Diskussionsforum » Bauplan & Grundriss-Forum »

Grundriss Verbesserungswünsche

11 Beiträge | letzte Antwort 16.3.2017 | erstellt 23.12.2016
Grundriss Verbesserungswünsche
Hallo Leute.
Nachdem unser erster fertiger Einreichplan leider den Finanzen zum Opfer gefallen ist, mussten wir uns um einen neuen bemühen.

Unser Planer ist leider ob eigenen Hausbau verhindert und hat ziemlich wenig Zeit für uns. Wir haben gemeinsam beschlossen uns selbst um den Plan zu kümmern und dann mit ihm gemeinsam den Einreichplan zu zeichnen.

Deswegen wollten wir gerne mit einem relativ fertigen Plan bei ihm auftauchen. Grundsätzlich sollte schon vieles passen. Euch wird aber sicher noch so einiges ins Auge stechen was man besser lösen könnte.

Aktuelle Größe: EG+OG: 148m² , Keller: 71m²

Was uns noch nicht zu 100% passt: Bad und Schlafzimmer würden aus Installationsgründen eigentlich vertauscht gehören. Genau so verhält es sich mM nach mit Technik- und Wirtschaftsraum. Aber grundsätzlich hoffe ich dass ich im Technikraum nach der Anfangszeit nicht mehr viel Zeit verbringe. Jetzt wäre uns das Tageslicht und schnelle Zugang von außen zum Wirtschaftsraum schon wichtiger.

Ich finde auch dass die Stiege direkt neben dem Technikraum doch mehr Nachteile mit sich bringt wie erwartet. Der Vorteil ist dass der Technikschacht relativ leicht zu realisieren ist da sich natürlich die Wände übereinander befinden.
Großer Nachteil ist dass man viele Räume sehr umständlich verkabeln muss und es hier bei unserer KNX Installation zu Engpässen bzgl Bodenleitungen in Verbindung mit einer Wohnraumlüftung kommen kann.
Oder seht ihr das anders?

In Hoffnung dass es die letzten Bilder sind die ich hier aus planungstechnischer Hinsicht hochgeladen habe ;)

Lageplan:
Grundriss Verbesserungswünsche


Orthoplan:
Grundriss Verbesserungswünsche


Keller:
Grundriss Verbesserungswünsche


Erdgeschoß:
Grundriss Verbesserungswünsche


Obergeschoß:
Grundriss Verbesserungswünsche


Nord:
Grundriss Verbesserungswünsche


Ost:
Grundriss Verbesserungswünsche


Süd:
Grundriss Verbesserungswünsche


West:
Grundriss Verbesserungswünsche


Grüße Jürgen
24.12.2016 9:37
Hallo,
die Garage ist ja schon fast so groß wie euer EG. Vielleicht lieber etwas an Garagen Fläche sparen bzw. Carport planen und dafür die Wohnzimmer Wand im Süden etwas rausziehen? Damit wäre das Wohnzimmer etwas größer.
Braucht deine Frau unbedingt eine Speisekammer? Ihr habt doch einen Keller, dort kann man Lebensmittel besser kühl lagern. Da ihr kein Gästezimmer habt würde ich mir auch überlegen ob das EG/WC unbedingt eine Dusche braucht. Vielleicht bekommt man die komische Ecke in der Kuche dann weg. Mir gefällt das jedenfalls nicht wirklich.
Im OG wäre mir das Schlafzimmer fast schon zu klein ihr kommt in den Raum und fällt quasi direkt ins Bett. Dann steht da auch noch der Kleiderschrank drin. Vielleicht sollte man das WC ins Badezimmer integrieren und dem SZ etwas mehr Luft geben.
Das Büro ist auch eher eine Abstellkammer von der größe her.
Die KiZi sind von der größe und Ausrichtung schön.

schöne grüße
Alexander

Zitat

29.12.2016 8:54
Servus Alexander.
Viel Dank für deine Tipps. Wir haben die beiden mit der Verlegung der südlichen Wand und Vergrößerung des Schlafzimmers befolgt da es uns beiden auch nicht so 100% gescheint hat.
Wir haben aber die alten Größen auch schon des öfteren überprüft, haben in Einrichtungshäusern die Größen nochmal ermittelt und für gut befunden.

Jetzt sind 151m² was relativ das Maximum für uns bedeutet.
Die große Garage ist ein Muss. Ich kenns einfach aus der Bekanntschaft dass die Garage über die Jahre mehr als Abstellraum bzw kleine Werkstatt genutzt wird.

Wir sind beide aus dem Elternhaus eine Speis gewöhnt und wollen auch unbedingt wieder eine haben. Sie könnte natürlich etwas kleiner sein, bietet sich aber bei diesen Plan in dieser Größe an. Sollte aber auch als Abstellkammer dienen da wir ansonsten keinen Platz dafür haben im EG.

Meinst du die Ecke weil kein Schrank dort ist im Plan oder findest du es generell unpraktisch?

