» Diskussionsforum » Solarenergie-Forum

PV: Eigenverbrauch maximieren mit LWP

15 Beiträge |
letzte Antwort 11.7.2017 |
erstellt 1.2.2017
Hallo,

Da in den nächsten Wochen meine PV installiert wird mach ich mir auch schon div. Gedanke in Richtung Eigenverbrauchsoptimierung.

folgende Ausgangslage:
- 2 Generationenhaus mit ca 7.000kwh Verbrauch
- Heizung: Fernwärme mit 1000l Puffer vorhanden, 280m² Fbh - Verbrauch ca. 20 MWh/Jahr = ca 2000€ Heizkosten
- KWL, KNX vorhanden

PV wird eine 6,8 kwp Anlage mit Fronius Symo Hybrid.

geschätzter Eigenverbrauch: 40%

Jetzt spiele ich mit dem Gedanken mir eine "günstige" Luftwärmepumpe zuzulegen die mir einen Teil der Heizkosten abnehmen soll? (Da der WR Inselfähig ist wäre ein Betrieb der LWP bei Stromausfall auch ein Option)

Milchmädchenrechung: mit ca. 40% PV-Strom könnte ich 5000 - 7500 kwh selber erzeugen. (ca 500 - 700€)
Günstige LWP gibt's ab 3500€ also würd sich das ganze rel. schnell http://michl.com/index.php/waermepumpen/inverter-luft-wasser-waermepumpen

alternativ: Heizstab(e) in den Puffer und alles an Überschuss reinzuschieben.

Batterie ist imo noch keine Option

Freu mich über eure Erfahrungen, Meinungen, Vorschläge etc.

lg
Bertl
9.2.2017 23:08
Häng Dich einfach hier dran:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/196146/Fernwaerme-und-Waermepumpe



Grüße
Motzi1968

Zitat

14.2.2017 1:52
Ich halte die Milchmädchenrechnung tatsächlich für eine ... :)
Ich habe eine 9 kWp Anlage und produziere im Mittel ca. 10.000 kW/h je Jahr sind ca. 130% meines Stromgesamtverbrauches.
Heizung mit Gasbrenner.
Das Problem ist, dass der Ertrag in den Wintermonaten sehr niedrig ist.
Mein Eigenverbrauchsantei ist bei ca. 35% und ich schalte von April bis September den Gasbrenner ab und produziere das Warmwasser mit eigenem Strom, gesteuert mit einem Lichtsensor.
Jeden Sommer gibt es dann ein- bis 2 Tage an denen der Pufferspeicher leer wird und aus der Dusche "kühles" Wasser kommt. :) Das muss die Familie aushalten.
http://www.energiesparhaus.at/bilderupload_aktuell/20170214445515.jpg


Grüße
Dieter

Zitat

24.2.2017 14:21
PV Eigenverbrauch maximieren
Hallo!
Du könntest Dir auch einen Überschussregler zulegen für Deine PV Anlage..
Der misst am Einspeisepunkt die Energie, die wirklich übrig bleibt und ins Netz gespeist werden würde u. schickt dann genau die Überschüssige Leistung z.B. per E-Heizstab in Deinen Boiler od. Pufferspeicher!
Bzw. per potentialfreien Relaiskontakte an die Smart-Grid-Ready Funktion der Wärmepumpe!!
Energiemanagement, Monitoring der Stromverbrauches etc. alles in einem Gerät!
--> www.voltoplus.com

lG
Manuel

Zitat

27.5.2017 17:45
Was für ein Hersteller ist das , wie lang ist die Garantiezeit bei dem Hersteller?

Zitat

2.7.2017 13:03
Ein paar aktuell Zahlen zum Thema Eigenverbrauch

2,5kWp Anlage - ErdWP - 2 Personen Haushalt

Juni 17:
PV-Ertrag 441 kWh, davon 171kWh direkt verbraucht (=39% Eigenverbrauch)

Stromverbrauch Haushalt mit Wärmepumpe 276kWh, davon 171kWh durch PV abgedeckt (=62% Autarkiegrad), Restlicher Netzbezug 105kWh

Stromrechnung wird für so einen Monat ca. 15 Euro

Zitat

2.7.2017 20:08
und der invenst?

Zitat

3.7.2017 22:48
Eigenverbrauch optimieren ...
Zu Bert83
Das Diagramm im Beitrag vom 14.2. stellt meine realen Erträge je Monat (Bezirk Neusiedl am See) dar.
Auf Grund der geringen Erträge in den Wintermonaten habe ich auf eine Heizungsunterstützung verzichtet und nutze in den ertragreichen Monaten den Strom zur Warmwasserproduktion über eine Heizpatrone.
Ich glaube nicht, dass Deine Erträge in den Heizmonaten besser sind und würde Investitionen für die Heizungsunterstützung gut durchrechnen :) ...
Dieter

Zitat

4.7.2017 9:26
Meine 2,5kW Anlage fix und fertig wäre auf gut 5k gekommen, allerdings bin ich durch Eigenleistung sehr deutlich unter diesen Preis gekommen.

Zitat

5.7.2017 6:54
Und der Wechselrichter is vom Lkw ähm Band in dein Auto ghupft 😎

Zitat

5.7.2017 9:15
Nicht ganz, aber ich hatte einen gewissen Vorteil ;)

Zitat

7.7.2017 14:22
was hast du alles an eigenleistung erbracht? kann man die panele selbst montieren? welche genau ist das? wie viel dachfläche braucht man da?

Zitat

7.7.2017 18:52
Hätte eine Frage,
wie ist das mit Speicherbatterien für PV, dürfen, oder können die in einer sehr warmen Umgebung gelagert werden? Meine hier den Dachboden, der ja recht warm wird im Sommer. Am Dachboden wäre nämlich genug Platz, oder sollten sie gleich neben dem Wechselrichter stehen (liegen)?

Zitat

7.7.2017 19:22
Mir wurde empfohlen, die Technik inkl. Batterie in einem frostsicheren Raum zu montieren und möglichst nicht über 25grad.

Zitat

7.7.2017 19:34


Richard3007 schrieb: Mir wurde empfohlen, die Technik inkl. Batterie in einem frostsicheren Raum zu montieren und möglichst nicht über 25grad.


Aha, da is also nix! DB herrschen Temps jenseits von 30 Grad!
Danke!
Im NG gäbe es zwar einen frostfreien Raum, aber der wird zu weit weg sein vom WR.
Direkt im TR wäre zwar auch noch etwas Platz, wird sich aber wahrscheinlich zuviel erwärmen schätze ich.

Zitat

11.7.2017 12:28
@bindpe ich habe die E-Installation selbst gemacht und den WR beigestellt

Zitat



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]