmig, d.h. alle bis zum Sicherungskasten verkabeln.
Dann kannst sie dort immer noch zusammenklemmen, falls du doch kein Bussystem machen willst.


Das bietet zwar die größte Flexibilität ist aber ein irrer Verkabelungsaufwand, wie fudi schon geschrieben hat. Dazu kommt noch der Aufwand und Platzbedarf fürs Auflegen im Schaltschrank.


fudi6489 schrieb: Nicht alle Steckdosen mit 5x1,5 anfahren, sondern jeden Raum. Dann nimmst zB brau für Dauerplus und grau und schwarz als theoretisch geschaltete Phase.


Das ist sicher die praktikablere Lösung. So kann man immer noch pro Raum max. zwei beliebige Steckdosen(gruppen) schalten (messen).

Zitat

6.9.2017 9:20


fudi6489 schrieb: Nicht alle Steckdosen mit 5x1,5 anfahren, sondern jeden Raum. Dann nimmst zB brau für Dauerplus und grau und schwarz als theoretisch geschaltete Phase.


Plus und Minus gibt es nur bei Gleichspannung, du redest hier von der (ungeschaltenen) Phase. Diese ist immer in schwarz auszuführen!
Geschaltene Phasen (über Lichtschalter, Aktor, etc.) werden dann in Braun, Violett etc. ausgeführt, bei einem 5x1,5 würde man dafür natürlich braun und grau verwenden.

Neutralleiter: immer blau
Erde: immer gelb/grün

Zitat

6.9.2017 13:01


chrismo schrieb: Das bietet zwar die größte Flexibilität ist aber ein irrer Verkabelungsaufwand, wie fudi schon geschrieben hat. Dazu kommt noch der Aufwand und Platzbedarf fürs Auflegen im Schaltschrank.


Die Kabeln kosten in Relation fast nichts, man muß ja ned alles in den Keller ziehen, sondern könnte auch Stockwerksverteiler machen.
Mit dem 5x1,5 pro Raum kannst grad mal 1 mal Licht und 2 Steckdosen schalten, das wird in der Regel nicht ausreichen, um die Vorteile eines Bussystems ausnutzen zu können.

Ev. kann man den Neutralleiter zusammenklemmen, wenn sichs mit den Lasten ausgeht.
Das soll aber bitte ein ordentlicher Elektriker machen/planen.

Zitat

6.9.2017 13:58
Bei den 5x1.5 habe ich nur Steckdosen gemeint, Lampen extra.

Meine Bedenken sind weniger wegen den Leitungen selbst, sondern wirklich wegen der Arbeit (Stemmen, Einziehen, Auflegen, etc.) und eben Platz im Schaltschrank. Wenn man bei einem Haus von ca. 100 Steckdosen in 20 Räumen ausgeht, sind das 300 Adern im ersten Fall, im zweiten Fall nur ca. 100. Gut, aufteilen auf Unterverteiler wäre eine Möglichkeit hier etwas Aufwand einzusparen.

Aber die Frage ist ja, ob man wirklich jede Steckdose schaltbar machen muss. Ich denke das brauchen wirklich die wenigsten. Wenn man sich im Vorfeld etwas Gedanken macht, dann kann man entscheiden was wirklich notwendig ist (und wenn man die 5er Leitung im Raum von Steckdose zu Steckdose durchschleift, könnte man später auch ändern welche schaltbar sind und welche nicht, hat so also auch noch Flexibilität).

