Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung »

Worst Case

27 Beiträge | letzte Antwort 26.4.2017 | erstellt 16.4.2017
Worst Case
Hallo Leute,

ich bin seit einigen Jahren hier im Forum aktiv, habe mich aber für diesen Thread extra neu angemeldet, da das Thema heikel ist.
Ich möchte nicht, dass anhand meiner alten Postings Rückschlüsse zu meiner Person zu ziehen sind.- Sorry mal dafür - ich hoffe aber dennnoch auf Unterstützung von euch!

Wie der Titel schon sagt: Worst Case ist eingetreten!

Kurz zur Sache:

Neubau 2013 - Bezug 2014
Verheiratet; 1 Kleinkind

Gesamtkosten Bauvorhaben inkl Grund ca 560k.

Soweit alles in Ordnung - auch die Finanzierung steht auf soliden Beinen.

110k offener Kredit auf 3m Euribor (1,125% Aufschlag)(Lz: noch ca 17 Jahre - aktuelle Rate 610.-) (Von meiner Frau und mir aufgenommen - beide stehen im Grundbuch)

60k Landesdarlehen (fast gesamter Betrag noch offen)

Verfügbare Barmittel: ca 50k (waren ursprünglich als Sondertilgungen und Reseveren gedacht)

So... wo ist jetzt das Problem - erraten, Trennung steht ins Haus!

Meine Frau will und kann Haus nicht behalten und wird sich mit unserem Kind (6) eine Wohnung nehmen.

Sie würde sich mit 50k zufrieden geben (wären unsere Rücklagen)

Jetzt stellt sich für mich die Frage was mit dem Haus passieren soll.

Ich möchte es gerne behalten, aber nicht um jeden Preis!
Möchte trotzdem noch ein (halbwegs) normales Leben fürhen können!

Ich schätze (ohne jedes weiteres Hintergrundwissen, dass das Haus um ca 400- 450k zu veräußern wäre - ich hoffe zumindest)

Meine Frau verdient 1800 netto im Monat
ich mind 2500 netto im Monat (jeweils ohne 13. u 14.) bei mir kann es aber auch mehr (3000.- netto ) sein, ist aber nicht der Normalfall. 2500 sind fix!

Ich schätze, dass ich ca 400 Alimente zu bezahlen hätte.

Wie ist eure Meinung zur Situation - würdet ihr an meiner Stelle das Haus behalten oder verkaufen.

Ich ersuche um Denkanstöße, da ich mit diesem Thema etwas überfordert bin!

Danke Euch!
 1  2  >
16.4.2017 20:23
vorab, das tut mir leid.. Eine Trennung und dann steht noch ein Kind in der Mitte
Ich wünsch dir das es sauber und kein rosenkrieg wird. ...

Musst du für deine Frau dann auch noch zahlen? Wenn nein, seh ich das mit 600€ Kredit und 400€ Alimente nicht schlecht.. Das geht sich ja gut aus mit deinem Gehalt. Ich würde trotz allem probieren das Haus zu behalten. Ggf Kredit verlängern? Dein Alter? Also die Kreditrate runter setzen, wobei ich 610€ eh Wahnsinn finde. Um das Geld hast keine Wohnung

Alles gute. Lg

Zitat

16.4.2017 20:27
Ich würde das Haus auf jeden Fall behalten bei den (bekannten) Voraussetzungen. Denk auch weiter, was wird einmal sein? Neue Partnerin? Vielleicht passt die Hütte dann gleich ...

Zitat

16.4.2017 20:28
Alimente sind zu niedrig angesetzt. Ich 18% des Nto musst du bei diesem Alter ansetzen. Wird natürlich mehr, je älter und je Einkommen

Zitat

16.4.2017 20:38
Danke für eure erste Info!