WC Badezimmer wollen wir nicht. Haben wir jetzt in der Wohnung und das führt schon hin und wieder zu unangenehmen Situationen ;)

Büro reicht so gerade halt für die Zwecke.

Wir mussten halt den alten Plan drastisch zusammenkürzen. Die Kinderzimmer sollten aber weiterhin eine ordentliche Größe behalten. Im Schlafzimmer sind wir eben wirklich zum Schlafen deswegen denken wir dass es so reichen würde.

Wir hatten nach der Änderung weiterhin das Problem dass wir keinen Abwurfschacht schafften. Da sich die Waschmaschine im Keller befindet würden wir schon fast einen benötigen. Ich habe jetzt Schlafzimmer und Badezimmer gedreht. Abwurfschacht haben wir jetzt nur ist das Schlafzimmer jetzt auch für unseren Geschmack etwas eng. Muss ich mir dann nochmal genauer anschauen.

Zitat

30.12.2016 13:39
Hallo fudi6489,

obwohl das schon in deinem Anfangsthread besprochen worden ist, möcht ich das Thema nochmal herholen.
Ich finde nämlich, dass sich euer Grundstück sehr wohl für einen 2-geschossigen Bau eignet.
Ich würd im Obergeschoß den Wohnbereich anlegen und schauen, dass du dort auf Niveau 0,0 oder in die Nähe davon kommst:
* Raumprogramm für oben: Wohnen, Essen, Küche, Speis, Klo, Bad, Schlafzimmer und 2 Kinderzimmer
* Raumprogramm für Untergeschoß: Garage (im Haus), Eingangsbereich, Schleuse inkl. HW, Büro, WC mit Duschmöglichkeit, Technik, Abstellraum + Werkstatt etc.

Wir haben nicht so eine massive Steigung, aber in dieser Form 2-geschoßig gebaut und sind sehr glücklich damit (Wir haben nur im Unterschied die Kinderzimmer im Untergeschoß und das Büro im Obergeschoß - jetzt wo sie klein sind, ist das Büro das gemeinsame Kinderzimmer, sobald sie Einzelzimmer wollen, haben sie im Untergeschoß ihr eigenes Reich).

Damit kannst noch Fläche/Kosten sparen, brauchst nur eine Stiege etc.
Du kommst mit deiner Wohnebene sogar weiter in die Höhe, als mit 3-geschoßigem Bau.
Terasse kannst dann auch aufständern und den Angleich des Gartens inkl. Stützmauern, wenn überhaupt, erst später machen...
Ja, und du musst nicht in einen Keller runter, sondern kannst im Idealfall direkt von der Garage in Werkstatt/Lager.

LG, Maarch

Zitat

16.3.2017 1:01
Finde auch das Haus sehr überdimensioniert. Anscheinend habt ihr ein großes Budget...
Ich hätte im EG einen rein quadratischen Grundriss genommen, Ess- und Wohnzimmer zusammengelegt (wirkt dadurch viel weitläufiger).
Die Waschküche im Keller würde ich weglassen, und statt dessen die Waschmaschine im Bad oben aufstellen, da dort ohnehin zu viel Platz ist. Auch spart man sich den Wäscheabwurfschacht und muß nicht immer wieder mühsam die gewaschene Wäsche vom KG ins OG raufschleppen. Elternschlafzimmer und Kinderzimmer hätte ich getauscht. Dadurch wäre dort auch Platz fürs Wäscheaufhängen und Bügeln. Anstatt der Werkstatt hätte ich ein Kinderzimmer gemacht (mit etwas größerem Fenster).
Oder eben überhaupt das gesamte OG weglassen, da man alles auch auf 2 Ebenen unterbringen könnte. Dadurch würde auch die Heizung billiger (Anschaffung und Betrieb), und wenn die Kinder eines Tages aus dem Haus sind, seid ihr froh, weniger putzen zu müssen...

Zitat

16.3.2017 7:38
@Gast Karl
Danke für deinen Input, der Plan ist aber bereits in dieser Form eingereicht und wird nicht mehr verändert.
Das Haus schlägt mit 450.000€ zu Buche, Budget würde ich als normal einstufen.
Offenes Wohn-Esszimmer wollen wir nicht, auch wenn es vieles leichter gemacht hätte. Wir haben hier aber viele schlechte Erfahrungen bei Bekannten gemacht.

Die Kinderzimmer sind für uns von Größe und Qualität des Raumes am wichtigsten. Wir sind nur zum Schlafen drinnen, die Kinder verbringen aber schon geraume Zeit drinnen und brauchen unserer Meinung nach einen schönen Rückzugsort. Aber da sind die Meinungen eben unterschiedlich.

Zur Waschküche im Keller. Das wollte meine Freundin so und ist für mich auch OK.
Wohnräume wollen wir von Anfang an nicht im Keller. Sollte sich ein Kind aber mal entscheiden unten wohnen zu wollen, lassen wir uns das offen.

