» Diskussionsforum » Bauforum

Internorm KF500 - Stabilität Flügel?

5 Beiträge |
letzte Antwort 19.5.2017 |
erstellt 11.11.2016
Hallo

Ich bin für unser Neubauprojekt momentan dabei, die Fenster zu evaluieren und schaue mir nur diejenigen Fensterhersteller an, für die es in unserer Region auch gute Monteure gibt. Internorm ist dabei einer davon.

Grundsätzlich hat es mir das KF500 von Internorm angetan. Es sieht elegant aus (schmale Ansichtsbreite), hat gute Eigenschaften (Dämmung, Sicherheit) und hat auch live einen wertigen Eindruck gemacht (habe es schon im Showroom besichtigt).

Der einzige Punkt, der mich etwas zweifeln lässt, ist die Stabilität des Fensterflügels. Der Fensterflügel ist nämlich nur 75 mm dick (siehe Link, S. 2: http://www.blick-beziehung-architektur.com/index.php?eID=tx_nawsecuredl&f) und hat auch keine Stahlarmierung.
Das einzige, das Stabilität in den Flügel bringt, ist die Rundum-Verklebung der Glasscheibe. Reicht das, um langfristig (> 10 Jahre) ein verzugfreies Fenster zu haben?

Wäre froh um Meinungen von Profis, bzw. solchen, die hier mehr Erfahrung haben, wie ich.

Vielen Dank und Gruss
11.11.2016 6:33

Wir haben KF500 und sind bis jetzt sehr glücklich damit. Fenster sind aber erst 1/2 Jahr drin.
Nach zähen Verhandlungen waren das KF500 "nur" mehr 1000€ insgesamt teurer als KF410, das war es uns dann wert.
Es geht super einfach zum Putzen (keine vorstehenden Pilzzapfen, kein Rahmen aussen)
Der schmale Rahmen wirkt sehr zart, bei der gleichn Öffnung in der Wand ist einfach mehr Glasfläche. Das fällt den meisten als erstes auf.
Die Scherenmechanismus-Schaniere sehe auf den ersten Blick etwas filigran aus, sind aber stabil. Die Balkontüren haben stärkere Scharniere als die Fenster.
Gut ist auch dass die Scharniere einen Anschlag haben, die Fenster können nicht gegen die Laibung stoßen, die Türen brauchen keinen Stopper.
Das Fenster ist doch schon einige Jahre am Markt, und Internorm keine Firma die sich schnell mal durch Konkurs abwäscht. (Denk ich halt)
Etwas nachteilig ist bei den Türen unten die höhere Schwelle am Rahmen. Man muss die Füße etwas höher heben um drüberzusteigen.

Zitat

11.11.2016 11:04


phs schrieb: Das einzige, das Stabilität in den Flügel bringt, ist die Rundum-Verklebung der Glasscheibe. Reicht das, um langfristig (> 10 Jahre) ein verzugfreies Fenster zu haben


Die Klebetechnologie hat sich in der Fensterbranche seit 2000 immer mehr durchgesetzt. Damals hieß der Werbesolgan "Kleben sie schon oder klotzen sie noch?".
Wenn man die letzten Jahre zurückblickt hat so ziemlich jeder Profil- oder Fensterhersteller das Verkleben der Scheibe vorgesehen.

Die Klebetechnologie gesamt ist jedoch schon wesentlich älter (z.B. Autoindustrie, Flugzeugindustrie, Raumfahrt) und hat sich bewährt, da verschiedene Materialien verbunden werden können (z.B. Autoindustrie Alu mit Stahl, Flugzeugindustrie Carbon mit Alu, Fensterfertigung Glas mit Holz oder Kunststoff).
Wesentlich in der Fensterfertigung ist hier das Knowhow, wie die Verarbeiter verkleben bzw. ob auch eine Servicierbarkeit geben ist.

Durch die Verklebung der Glasscheibe mit dem Flügel wird die Statik wesentlich verbessert. Zusätzlich erhöhen sich die Dichtheit und der Einbruchschutz. Auch kann durch die Klebetechnologie bis zu einer entsprechenden Flügelhöhe auf die Flügelaussteifung verzichtet werden, wodurch die Wärmedämmung positiv beeinflusst wird ohne dass die Stabilität und Steifigkeit darunter leidet.

Wie ich Deiner Grafik entnehme, verklebt Internorm die Scheibe außen und innen. Somit ist die Servicierbarkeit gegeben (Kleber kann bei Bedarf gelöst werden und wieder neu eingebracht werden).

Die 10 Jahre für ein verzugsfreies Fenster sind nicht langfristig. Bei Fenster geht man von einer wirtschaftlichen Lebensdauer zwischen 30 und 40 Jahre aus.
Also solltes du zumindest die nächsten 30 Jahre eine ruhe haben, vorausgesetzt Du pflegst das Produkt und servicierst es jährlich.

Zitat

11.11.2016 19:41
Vielen Dank für die Antworten.

Das scheint also kein Problem zu sein.

Zitat

19.5.2017 11:02
verfügt jemand über Erfahrung mit dem KF500 I-Tec verschluss, dieser ist ja nach wie vor nicht einstellbar und ich denke fast das man nach ein paar jahren schonmal was nachstellen muss am fenster ist ja nun mal umwelteinflüssen ausgesetzt

wer hat das fenster mehr als 3 Jahre drin und macht das regelmässig auf und zu

Zitat

19.5.2017 19:01
aus dem grund hab ich es nicht genommen, sondern zur standardversion gegriffen. die ersten 3 jahre musste ich die flügel jährlich nachstellen, jetzt nicht mehr.

ich bin da allerdings eher anspruchsvoll und mache das mit papier excenter für excenter...

Zitat


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]