Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum »

ÖNORM H 5195-1 für FBH, seit wann zwingend

24 Beiträge | letzte Antwort 11.1.2017 | erstellt 4.1.2017
ÖNORM H 5195-1 für FBH, seit wann zwingend
So, Ärger im Paradies.

Unser Installateur hat die FBH 11/2015 mit normalem Leitungswasser gefüllt.
Inzwischen zeigen sich bereits Ablagerungen in den Schaugläsern.
Unsere Sole/Wasser Wärmepumpe der Firma Novelan schreibt diese Norm jedoch vor.
Unser Installateur putzt sich jetzt ab und meint, dass die Norm erst seit 07/2016 verpflichtend ist.
Die Norm gibt es ja bereits seit 1991.

Was jetzt?

Hätte er uns darauf hinweisen müssen?

Gibt es hier jemanden der die Unterschiede in der Norm H 5195-1 von 2010 und 2016 kennt?

Müsste er die Vorschrift der Wärmepumpe nicht ohnehin umsetzen?

Wie hoch ist die Gefahr der Verschlammung/Korrosion?

Reicht ein Schlammabscheider, oder sollte gespült und nach NORM befüllt werden?

Danke,
Martin

Seite [1]  [2]    

6.1.2017 21:47
Mir ist schon klar, dass nur mehr wenige öffentliche Leitungen ein "Naturwasser" haben! Ohne Aufbereitung, ohne UV Behandlung. Noch halt!
Wie auch schon erwähnt, der alte Hausinstallateur hat sich so ein Wasser für seine Heizung mitgenommen. Eigentlich eh schade, dass man so was für eine WC-Spülung einsetzt!
Mir wäre es gar nicht so um die 300 € (so viel hätte auch ein Anbotsleger für die Aufbereitung genommen), aber er hat gesagt, dass man dann auch die Kontrolle alle 2 Jahre machen muss, sonst ist es wieder für den Hugo!
Möchte nicht wissen, was wirklich so alles eingefüllt wird, nur um das Gewissen zu beruhigen! Granderwasser war auch mal in aller Munde!

Zitat

6.1.2017 22:34
unsere gemeinde stellt 1 oder 2 mal im jahr die wasseruntersuchung aller vorratsbecken zum download bereit. da war es ein leichtes, sich die anzuschauen und festzustellen, dass das wasser total ungeeignet ist.
http://www.netteam.at/gemeinden/user/32134/dokumente/Wasseruntersuchung2f

Zitat:
altehuette schrieb: Naturwasser


wovon sprichst du, von mineralwasser? natur pur, kann leider auch total ungeeignet sein.
du hast halt ein bestimmtes wasser, das zufälligerweise passt.

Zitat

11.1.2017 20:46
Ich würds anders formulieren: Wenn Wasser für die Heizung geeignet ist, möchte ich das nicht mehr trinken - so mineralarm wie es dafür sein muss. Das Bügeleisen teilt auch nicht das VE-Wasser mit mir

Zitat

11.1.2017 21:45
Zwischen Trinkwasser und Trinkwasser wird es sicher Unterschiede geben, wenn aber das Trinkwasser direkt aus dem Berg sprudelt, habe ich mehr Vertrauen zum Wasser, als wenn es neben unbekannten alten Deponien rausgepumpt wird!

Zitat

Seite [1]  [2] 

      

Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]