Diskussionsforum » Bauplan & Grundriss-Forum »

Grundrissdiskussion

6 Beiträge | letzte Antwort 22.12.2016 | erstellt 21.12.2016
Grundrissdiskussion
Hallo Leute!

Ich habe bereits vor ein paar Monaten einen Grundriss in das Forum zur Diskussion gestellt. Nach gründlichen Überlegungen haben wir den Plan wieder verworfen und haben jetzt nochmals bei Null angefangen.
Nun möchte unsere neuen Ideen nochmals zur Diskussion stellen und ich würde mich über eure Anregungen freuen.

Zum Projekt
Grundstück: Hanggrundstück mit Südwestausrichtung und 3 Ebenen (siehe Höhenprofil). In der obersten Ebene befindet sich die Zufahrt.
In der zweiten Ebene soll das Haus gebaut werden.
Das Haus hat jetzt eine NGF 143m² und ist aufgrund des Hanges 3stöckig.

Vielen Dank

Lageplan
Grundrissdiskussion


Höhenschnitt
Grundrissdiskussion


3D Ansicht Südwest
Grundrissdiskussion


EG
Grundrissdiskussion


OG
Grundrissdiskussion


DG
Grundrissdiskussion

21.12.2016 19:30
Gefällt mir, aber die Türen nach außen aufschlagen lassen, zumindest bei den kleinen Räumen.

Zitat

21.12.2016 21:06
Auf die Schnelle:
- Was ist denn das rote im Lageplan?
- Der Deckensprung über OG (Bereich Zimmer 1, Bad) samt Decke im Gefälle und Warmdach ist dir bewußt? ... soll die "Terrasse" befahrbar sein?
- Ihr geht von eurem Schlafzimmer einen Stock runter ins Bad?
- Schalltechnisch gefällt mir das Schlafzimmer neben dem Eingang auch nicht.
- Stiegenhaus im EG unbedingt zumindest mit einer Glastüre vom Wohnbereich trennen (Zugerscheinungen Stiegenhaus, Schall WC! ... ich rate immer dazu ein WC durch einen Vorraum vom Wohnraum zu trennen.
- der Wohnbereich im EG könnte auf der Ostseite sicher noch ein Fenster vertragen (Morgensonne), es sei denn Einblicke spielen eine gewichtige Rolle.
- wie wollt ihr denn die steile Böschung Ost, West und Süd herstellen? ... Kosten für Erdbewegung werden enorm sein.
- Kleinigkeit noch zu den Aussenwänden (leicht zu lösen): es werden betonierte Flügel (von Nord-nach Süd) nötig sein.

Da fällt mir noch ein: könnt ihr mit dem Kanal nach "unten"? ... falls nein ist eine Hebeanlage nötig, die Abwässer der beiden unteren Geschoße über die Rückstauebene hebt.

Zitat

22.12.2016 10:08
@richard: das mit den Türen habe ich mir auch schon gedacht. Der Lift wird noch nicht eingebaut und wir werden die Räume als Abstellräume nutzen. Bin mir daher noch nicht sicher ob ich da wirklich Türen rein mache.
@ap99:
- das Rote im Lageplan soll die Terrasse im Garten darstellen.
- Der Deckensprung ist mir bewusst. Die Terrasse soll nicht befahrbar sein.
- Schalltechnisch habe ich auch etwas sorgen, aber da das obere Zimmer das größte ist, dachten wir nehmen das als Elternschlafzimmer. Das WC im DG hat auch eine Dusche und ein größeres Waschbecken. Bin aber für eine andere Lösung offen.
- Fenster im Osten sind angedacht, bin mir aber über die Größe nicht sicher.
- Das mit dem Vorraum im EG ist eine Gute Idee, werden wir in die Planung einfließen lassen.
- bzgl der Außenwände, wir werden ein U dem Hang verlaufend betonieren, zudem wird der Plan noch von einem Statiker durchgerechnet.
- Der Hang ist eigentlich schon relativ modelliert (siehe Foto). Bodengutachten ist schon gemacht, werden aber mit dem Statiker bzw. dem Baumeister Rücksprache halten, ob weitere Maßnahmen von Nöten sind. Für Erdarbeiten habe ich ca. 40 000€ eingeplant. Den anfallenden Aushub werden wir am unteren Ende des Grundstückes für eine weitere Geländeanpassung verwenden.
- Kanal ist Südwestlichen Ende des Grundstückes. Wasser- und Stromanschluss im Nordosten. Möchte eventuell einen Ringgrabenkollektor in dem flachen Teil eingraben lassen und das mit der Verlegung des Kanals kombinieren. Was haltet ihr von der Idee?

...

Zitat

22.12.2016 11:17
Kurz noch zum Schlafzimmer: Das hat meinem Gefühl nach keine 3.50 Tiefe oder?
Ob Ausblicke berücksichtigt wurden? ... das bietet sich bei Hanglagen meist an.
Zur Böschung Ost und West: diese Neigung wirst du nur mit Bewehrter Erde, oder Stützmauer (Steinsatz abgestuft, oder Betonmauer) hinbekommen (ich habe sehr viel Erfahrung damit). Wie bringst du denn den Bagger wieder rauf, und Gartengeräte, Möbel etc runter? ... oder kannst du von unten auch mit Gerät zufahren?

Bei so einer Hanglage sollte man mit dem Gelände planen (das ist hier meiner Ansicht nach nicht der Fall)

... du hörst sicher raus, daß ich in Summe alles andere als begeistert bin von dem Entwurf. Dieses Grundstück ist das Paradebeispiel, wo man ein Modell bauen sollte (Höhenschichten mit 1 cm Styropor, Gebäude mit Karton).

Gutes Gelingen

Zitat

22.12.2016 13:16
Vielen Dank für deine ehrlichen und offenen Worte.
Derzeit dürfte die Böschung ca. 67% Gefälle haben. Lt. Bodengutachten sollte diese bei einer permanten Böschung maximal 2:3 sein. Sollte also ungefähr passen.

Ich habe bereits mit einer Erdarbeitfirma Kontakt aufgenommen und diese meinte es ist kein Problem mit dem Bagger runter zu fahren und bergauf schafft er es im worst case mit einer Winde.


Die Aussicht ist leider nicht so berauschend, da auf der gegenüberliegenden Seite ein kleiner Hügel ist, der die Fernsicht verdeckt.
Wie würdest du den Grundriss anlegen (Außenmaße, Stockwerke)?

Zitat

22.12.2016 13:32
Siehe PN.
Wegen Ausblick: bewusst platzierte Öffnungen können den Raum "erweitern" --> in deinem Fall also bis zu dem gegenüberliegenden Hügel (so können kleine Räume größer wirken, als sie sind)
Wegen Bagger: der wird sich eine Rampe bauen, wo er runter fährt, und zum Schluss wieder rauf arbeitet. Eine Böschung 67% hast du aber nicht dargestellt --> in deinen Schaubildern sind das weit mehr als 100%.
... damit es keine Missverständnisse gibt: 2:3 bedeutet 2 vertikal, 3 horizontal

Zitat

      

Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]