Diskussionsforum » Bauforum »

Ytong oder Planziegel?

9 Beiträge | letzte Antwort 18.2.2017 | erstellt 17.2.2017
Ytong oder Planziegel?
Hallo, hat wer von Euch Erfahrung mit Ytong? Bin auf der Suche nach "Hausbauern" die in den letzten 3 Jahren Erfahrungen damit gemacht haben! Danke für Eure Erfahrungsberichte!
Lg
17.2.2017 11:55
Ich
Hab mit Ytong gebaut! Ist aber schon 8 Jahre her!

Aus meiner Sicht ist es ein großer Vorteil, dass es keine Hohlräume im Mauerwerk gibt! Meiner Erfahrung nach ist die Luftdichtheitsebene viel leichter herzustellen (eingipsen von UP-Dosen, Dübel in Wände,... usw.) Es gibt einfach keine Hohlräume von der Bodenplatte bis zur jeweiligen Geschossdecke!
Verarbeitung natürlich auch einfach!

Mfg Dieter

Zitat

17.2.2017 12:31
Habe mit Ytong gebaut, 2015. Würde es jederzeit wieder tun und bin absolut begeistert von dem Baustoff. Beim BlowerDoor haben wir einen Mittelwert von 0,39 erreicht. Habe den mit Festigkeitsklasse PP4 (Blaue Markierung), Gerüchte dass z.b. Dübel nicht halten würden etc. kann ich nicht bestätigen - Habe TV, Karnisen & Co mit ganz normalen Universaldübel angemacht.

Zitat

17.2.2017 14:39
Ich danke euch recht herzlich für eure Antworten! Man liest im Internet immer so schöne "Horrorgeschichten" Dübel halten nicht, Küchen Kästen usw..Risse in den Wänden, Feuchtigkeit usw.. Waren bis jetzt der Meinung mit Ziegeln zu bauen. Waren aber gestern auf der Baumesse in Wien. Und haben uns dort den YTONG Ziegel etwas näher angeschaut. Jetzt waren wir total verwirrt 😕! Habt ihr Risse in euren Wänden? Und welchen Ytong Ziegel habt ihr findet?

Zitat

17.2.2017 20:25
Ich habe bis jetzt so gut wie gar keine Risse. Das war in der Wohnung ganz anders, Setzungsrisse ohne Ende, z.T. recht breit. Das waren jedoch Ziegelwände Setzungsrisse kannst, denke ich, unabhängig vom Baustoff nie ganz verhindern. Meine Arbeiter habe ich immer 1A behandelt. Umgekehrt haben sie beim Eisen in den Decken nicht gespart. Vielleicht liegt es auch daran, dass beim Haus bis jetzt keine auftauchen. Risse anderer Art innen oder außen konnte ich bisher auch nicht feststellen.

Zitat

17.2.2017 21:36
Ich denke mir auch das es sicher auch mit der Verarbeitung zu tun hat. Wenn man bei manchen arbeiten einfach ungenau arbeitet kann das bei jedem Baustoff passieren. Wie hast du deine Außenwände vor dem Fassadenputz behandelt?

Zitat

18.2.2017 11:35
Bezüglich Dübel
Bei den blauen (pp4) kannst beim Bauen z.b. Schalungsholz ohne Dübel einfach nur mit Spax anschrauben so fest sind die! Ich hab auch einen Küchenhängeschrank an einer Außenwand (pp2 gelb)!
Hab die Außenwände mit 30cm Ytong pp2 + 20cm eps+ gebaut! Tragende Innenwände 25cm pp4 und Zwischenwände mit 12cm pp4!
Wie gesagt alles super!

Zitat

18.2.2017 13:30
Ich habe mit 25cm PP4 + WDVS gebaut, das wurde vollflächig verklebt, wie bei einem Ziegel auch. Aber ich denke mit dem gelben ist es vermutlich auch möglich, monolithisch zu bauen und dabei Passivhausstandard zu schaffen. Ebenso gab es bei anderen Bauteilen keine besonderen Unterschiede zu Ziegel: Innenputz ist Kalks-Gips, Decken sind Elementdecken mit Aufbeton. Wie du ja selber schon erwähnt hast, ist der Verarbeiter wichtig, und mein Baumeister baut zwar auf Wunsch auch mit Ziegel, ist aber Ytong Partner. So bin ich ja auf den Baustoff gekommen. Er hat sein eigenes Haus mit Ytong + WDVS Multipor als Passivhaus realisiert und beheizt diesen alles andere als kleinen Bau mit einem Erdwärme Kompaktgerät von D&W. Es handelt sich um Baderbau im Burgenland.

Zitat

18.2.2017 18:19
Unser Nachbar baute auch mit baderbau aber mit Ziegel.
Bei uns war er zu teuer.
Unser Planer arbeitet aber viel mit ihm zusammen. Auch das neue Baseball - Gebäude in wr.neustadt von ihm mit baderbau ist aus ytong gebaut.

Zitat

18.2.2017 22:20
Wir haben vor mir dem Thermo Block 50cm zu bauen. Der U-Wert und die Ersparnis von Vorspritzen, Grundputz und Styropor ist hier sehr verführerisch. Wollen so gut es geht auf zusätzliches Dämmen verzichten. Und wenn man sichs ein bisschen genauer durchliest würde ja hier schon der 40cm Block reichen. Sind ja noch in der Planungsphase und ich ein Leihe was den Hochbau betrifft. Unser Baupartner/Meister hat uns eben auch erst auf den YTONG Stein gebracht. Er selbst hat damals (1999) auch mit Ytong gebaut. Denke das es sich bei den ganzen negativen Erfahrungen höchstwahrscheinlich um "Pfusch" bzw. Verarbeiter Fehler handelt.
Danke euch für eure tolle Hilfe!

Zitat

      

Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]