Zitat:
vandini schrieb: Musst du für deine Frau dann auch noch zahlen? Wenn nein, seh ich das mit 600€ Kredit und 400€ Alimente nicht schlecht.. Das geht sich ja gut aus mit deinem Gehalt. Ich würde trotz allem probieren das Haus zu behalten. Ggf Kredit verlängern? Dein Alter? Also die Kreditrate runter setzen, wobei ich 610€ eh Wahnsinn finde. Um das Geld hast keine Wohnung



Nein, für meine Frau ist nichts zu zahlen - wenn du Unterhalt meinst. "Lediglich" die 50k.

Ja, 610 sind nett, Zinsniveau wird sich aber ändern und eine Verlängerung der LZ möchte ich vermeiden (bin 45)

Zitat:
kernoel schrieb: Ich würde das Haus auf jeden Fall behalten bei den (bekannten) Voraussetzungen. Denk auch weiter, was wird einmal sein? Neue Partnerin? Vielleicht passt die Hütte dann gleich ... [/quote

neue Partnerin: No Thank's - = hab die Schnauze voll!

Zitat:
barneyb schrieb: Alimente sind zu niedrig angesetzt. Ich 18% des Nto musst du bei diesem Alter ansetzen. Wird natürlich mehr, je älter und je Einkommen



Danke für die Info - wie ihr merkt bin ich auf diesem Gebiet (noch) nicht fit!

Zitat

16.4.2017 21:33
alimente ca 200€ mehr ist realistischer. mein beileid zur trennung. wenns geht würd ich das haus behalten.
was mich wundert ist das sich deine frau mit 50k zufrieden gibt und nicht die hälfte des hauses ausbezahlt haben will. aber der anwalt wird ihr das schon sagen.

Zitat

16.4.2017 21:36
Erstmal: schade, dass dieser worst case eingetroffen ist

Zitat:
worstcase schrieb: 110k offener Kredit auf 3m Euribor (1,125% Aufschlag)(Lz: noch ca 17 Jahre - aktuelle Rate 610.-) (Von meiner Frau und mir aufgenommen - beide stehen im Grundbuch)
60k Landesdarlehen (fast gesamter Betrag noch offen)



heißt das zu der Rate von 610,- kommt noch eine weitere Rückzahlungsrate hinzu?

Auf den ersten Blick schaut es schon leistbar aus, allerdings mit Vorbehalt (weiß ja nicht, was du sonst für Kosten hast)

Ich würde mir an deiner Stelle alle Optionen anschauen, das heißt auch ein realistisches Bild für einen etwaigen Verkaufspreis eruieren.

Und... unterschätze nicht, dass ein großes, leeres Haus dich ständig an die Vergangenheit erinnern wird. Einige stecken das leicht weg, für andere ist das eine permanente (unbewusste) Belastung.

Zitat

16.4.2017 22:11
18% vom Jahresnettogehalt. Sprich 50k netto = 9k Alimente. Es gibt aber hier eine Luxusobergrenze (ist einer Bekannten von mir passiert). Weiß aber nicht wo diese bei einem 6 jährige/n liegt.

Zum Haus.... Ehrlich gesagt ich würde verkaufen, eine kleine ETW beziehen. Schuldenfrei sein und meinem Kind bei der gemeinsamen Zeit etwas bieten. Im Sommer tolle Urlaube machen und über die Alimente hinaus das Kind direkt unterstützen. Und versuchen mit meinem Ex Partner ein auskommen zu finden, des Kindes wegen.
Was machst allein in einem riesen Haus nach einer 40-50h Stunden Woche? Richtig zuerst mal denGarten und dann putzen, die nächsten 15h dahin und schon ist der Montag wieder da....
Ich weiß nicht was deine Beweggründe für das Haus waren. Hier kann ich nur für mich sprechen. Ich baute das Haus für meine Familie, wenn diese zerbricht, brauch ich auch das Familiennest nicht mehr. Macht nur Arbeit und deprimiert, da es den Zweck nicht mehr erfüllt.

