Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum »

RGK Kärnten Entwurf

6 Beiträge | letzte Antwort 17.2.2017 | erstellt 10.2.2017
RGK Kärnten Entwurf
Hallo!

Ich habe mich nach den Informationen hier im Forum auch für einen Ringgrabekollektor entschieden.

Hier mein Entwurf:
http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplannerQ

Es soll ein Massivbau werden, 25 HLZ + 18 oder 20 WDVS.

Brutto-Wohnfläche ca. 100 m2 EG+ 100 m² OG beheizt, KG auch 100 m² nicht beheizt. (oder macht es Sinn diesen zu beheizen?)

Überall Bodenheizung, ev. im Bad Wandheizung.

Fragen:

- ist mein Entwurf (siehe Link, bzw Fotos unten) so O.K.? Gibt es Verbesserungsbedarf?
Links bin ich von der GRST-Grenze etwas weiter weg, da dort ein Stromkabel eingegraben ist, zu diesem muss ich ca. 30 cm Abstand lassen, ich lasse lieber 1 m frei.

- Stimmt es, dass man beim RGK keinen Buffer braucht?
- Die WP kann mit dem RGK auch den Warmwasserbedarf abdecken?

RGK Kärnten Entwurf

RGK Kärnten Entwurf

RGK Kärnten Entwurf


was genau bedeutet diese Rohrverteilung, wie interpretiere ich diese?

Vielen Dank im Voraus!

15.2.2017 8:40

Zitat:
dino_0905 schrieb: Ich habe mich nach den Informationen hier im Forum auch für einen Ringgrabekollektor entschieden


super, gute wahl!

Zitat:
dino_0905 schrieb: oder macht es Sinn diesen zu beheizen?


wir haben es beheizt.
wenn der keller gut wärmegedämmt ist (aussen, unter bopa), dann macht es sinn.
sonst durch türen trennen

Zitat:
dino_0905 schrieb: Überall Bodenheizung, ev. im Bad Wandheizung.


sehr gut!

Zitat:
dino_0905 schrieb: Gibt es Verbesserungsbedarf?


ein 1m breiter graben ist nicht praktikabel. wenn so eng, dann gerade legen.
ich würde von der grundgrenze nichts herschenken. wenn's breiter geht und das strom kabel nicht durch baggerfahrer (in deiner anwesendheit) beschädigt wird, würde ich bis auf mm zum stromkabel und grundgrenze gehen.
ansonsten mit der grabentiefe arbeiten: anfang -1,5m zum schluss -2m. breite bei ca. 1,8m ansetzen.

Zitat:
dino_0905 schrieb: - Stimmt es, dass man beim RGK keinen Buffer braucht?


welchen meinst du?
überdimensionierungspuffer, also +25%. - ja, der wird immer bei erdnahen kollektoren empfohlen.
oder heizungspuffer? das hat nichts mit rgk zu tun. bei wp + fbh brauchst du keinen heizungspuffer. (ist kontraproduktiv)

Zitat:
dino_0905 schrieb: - Die WP kann mit dem RGK auch den Warmwasserbedarf abdecken?


locker

Zitat:
dino_0905 schrieb: was genau bedeutet diese Rohrverteilung, wie interpretiere ich diese?


da am besten ein paar threads zu konkreten projekten durchlesen. richard3007, brink, ka_, executer, kleinhirn, hannes17, ...
wichtig wird es erst später bei der genauen planung.
im prinzip wirst 2x300m dn32 legen. schleifen. die tabelle gibt auskunft, wie die schleifen weiterzurücken sind und wie die 2 bunde zueinander zu versetzen sind. weiters noch grobe anzahl der schleifen pro graben, wie viel rohrmeter wo verbraucht werden, wie die belegungsdichte ausschaut

Zitat

15.2.2017 9:13
Danke für die Antwort!

Zitat:
brink schrieb: ein 1m breiter graben ist nicht praktikabel. wenn so eng, dann gerade legen.
ich würde von der grundgrenze nichts herschenken. wenn's breiter geht und das strom kabel nicht durch baggerfahrer (in deiner anwesendheit) beschädigt wird, würde ich bis auf mm zum stromkabel und grundgrenze gehen.
ansonsten mit der grabentiefe arbeiten: anfang -1,5m zum schluss -2m. breite bei ca. 1,8m ansetzen.



