Diskussionsforum » Bauforum »

Kosten Eiche Kragarmtreppe

19 Beiträge | letzte Antwort 23.4.2017 | erstellt 19.3.2017
Kosten Eiche Kragarmtreppe
Hi Leute,

wir haben uns in eine Stiege verschaut und suchen gerade einen Anbieter.
17 Stufige Kragarmtreppe mit Eichenstufen mit Glas seitlich.

Hat jemand eine ähnliche und kann uns schon mal auf den voraussichtlichen Preis vorbereiten?;)
Kennt evtl. jemand einen guten und günstigen Stiegenbauer im Osten Österreichs?
Kosten Eiche Kragarmtreppe

Danke
Glg
19.3.2017 13:50
---bei uns wird jedoch nur die linke Seite aus Glas sein. Rechts haben wir eine Wand!

Zitat

20.3.2017 7:46
Ist das dementsprechend im Plan? Stiege alleine ist ja nur ein Teil. Auf der Ankerseite wird wohl eine Stahlbetonwand nötig sein. Ein Kollege hat ähnliches verwirklicht aber auch ohne massive Eichenstufen. Ist natürlich immer individuell aber da gehts dann schon >20k.

Zitat

20.3.2017 8:08
Ich hab mir mal sowas ähnliches anbieten lassen. Alles zusammen, mit der Baumeistertätigkeit wäre auf 27-30t gekommen.
Und das nur für eine Treppe.

Zitat

20.3.2017 8:53
Ich habe für so eine Treppe (auskragend aus Betonwand, andere Seite Glas) bei Lieb Bau Weiz angefragt. Was ich noch im Kopf habe waren das ca. 11.000 + Glasgeländer extra --> rechne mal mit 15.000. (ein poröser Ziegel sollte es eher nicht sein, wo die Stufen auskragen).

Ablauf: für jede Stufe werden 2 Kernbohrungen gemacht, Stahlunterkonstruktion eingerichtet, unterstellt, mit Injektionsmörtel (Hilti Hit, Mungo etc.) fixiert. Dann provisorisch belegt. Vor Einzug werden die Holzstufen montiert.

Evt. auch bei den Treppenfüchsen (Tirol) mal anfragen (ich weiß allerdings deren Einzugsgebiet nicht).

Zitat

20.3.2017 11:24
Hallo Holzfan,

um das bezahlbar realisieren zu können würde ich zu einem guten Schlosser oder noch besser Stahlbauer gehen. Ich wollte auch so eine Treppe und habe mich damals informiert - die wahrscheinlich günstigste Variante sind Stahlprofile die auf einer Seitenwange verschweißt sind und dann an der Wand befestigt.
Die Profile dann vom Tischler mit Holz verkleiden lassen.
Für das Geländer können in den Stahlprofilen schon Gewinde o.ä. angeschweißt werden. Schau mal hier:
http://treppenforschung.de/stile/nachkriegsdeutschland/1792-2/

Gutes Gelingen!

Zitat

20.3.2017 13:26
Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.
Wahnsinn, was soetwas kosten kann.
Ich werde euch am Laufenden halten ob es so eine Stiege geworden ist und was wir letztendlich dafür bezahlt haben ;)

Zitat

20.3.2017 13:38
@Fernmelder: da sind schöne Treppen dabei.

Zitat:
Fernmelder schrieb: die wahrscheinlich günstigste Variante sind Stahlprofile die auf einer Seitenwange verschweißt sind und dann an der Wand befestigt.


Viel Spass mit dem Gewicht. Und den Platz zum Einfädeln der ganzen Konstruktion braucht man auch.
(Bauherr und ich haben die Stahlunterkonstruktion (selber hergestellt) wie oben beschrieben selber montiert ... Die Stufen hat der Tischler aus dem Parkett gemacht, aus dem der Boden gelegt wurde)

Zitat

20.3.2017 14:37

Zitat:
ap99 schrieb: Viel Spass mit dem Gewicht.



Dass ein Statiker die Wand an der montiert wird entsprechend auslegen muss ist eh logisch. Die wirkenden Kräfte und Gewichte kommen vom Stahlbauer wenn er die Treppe berechnet und konstruiert hat.
Einbauen könnte man mit Hilfe eines Krans bevor die darüberliegende Decke drauf kommt.

Zitat:
ap99 schrieb: (Bauherr und ich haben die Stahlunterkonstruktion (selber hergestellt) wie oben beschrieben selber montiert ... Die Stufen hat der Tischler aus dem Parkett gemacht, aus dem der Boden gelegt wurde)


Du hast so eine Teppe schon gebaut?
Kannst du bitte ein paar Fotos posten?

Zitat

20.3.2017 14:40

Zitat:
Fernmelder schrieb: Dass ein Statiker die Wand an der montiert wird entsprechend auslegen muss ist eh logisch


Das meinte ich nicht ... überleg dir mal wie schwer die Konstruktion ist, die du da versetzen willst --> Manpower beim Versetzen/Montieren.

Zitat:
Fernmelder schrieb: Kannst du bitte ein paar Fotos posten?


Nur per mail möglich (bitte um Verständnis)

Zitat

20.3.2017 15:27
Ich hab genau die Treppe wie am Foto, wurde genauso gemacht wie ap99 schreibt, Stahlanker mit Hilti Hit im 50er Ziegel eingelebt. Kostenpunkt grob 13k EUR, bei dem Preis ist ein VSG-Nurglasgeländer dabei. dies war aber im rahmen eines größeren auftrages.

Zitat

20.3.2017 16:59
ich bekomme eine ähnliche, Kostenpunkt ca. 15 TEUR. Jedoch ohne Beleuchtung....

Zitat

28.3.2017 14:41
Hab auch die kragarmstiege von Liebstiege Weiz. Eine Seite Beton Wand und die andere mit glasgeländer, dazu noch die verdeckte Befestigung des Glases mit nen haltegriff nach oben aus Eiche. Hat mich knappe 11tsd inkl gekostet

Zitat

6.4.2017 9:13
@twenty
Hallo Twenty, gibt's zu deiner Treppe ein Foto? Beschreibung klingt vielversprechend

Zitat

6.4.2017 10:45
Spätestens morgen

Zitat

19.4.2017 10:07

Zitat:
405241 schrieb: Spätestens morgen


Hast du das Foto schon gefunden und würdest es evtl. hier posten ?;)

Wir bekommen nun die Treppe (wie oben angeführt) für zirka 10 TE.
Die rechte Seite ist allerdings bei uns nicht aus Glas sondern da steht eine Massivholzwand, die später noch mit Fermacell verkleidet wird.

Zitat

19.4.2017 12:58
Stimmt meine Schuld sry

Zitat

23.4.2017 21:43
Ich habe bei unserem Haus die Treppe selber gebaut. Um das ganze möglichst Schwingungsarm zu gestalten. Habe ich eine Betonwand betoniert. Dazu gleich ein 8mm Stahlblech mittein betoniert. Später die Stufen angeschweißt. Sandgesgrahlt und Lackiert. Wird später noch mit Fußboden verkleidet. Materialkosten ohne Geländer ohne Betonwand. 750€

Zitat

23.4.2017 21:50
Hier zwei Bilder. Bei dem letzten bin ich gerade beim Sandstrahlen.

...


...

Zitat

23.4.2017 22:25
Hat es dir die auskragende Unterkonstruktion beim Anschweißen gar nicht verzogen? ... bzw. wie hast du das verhindert/die Stufen fixiert?

Zitat

      

Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]