Zitat

14.9.2017 9:55
weiss einer was ein SI kostet ?

wir haben nun ein paar angebote eingeholt inkl. Programmierung KNX und Homeserver

Die Elektriker wo das selber machen rufen alle zwischen 45.000-52.000 für gesamte Hausverkabelung, Erdung, Blitzschutz, SAT, CAT, DALI, Küche, Raffs also komplett auf inkl. Programmierung
ein Elektriker der da scheinbar weniger Ahnung hat und nicht selber parametriert und programmiert (ich könnte es sicher selber machen da Software vorhanden aber zu dem Zeitpunkt hab ich auf der Baustelle sicher andere Sachen im kopf und halbfertiges KNX auf den WAF loslassen wird shice) verlangt 34.000 dafür

also wäre da nun die Option den günstigen E-Mann nen SI und Lichtplaner an die Seite zu stellen oder lieber jemanden nehmen der den SI selber mitmacht und nur den Lichtplaner dazugestellt bekommt

Zitat

14.9.2017 10:55
meinst du mit SI Mann Systemintegrator?
Naja haha das kommt immer drauf an auf die Anforderung!
Was muss er machen:

* muss er Pläne(Grundriss, Verteilerpläne zeichnen)
* muss er Geräte einbauen(Verteiler, Taster)
* wenn das alles wer anderer macht, kann man garantiert Fehler suchen in der Installation und bei den Klemmungen(kenn das bei uns auch)
* Um welche und wieviele Geräte handelt es sich! Wie schaut der Grundriss aus, was solls können, Standard oder hochtechnisch?
* Geräte kauft wer
* visu ja nein und welche? geräte usw kauft wer?
* usw usw usw

bei mir in der Firma mach ich das fast alles selber(ausser die Verteilerpläne und die Verteiler lass ich mir in unseren Verteilerbau zeichenn bzw bauen)

Mit so einer Hausnummer, was kostet das,.... das kann dir keiner beantworten!

Ich hab bei einen kleinen EFH mal 3000€ verlangt aber das war nix hochtechnisches aber ich hab die gesamte Lichttechnik und Grundrissplanung auch gemacht

Zitat

14.9.2017 13:09
@ uzi

ja SI =System Integrator

Grundriss muss er nicht zeichnen gibt ne DWG
Einbau macht der Eli und Verkabelung auch --> also Fehler suchen (kennt man vom Auto wenn das in die Werkstatt muss= teuer da langwierig) also lieber sagen er soll das nur machen wenn der Plan dafür auch vom SI kommt

Komponenten soll der Eli beschaffen da der günstigere Preise als Voltus aufgerufen hat, das es sowas überhaupt gibt daran hätte ich gar nicht zu denken geglaubt.

visu ja - peaknx 19er Client an Gira Facilityserver
also wenn du schreibst 3000 dann schätze ich mal das es am ende 5000 werden damit kann ich schonmal was anfangen

Zitat

14.9.2017 16:31
hmmm wir kaufenzb merten wesentlich billiger ein aber mdt zb nicht.. kommt immer aufs standardmaterial, auf den chefeinkäufer und den grosshandel an..
hmm ok zum gira kann ich nix sagen.. aber 2wo programmierung für eine visu gehen schnell drauf

Zitat

14.9.2017 19:17
so Elektrik auch eingetütet haben den Eli der auch programmieren kann ordentlich runtergehandelt, ich habe zwar mein Ziel die KNX komponenten selber einzukaufen verfehlt (ca. 6000€ Aufpreis zum Voltus) aber gut in Summe kann ich damit leben, wenn man das weisse schon in den Augen sieht - dann ist das Limit erreicht :)

puh man darf sich echt für nichts zu schade sein, was wir verhandelt haben da reichen 100.000 nimmer was noch ging

Zitat

14.9.2017 19:24
wieso nocht selber eingekauft, wenn so teuer?? um wieviele Geräte gehts da(Tster, Aktoren) und darf ich fragen was du jetz für die Programmierung zahlst?

Zitat

14.9.2017 19:49
ganz einfach weil der Eli dann nicht eingebaut hätte wenn ich beigestellt hätte, war schon kampf das er die testbrett komponenten verwendet, aber naja das testbrett kann ich ja noch ein bissel erweitern

parametrierunug knx und programmierung vom gira homeserver kosten nun 2500

Zitat

< 1 2... 3 4... 5 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]