Wir haben es uns durchgerechnet, da wir ein anderes Grundstück gehabt hätten wo die zweigeschossige Bauweise leichter möglich gewesen wäre. Wir haben auf unserem Grundstück leider ein Gefälle von Süd nach Nord, was es schon sinnvoll macht mit dem Haus etwas heraus zu kommen.
Die Differenz der beiden gleichwertigen Pläne waren rund 25000€. Dafür hat man aber bei der eingeschossigen Bauweise mit UG im Hang teilweise Lichtprobleme in manchen Räumen. Wir haben uns dann aufgrund der Preisdifferenz dagegen entschieden. Wäre es in Richtung 50.000€ gegangen hätten wirs schon gemacht.
Das was du dir bei der Heizung/Elektro spart geht locker fürs Dach wieder drauf. Die Verkehrswege werden auch nicht unbedingt weniger und wir hätten eben Wohnräume in den Keller packen müssen was wir nicht unbedingt wollten.

Grüße Jürgen

Zitat

16.3.2017 8:00
Schade. Da hätte man noch eingies rausholen konnen. Allein die blanken Ecken sind in natura wirklich "unschön" und davon seh ich gleich drei. Wo ist denn überhaupt die Spüle? Das Küchenfenster blockiert ja einiges an Fläche. Oder war das nur ein Rohentwurf und sollte eine Fixverglasung sein, falls ich die Aussenansicht richtig interpretier?
Büro im OG sieht auch nicht fertig geplant aus. Nächtliche WC Besuche werden zum Kopfkino im SZ.
Nichts für ungut aber ein anderer Planer der Zeit gehabt hätte inkl. 3D Begehung wär gut investiertes Geld gewesen...

Zitat

16.3.2017 8:25
Dass noch was möglich gewesen halte ich durchaus für richtig. Für uns ist`s aber okay. Wir wissen beide dass wir nicht den perfekten Plan haben.

Wenn ich deine blanken Ecken richtig interpretiere, sind zwei davon entschärft bei der Terrasse und Hauseingang jeweils ein Vordach darüber ist.

Die Spüle befindet sich an der Westfront (nein nicht die in Frankreich) der Küche und ja das Fenster ist ein Fixglaselement

Hey den Punkt mit dem WC hatten wir noch gar nicht auf dem Schirm. Ich schlafe zum Glück gut
Aber irgendwer muss die Krot fressen, wenn nicht wir dann mindestens eines der Kinder.
Das Büro im OG ist eine Mischung aus Abstellraum und Computerzimmer, Stauraum für Ordner usw.
Was stört dich genau dran?

3d Begehung bietet Sweet Home 3d auch
Grüße Jürgen

Zitat

16.3.2017 8:33
Wenn der Plan im Wesentlichen so bleiben soll würde ich trotzdem
- Den Eingang zur Wohnküche vom Küchenbereich in den Essbereich verlegen
- Büroeinrichtung drehen, damit die ganzen Leitungen nicht in der Wand hinter dem Kinderbett sind.
- den Wäscheschacht zur Aussenmauer rücken
- Speistür mittig und Schiebetür überlegen

Zitat

16.3.2017 9:11
Bis aufs Büro wurde auch alles so realisiert

Zitat

16.3.2017 10:17

Zitat:
Wenn ich deine blanken Ecken richtig interpretiere, sind zwei davon entschärft bei der Terrasse und Hauseingang jeweils ein Vordach darüber ist.


Hab nur von Innen geredet. ;) Küche, GangOG, Kizi1
Büro ist halt einfach "reingezeichnet" und um ein wenig Platz zu schaffen einfach die tragende Wand hinausgeschoben ums Eck. ;) Hät dann gleich ein Schrankraum werden können inkl. PC.
Echtes "Büro" bei Bedarf gehört eigentlich ins EG und so begehbar ohne den Wohnraum betreten zu müssen.
Aber hauptsache ihr seid zufrieden und nur das zählt im Endeffekt.

Zitat

16.3.2017 10:34
Du hast mit allen Punkten sicher nicht unrecht. Wir haben aber bei Bekannten viel auf Ecken in den Räumen geachtet da uns das bei der Küche nicht so richtig gefallen hat und sind zu dem Entschluss gekommen dass uns diese Ecken in der Praxis gar nicht aufgefallen bzw gestört haben.

Bei Büro hast du mit reingezeichnet sogar das richtige Wort gewählt.
Ich wüsste aber jetzt auf Anhieb (für unsere Angewohnheiten bzw Zwecke) nicht warum das Büro unbedingt im EG sein sollte.
Beim ursprünglichem, größeren Plan, hatten wirs eh im EG nur hatten wir dann ein Problem mit dem Flächenverhältniss EG/OG wo wir mit versetztem Dach arbeiten mussten, deswegen haben wir uns für diese Lösung entschieden.

Zitat:
Innuendo schrieb: Aber hauptsache ihr seid zufrieden und nur das zählt im Endeffekt.


Danke

Zitat

      

Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]