Meinst du, es wäre besser dann die Rohre in diesem Bereich Senkrecht zu verlegen?
Im Prinzip geben Stromkabel ja Wärme an das Umgebende Erdreich ab, somit nützt mir das ja was, oder? Immerhin weiß ich auc ganz exakt wo es verläuft... wie weit soll man von der Hausmauer weg sein? 1 m?

Zitat:
brink schrieb: welchen meinst du?
überdimensionierungspuffer, also +25%. - ja, der wird immer bei erdnahen kollektoren empfohlen.
oder heizungspuffer? das hat nichts mit rgk zu tun. bei wp + fbh brauchst du keinen heizungspuffer. (ist kontraproduktiv)



was ist ein Überdimensionierungspuffer? :-D

Ich meinte den Pufferspeicher, der mir das Warmwasser für die Heizung speichert. In dem Fall wohl der Heizungspuffer. Ein Kollege meinte, er hat einen bei seiner LWP obwohl er auch FBH hat... da habe ich wohl was falsch verstanden?

Vielen Dank! Ich werde meinen Entwurf verbessern.

Ich war bei der Häuslbauermesse in Klagenfurt bei der KNV und der Herr meinte, man kann PKW Stellplätze, wenn sie versickerungsfähig sind, auch als Wärmequelle nutzen. Gilt das auch, wenn ein Carport als Überdachung dient?

Zitat

15.2.2017 10:36

Zitat:
dino_0905 schrieb: was ist ein Überdimensionierungspuffer? :-D


ein puffer im sinne "reserve". mehr dimensionieren als nötig.

Zitat:
dino_0905 schrieb: Ich meinte den Pufferspeicher, der mir das Warmwasser für die Heizung speichert. In dem Fall wohl der Heizungspuffer. Ein Kollege meinte, er hat einen bei seiner LWP obwohl er auch FBH hat... da habe ich wohl was falsch verstanden?


ja, wird gerne verbaut. ist unnötig bis kontraproduktiv.
schau mal: vorlauf+rücklauf direkt von wp zur fbh und zurück. (die spitzen sind warmwasser) wo brauche ich da einen "puffer", wenn der estrich 30 tonnen (~7500 liter wasser äquivalent) hat???
...

Zitat:
dino_0905 schrieb: Meinst du, es wäre besser dann die Rohre in diesem Bereich Senkrecht zu verlegen?


nein, eigentlich nur gerade, wenn's enger ist.

Zitat:
dino_0905 schrieb: wie weit soll man von der Hausmauer weg sein? 1 m?


ja 1m mindestens. vor allem beim kalten anfang.

Zitat:
dino_0905 schrieb: Gilt das auch, wenn ein Carport als Überdachung dient?


nein, überdachung verhindert ja regen->versickerung->regenerierung.
daher an diesen stellen nur "schnell" gerade durchziehen

Zitat

15.2.2017 10:56
also ich würde die Richtung kalt auf warm umkehren. Also mit dem Kalten Ende rechts weg vom Haus.
Hat mMn Vorteile:
- kalte Leitung ist gleich weg vom Haus
- Warmes Ende liegt unter der Einfahrt, die Chance dass sich da was hebt ist deutlich geringer!
- Möglichkeit links am Haus wie bei Hannes17 Slinkys in die Baugrube zu legen
...

http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=397976

edit: weißt du deine genaue Bodenbeschaffenheit oder ist Sand geraten?
bei Sand wirst du mit einem 1,9m tiefen Graben schon einen schönen Kegel machen müssen, damit nicht alles wieder in den Graben läuft. Daher würde ich min. 1m von der Grundgrenze weggehen.
Was ist für eine Einfriedung geplant?

Zitat

16.2.2017 8:35
O.K. Vielen Dank für die Tipps!

Zitat:
hoth schrieb: edit: weißt du deine genaue Bodenbeschaffenheit oder ist Sand geraten?
bei Sand wirst du mit einem 1,9m tiefen Graben schon einen schönen Kegel machen müssen, damit nicht alles wieder in den Graben läuft. Daher würde ich min. 1m von der Grundgrenze weggehen.
Was ist für eine Einfriedung geplant?



Sand habe ich angenommen, weil es das "schlechteste" ist. Lt. Nachbarn "normaler schottriger Boden" was auch immer das heißt...
Einfriedung: Normaler Zaun, aber bepflanzt mit Thujen.

Zitat

17.2.2017 16:15
So habe hier die aktuelle Version:

http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner1

zwischen Hausmauer und Stromkabel muss ich nochmal genau nachmessen, sollte sich aber der 1,5 m Graben ausgehen!

Zitat


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]