Diskussionsforum » Bauforum »

Wie lange bis zum Einzug

21 Beiträge | letzte Antwort 21.4.2017 | erstellt 16.4.2017
Wie lange bis zum Einzug
Wie lange braucht man jetzt wirklich mit Massivbauweise bis man einziehen kann, realistisch betrachtet?
Und was ist jetzt limitierend?

- Bodenplatte sollte 3 Woche trocknen
- Rohbau steht in 3 Wochen
- Estrich trocknen 6 Wochen

Die Baumeister behaupten sie schafften es in 8 Monaten, ich wäre eher so von einem Jahr ausgegangen. (Wir wollen vor nächstem Sommer einziehen)
Ansonsten frohe Ostern!
16.4.2017 13:55
8 Monate ist machbar, wenn die Termine gut koordiniert sind, und kein Gewerk überraschend länger benötigt. Stell dich aber auf 10 Monate ein.

Zitat

16.4.2017 14:15
Wir haben viel selbst gemacht und 11 monate bis zum einzug gebraucht. War zu diesem zeitpunkt aber nicht komplett fertig (lampen, vorhänge, küche, waschtisch bad, teilweise möbel,... Haben noch gefehlt).

Der zeitfaktor waren wir - die firmen waren alle pünktlich.

Zitat

16.4.2017 15:07
Wir haben relativ genau ein Jahr gebraucht. Ich denke wenn du mit einem Jahr rechnest liegs du gut und hast keinen Streß. Wenn es früher fertig ist könnt ihr euch freuen. Der umgekehrte Fall ist weniger gut. Da rechnet ihr dann fix mich acht Monaten, habt schon eure Wohnung verkauft etc und dann braucht irgendwas länger und ihr habt den Salat.

Zitat

16.4.2017 15:54
Wir haben Mitte Mai die Baugrube ausgehoben und dann den Keller betoniert. Im Juni hatten wir beim Hochwasser dann ein Schwimmbad im Keller, gut 1,5m Wasser.

Eingezogen sind wir Anfang Dezember.
Gebaut in Massivbauweise, bis auf Elektrik zwar alles vergeben, aber selber koordiniert. War aber stressig und ich war jeden Tag auf der Baustelle zur Kontrolle.

Bezüglich Austrocknen und Einziehen hat uns vor allem der Baumeister gewarnt, daher hatten wir zur Sicherheit dann mal 2 Wochen große Bautrockner im Keller, aber der Ertrag hielt sich in Grenzen.

Und dank kontrollierter Wohnraumlüftung haben wir eigentlich seit dem Einzug immer eine konstante Luftfeuchtigkeit von 50-60%

Zitat

16.4.2017 15:56
wir haben genau 6 Monate gebraucht- allerdings mit GU und ohne einen Regentag bis die Fenster drinnen waren. (aussendämmung wurde nach Einzug fertiggestellt- aber innen war alles fertig) wir hatten allerdings auch unsere ETW bereits verkauft und einen Übergabetermin vereinbart. Hätten wir den nicht halten können hätten wir Pönale bezahlt.

Zitat

16.4.2017 16:47
wir brauchen 12 monate mit winterpause und do it yourself

Zitat

16.4.2017 19:32

Wir haben die Bodenplatte gerade noch vor dem Winter gemacht. Früher ging es nicht wegen Baugenehmigung.
Dafür konnten wir im März schon mit dem Rohbau starten und im Nov sind wir eingezogen.
Ziegelbau vom Baumeister, alles selbst koordiniert, viel selbst gemacht, Trocknungszeiten mehr als eingehalten. Hatten aber auch Glück mit dem Wetter.
3 Wo Urlaub während Rohbau, dann konnte ich nur noch tageweise ZA nehmen.

Zitat

16.4.2017 21:31
Wir haben viel selber gemacht und 1,5 Jahre benötigt.
Erste nacht dann am Weihnachtsabend 2016 im Haus geschlafen 😊

Zitat

16.4.2017 22:15
5. august 2013 bis 31. Oktober 2014. Viel Eigenleistung und ohne freies Wochenende.