Zitat

17.4.2017 8:51
Alimente sind nach Alter vom Kind gestaffelt
0-6 Jahre 16%
6-10 18%
10-15 20%
Ab 15 22%
13. und 14. Gehalt wird eingerechnet, ebenso Überstunden

Zitat

17.4.2017 9:26
was mich wundert ist das sich deine frau mit 50k zufrieden gibt und nicht die hälfte des hauses ausbezahlt haben will. aber der anwalt wird ihr das schon sagen.

Was ist da dran von der Aussage von Stefan?
Damit hätte ja kein Mann eine Chance das Haus weiter zu führen. 😥 es liegt praktisch an der Frau dich leben zu lassen

Zitat

17.4.2017 9:48
Seh ich nicht so wie Stefan. 50k ist ein fairer Betrag, wenn sich die Frau auszahlen und aus den Krediten austragen lässt.

110k Kredit
60k Land
50k auszahlun
= 220k

Hauswert lt. TE 400 - 440k.
Sind +- 50% vom gemeinsam geschaffenen.

Anders sieht es aus wenn die Frau auf einen VK besteht. Dann würden Sie den Kredit ja noch gemeinsam tilgen. Landesdarlehen übernimmt der Käufer. Wenn jetzt das Haus um 380k +LD verkauft wird. Werden die 110k getilgt und die restlichen 270k geteilt.

Dann müsste man aber noch eruieren ob jemand den Grund oder mehr Eigenmittel eingebracht hat. Dies wird die Aufteilungsverhältnisse ändern.

Alles in allem finde ich 50k Auszahlung, bei entlassen aus den Pflichten für fair. Außer die Frau ja mehr zur Hausstandsgründung ein gebracht.

Dem TE würde ich empfehlen das Gericht und Anwälte weg zu lassen. Damit wirds nur teurer für Ihn. Gleich ein faires Alimente Angebot. € 500+ oder gerichtliche Höhe extern berechnen und gleich das anbieten. Geld kommt ja ohnehin dem Kind zu gute. Sei es für Wohnraum, Schule, Gewand etc...

Zitat

17.4.2017 13:04
Danke Euch für die verschiedensten Ansichten!

Fakt ist, dass sowohl ich als auch meine Gattin KEINEN Rosenkrieg anstreben und an einer ausergerichtlichen Lösung arbeiten - soviel steht fest.

Denk mal wenn etwas Respekt und Hirn vorhanden sind, dann funktioniert das auch.

Zur finanziellen Situation vor dem Hausbau:

Frau: ca 85k Barmittel
Mann: ca 285k Barmittel

Landgeld 60k und Kredit 130k ergeben 560k

Wenn das Haus verkauft wird rechnen wir 380k abzügl Landgeld.

380k - 110k Kredit = 270k
Wenn ich dann die Eigenmittel prozentuell aufrechne ergibt sich bei
85k ca 62k

und bei 285k ca 208k

Zur Rechnung von Richard wenn ich das Haus behalte:

110k Kredit
60k Land
50k auszahlun
= 220k

Hauswert lt. TE 400 - 440k.
Sind +- 50% vom gemeinsam geschaffenen.
(Hier gehst du von etwa gleichem Beitrag aus 50:50)

In unserem Fall ist die Situation aber ca 70:30 - demnach wären hier 50k mehr als fair anzusehen.

zu den Alimenten: wir haben noch nichts fixiert - werden uns aber bei 400-450 einpendeln, da meinerseits ohnehin "Extras" kommen werden (denk da an Fahrrad, Kleidung usw)
Aber das Thema Alimente stört mich nicht sonderlich, da ich es auch so sehe - es ist für mein Kind und somit passt's!