Zitat

16.4.2017 23:19
Hoppla Jahr vertan 😂
Juli 2014- Dez 2015

Zitat

16.4.2017 23:39
Anfang sept '15 - mitte aug '16
Kaum eigenleistung.
Die meisten gewerke durch architektin / öba geregelt

Zitat

17.4.2017 10:37
1 1/2 Jahre mit viel Eigenleistung und den Rest selber vergeben

Zitat

18.4.2017 9:29
Massivbauweise
11 Monate mit 2 Monate Winterpause.
Eigenleistung und Vergabe
Koordination und Kontrolle selbst
Planung dauerte allerdings gleich lang
Da war aber alles fix und fertig (wir aber auch )

Zitat

18.4.2017 10:06
mischbau beton/holzriegel
baubegin war okt. 14. juni 16 sind wir eingezogen.

wir haben auch viel selber gemacht. die hauptgewerke wurden von der öba koordiniert.

vor allem trockenbauer und fliesenleger haben uns viel zeit gekostet - wobei wir bei letzterem selber verantwortlich gewesen sind.

fertig sind wir aber bis heute nicht - irgendwie geht's nach dem einzug viel langsamer;)

Zitat

18.4.2017 11:23
kann man das so pauschalieren?
ich bin nach 5 mon eingezogen. zum glück war meine familie bereit zu leiden: innenputz und estrich waren gerade noch am trockenen, das erste bad erst 4 wochen später fertig. also schlafen auf luftbetten welche auf paletten gelegt wurden, waschen im eimer in der zukünftigen küche, diese bestand aus dem baustellenkühlschrank und einzelnen zusammengetragener küchengeräte. duschen in der firma und in einer aus schaltafeln gebauter außendusche.
selbst heute fehlen noch immer sachen. ein zimmer sowie ein bad im OG ist noch rohbau, sockelleisten vermissen wir schon gar nicht mehr, die abgehängte decke im gangbereich ist noch nicht mal geplant....

mein BM hat nur den rohbau gemacht. alles andere wurde einzeln vergeben oder meist selber gemacht.

Zitat

18.4.2017 12:04
hmm, wir wollten ein haus, keine baustelle
nein, mit 2,5j kind und schwangerer frau ist nichtmal "leiden" möglich.
so ein baustellen-haus hätte mehr nachteile als bestehe wohnsituation

Zitat

18.4.2017 12:17

Zitat:
BAU2014 schrieb: ich bin nach 5 mon eingezogen. zum glück war meine familie bereit zu leiden:



Bäääämm.. des is owa scho Hardcore! Im schnitt kannst ein gutes Jahr rechnen.

Zitat

18.4.2017 12:40
hab selber teilweise Gewerke vergeben bzw. selber gemacht.

Sanitär, Heizung, Strom selber gemacht. Rest fast vollständig vergeben bzw. nur mitgeholfen. 10 Monate - War aber jetzt nicht der Mega Stress zeitlich gesehen...

Zitat

18.4.2017 14:41
wenn man im frühjahr beginnt sind 8 monate sicher gut machbar, ansonsten eventuell durch winter verzögerungen und dann eher 10 monate.

abhängig auch von den geplanten eigenleistungen, damit lässt sich die bauzeit auch auf 3 jahre oder länger erstrecken

könnte ich mir aber mit zwei kleinen kindern absolut nicht vorstellen...

Zitat

21.4.2017 13:13
Baubeginn: 13.10.2015
Einzug: 05.11.2016

Rohbau, Innenputz, Estrich, Fassade hat die Baufirma organisiert, Rest wir, Firmen waren alle pünktlich, außer Fliesenleger, aber da waren wir nachsichtig.
Einen Strich durch die Rechnung hat uns der Estrich gemacht, wir haben zweimal ausgeheizt, beim zweiten Mal auch noch neun Trocknungsgeräte aufgestellt, hat uns mindestens einen Monat gekostet.
Beim Einzugstermin war die Fassade gerade am Fertigwerden, im EG waren die Fenster noch mit Folie verhängt, Duschtrennwand im Bad hat noch gefehlt, Kaminofen war noch ned aufgestellt, und das allerschlimmste für Mann und Kinder: Fernsehen und Internet sind noch nicht gegangen

Unsere Nachbarn haben zB einen Bungalow gebaut bzw. bauen lassen, Mitte April angefangen, Anfang Dezember eingezogen, aber bei ihnen war auch alles bis in kleinste Detail durchgeplant - also alles ist möglich

Zitat

21.4.2017 14:23
Meine Eltern haben einige Jahre gebraucht vom Spatenstich bis zum Einzug. Fassade nach 10 Jahre erst! Beim Spatenstich war ich 13 Jahre alt und als ich mein Zimmer bezog hatte ich bereits den Führerschein. Mir kommt es vor als wäre es Standard heutzutage in einem Jahr einzuziehen.
Meine Eltern meinten immer sie mussten warten bis wieder Geld da ist. Das habe ich nie verstanden. Als würden sie in einem Jahr plötzlich 50k erspart haben.
Wenn ich mal bauen sollte, dann möchte ich maximal 1 1/2 Jahre Baustelle haben. Nicht wegen dem gesellschaftlichen Zwang allessofortfertighabenmüssen sondern weil es, wie ich gehört habe, eine enorme Psychische Belastung auch sein kann. Beziehungsstreß etc...

Zitat


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]