Zitat

17.4.2017 15:39
ok, mit den eigenmitteln mehr als fair. ich hoffe es läuft alles glatt, so das ihr euch nacher beim kinderabholen noch normal begegnen könnt

Zitat

17.4.2017 16:32
Ich finde es wäre mehr als fair wenn Deine Frau nicht mehr als die 50k verlangt, denn was Du bei Deiner Rechnung vergessen hast, dass ihr von den 50k Rücklagen ja sowieso mal 25k gehören ohne den Restwert des Hauses aufzuteilen.

Hauswert 440k - Kredit und Land 170k = 270k
davon 30% = 39k + 25k von den gemeinsamen Rücklagen = 64k

Zitat

17.4.2017 16:37
Eine Trennung ist immer schlimm- es tut mir leid dass du dich jetzt damit auseinandersetzen musst.... ich finds aber gut dass ihr euch keine schlammschlacht liefert und alles friedlich ablaufen soll .

wenn ich vor so einer situation stehen würde weiss ich dass ich das Haus nicht behalten möchte.

ein neuer Lebensabschnitt- wie immer er auch zustande kommt- schreit fast nach einem kompletten neustart.
ich persönlich würde auch beim gemeinsamen haus einen schlußstrich ziehen.

wie immer du dich auch entscheidest- alles Gute

Zitat

17.4.2017 16:55
Danke Leute!

Grundsätzlich finde ich die 50k angemessen - das war aber auch nicht Grund für meinen Thread.

Ich wollte nur mal wissen wie ihr so denkt und eure Ansätze betr Verkauf oder Behalten.

Von der Vernunft wäre es vermutl am Besten zu verkaufen - wenn der Preis stimmt.

Aber - ich weiß mann sollte die Zukunft der Kinder nicht in soche Entscheidungen mit einbeziehen, weil nicht abzusehen ist wie sich die Kinder entscheiden und welchen Weg sie einschlagen.

Es geht aber trotzdem um meinen Sohn. Er fühlt sich im Haus soo wohl. Hat einen riesen Garten und sein Spezi wohnt gleich in der Nähe. Er hat hier einen Pool und alles was er liebt und kennt.

Ich möchte ihm dies erhalten. Wenn Frau eine Wohnung in der Nähe nimmt könnte er jederzeit kurzfristig da sein - auch wenn ich nicht da bin.

Später kann er es ja mal bekommen und auch verkaufen - so hat wenigstens ER etwas davon - als Entschädigung, dass seine Eltern zu dämlich waren!

Ich weiß auch nicht wie das alles werden wird.
Mir ist auch nicht klar, ob ich solche Aspekte überhaupt berücksichtigen soll, oder nur mal nach den Fakten zu handeln.

Hier wäre dann vermutl ein Schnitt ohne Haus vernünftiger.
Ich weiß es auch nicht ...

Auf jeden Fall nochmal danke an euch und ich wünsche jedem, dass er nie in so eine Situation kommt!

So, jetzt ist der Account WorstCase Geschichte und ich werde mich wieder unter meinem "normalen" Account hier im Forum beteiligen!

Zitat

17.4.2017 17:11

Zitat:
worstcase schrieb: als Entschädigung, dass seine Eltern zu dämlich waren!


ich kann mir ganz gut vorstellen dass du jetzt denkst dass ihr beide zu dämlich seid eine Beziehung zu führen.
Dem ist aber ziemlich sicher nicht so.
Menschen entwickeln sich weiter und manchmal halt in komplett verschiedene Richtungen und irgendwann- passts dann einfach nicht mehr.
es ist dann (auch wenn du das jetzt nicht glauben magst) besser einen Schlußstrich zu ziehen- ohne Streitereien (das macht ihr sehr gut) und einfach getrennte Wege zu gehen, irgendwann wieder glücklich zu sein.
nichts schlimmer als nebeneinander herzuleben- aus Gewohnheit oder wegen des Kindes,

Glaub mir Kinder haben ein ganz feines Gespür wenn etwas nicht stimmt.

Alles Gute- Kopf hoch.

Zitat

17.4.2017 17:28
Wenn Du überlegst, die Hütte zu veräußern, könntest ja auch einfach einmal viel zu hoch anhalten und schauen, ob sich ein Wahnsinniger findet der das bezahlen würde :) Also ich würds in so einem Fall wahrscheinlich so machen ...

Zitat

17.4.2017 19:47
Du hast eine sehr gute Einstellung wenn du nur an das Wohl deines Sohnes denkst. Bedenke aber auch, dein Sohn hat mehr von Dir wenn Du dem Geld nicht nachrennen musst. Wenn du am Wochenende Zeit für Ihn hast, und nicht der Garten und Haus putzen Vorrang hat.
Sicher mit 12 findet er es cool jeder Zeit in den Pool zu hüpfen. Aber jetzt findet sich er es bestimmt cooler 100% Aufmerksamkeit zu bekommen. Den Family Park, Bayernpark, Legoland etc... Zu besuchen.
Es geht um die Qualität der vorhandenen Zeit.... Das ist meine Meinung.

Zitat

17.4.2017 20:50
Das tut mir auch sehr leid für euch. :(. Wobei ich ein grosses Lob aussprechen möchte, wenn ihr das wirklich nüchtern anpackt und euch im friedlichen Einvernehmen trennt. Ist ja zum Wohle eures Sohnes und ihr habt ja trotz allem, noch lange miteinander zu tun. Und wer weiß,..... so manch ein Paar hat dann doch wieder zusammengefunden. Ich persönlich kenn sogar 2 solche Paare!

So zurück zum Haus behalten oder nicht. Im Grunde kann dir da keiner helfen. Denn wir sind nicht mit deiner Energie und deinen Emotionen mit dem Haus verbunden. Wenn es nur der finanzielle Aspekt ist - das kannst du dir doch wirklich gut durchrechnen. Wenn du es für dich (das sollte der wichtigste Grund) und für deinen Buben behalten magst, probiers aus,.... wenn es doch recht knapp wird oder zu Zeit verschlingend, kannst du den Verkauf immer noch starten.

Übereil halt einfach nix, gib dir Zeit - der Hausbau dauert und da solltest das Verkaufen - wenn du dir nicht zu 100 % sicher bist - auch nicht von jetzt auf gleich passieren.

Alles Gute und viel Kraft für die nächste Zeit!

Zitat

17.4.2017 23:49
Eine Trennung bedeutet ja nicht gleich Scheidung. vielleicht sollte sich Deine Frau mal die Wohnung in der nähe nehmen und dann seht ihr alle drei wie ihr damit zurecht kommt. Du alleine mit Haus, wie sehr euer Sohn wirklich an dem Haus hängt usw.
Dann könnt ihr immer noch nach einer Lösung suchen. Mit ein wenig Abstand und ohne Emotionen, die eine Trennung immer mit sich bringt, siehst man das sicher klarer.

Zitat

18.4.2017 8:11

Zitat:
Ich weiß auch nicht wie das alles werden wird.
Mir ist auch nicht klar, ob ich solche Aspekte überhaupt berücksichtigen soll, oder nur mal nach den Fakten zu handeln.


ich persönlich würd verkaufen und mir ein kleineres häuschen (nur für dich) zulegen. so, dass du dann auch gleich schuldenfrei bist.
dein kind hat mehr von dir, wenn du dir die zeit für ihn nimmst, als ihm pool und garten zu bieten. er wird sich genauso wie du im haus wohl immer an die gemeinsame zeit erinnern und zig male fragen, warum er und mama ned wieder einziehen dürfen. mein bestern freund hat das durchgemacht (da ist er ausgezogen und hat für frau, kinder und haus weiter bezahlt und ist nach 2 jahren wieder eingezogen - und weitere 2 jahre später wieder raus) - das hat ihm viele jahre "gekostet".
jetzt braucht er dich und sorry, aber mit 14 sind die eltern sowieso uncool. ;)

Zitat

 1  2  >


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]