Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum »

KNV-Topline Parametrieren&Optimieren

1509 Beiträge | letzte Antwort 14.1.2017 | erstellt 23.9.2016
KNV-Topline Parametrieren&Optimieren

auf mehrfache anregung soll hier ein einstellfaden für die knv-topline-wp (1x45 und 1x55-serie) entstehen.

vieles davon gilt natürlich prinzipiell für alle wp...
13.10.2016 13:13

Zitat:
Miike schrieb: Hat sich bei mir nicht gemacht. Daten wurden bei mir erst gespeichert, als ich den Uplink aktiviert hatte.


Seit der weltweitnetz offenbarung hatte meine wp zwei mal einen bedrückenden standalone betrieb von bis zu 4 tagen. Als sie wieder den lebenssinngebenden anschluss fand, hat sie all ihre erfahrungen aus der zeit der einsamkeit ausgeplaudert.

Zitat:
dyarne schrieb: du könntest die leistung auf 90hz festnageln, die hysterese auf -60°min runterschrauben, dann sollte was gehen.


Es kommt sicher ein forumsuser drauf, deinen worten zu folgen

Zitat

13.10.2016 13:20
Ja, Tipp mal auf den Heizi der mir die 11kw Maschine angeboten hat und mir erklären wollte dass mein Verdichter bei der kleinen Maschine wohl nach 5 Jahren seine Dienste quittieren wird😀

Zitat

13.10.2016 13:22

Zitat:
brink schrieb: Wobei die rücklaufrohre der heizung scheinen auch ein wenig dämmung zu missen.

maschinen in der sanierung müssen als erstes einmal abgehärtet werden ...

Zitat:
brink schrieb: Seit der weltweitnetz offenbarung hatte meine wp zwei mal einen bedrückenden standalone betrieb von bis zu 4 tagen. Als sie wieder den lebenssinngebenden anschluss fand, hat sie all ihre erfahrungen aus der zeit der einsamkeit ausgeplaudert...

wunderschöne technoprosa ... ;-I

Zitat:
brink schrieb: Es kommt sicher ein forumsuser drauf, deinen worten zu folgen...

geh, vor mir wurde doch schon ausreichend gewarnt ...

Zitat:
eggerhau schrieb: Es hat hier im Forum ein paar Eifrige die Haustechnik neu erfinden, zu Allem und Jedem ihren Senf geben müssen und kuriose Anleitungen verbreiten.
Den möglichen Schaden aus solchen guten Tipps trägt danach der "Ratsucher" selber....



also fühlt euch schon mal geschädigt ...

Zitat

13.10.2016 13:26

Zitat:
Executer schrieb: Schade. Die Fronius-WR können sowas



Du als Fronius Experte könntest ja schon mal einen Beitrag zur Kommunikation zwischen WP und WR erstellen. In 6-8 Wochen könnt ich so was gebrauchen.

Zitat

13.10.2016 13:44
nochmal eingerahmt...

...


so schaut das bei mir aus:
1145-8 am 2-familienhaus direkt ohne puffer mit 2 x einrohrheizung mit ein paar fbh-einsprengseln.
original wahnsinnshydraulik mit
-> eg: parallel am verteiler und resteinrohr
-> og: einrohr mit 2 kleinen fbh-einsprengseln

kellerheizkörper aus, garagen-betonkernaktivierung noch nicht in betrieb, dachbodenwandheizung in planung...

...

Zitat

13.10.2016 13:45
sehe ich das richtig?
Hatte bisher WW Bereitung auf um 6:00 begrenzt. Hab das nun wieder deaktiviert und somit heizt sie zwischendurch immer WW nach..
Was ist effizienter? zeitlich zu begrenzen oder auf automatik lassen? mir erscheint die zeitliche limitierung als sinnvoller/sparsamer (auch in der Heizsaison)?
...

Zitat

13.10.2016 13:49

Zitat:
dyarne schrieb: nochmal eingerahmt...
...
so schaut das bei mir aus:

einen schöneren vergleich zu modulierend/on-off gibt es wohl nicht.

bei brink die vertikale frequenzmodulation zur leistungsanpassung,
bei mir die horizontale pulsweitenmodulation zur leistungsanpassung...

Zitat

13.10.2016 13:55

Zitat:
dyarne schrieb: nochmal eingerahmt...


welche Raumtemperatur hast du eigentlich im Schnitt?

Zitat

13.10.2016 13:55
heh, der h1 moduliert auch schon ...

Zitat:
Kleinhirn schrieb: Was ist effizienter? zeitlich zu begrenzen oder auf automatik lassen? mir erscheint die zeitliche limitierung als sinnvoller/sparsamer (auch in der Heizsaison)?


am sparsamsten ist sicher 1 ww-takt pro tag per zeitprogramm.

ist halt auch ein komfortthema. wenn jeden tag morgens/abends paßt ist das auch sehr gut.

und bei brink mit völliger freigabe hauts auch super hin, weil die wp so schlau ist vorm abschalten der heizung immer zu schauen ob man nicht gerade auch ww-einlagern sollte.
von der erzeugungsseite her hilft uns hier die regelung perfekt.

muß man nur noch hardwareseitig schauen daß die standby-verluste im rahmen bleiben (thermosyphon, dämmung)

Zitat

13.10.2016 13:58

Zitat:
dyarne schrieb: heh, der h1 moduliert auch schon ...


irgendein laster muss der mensch auch haben
irgendwie is dr brink "ausserirdisch" mit seinen kurven

Zitat

13.10.2016 13:58

Zitat:
Kleinhirn schrieb: welche Raumtemperatur hast du eigentlich im Schnitt?


...

Zitat

13.10.2016 14:00

Zitat:
dyarne schrieb: ob man nicht gerade auch ww-einlagern sollte.


was sie aber anscheinend bei mir nicht macht.. das wäre der Gedanke meiner Rückstellung zur automatik gewesen, dass sie das WW als " Abfallprodukt" zur Heizung macht..

Zitat

13.10.2016 14:04
Danke Rne!

Zitat

13.10.2016 14:11
kurze zusammenfassung:

schön daß die meisten anlagen hier so schön modulierend durchlaufen. es ist mit dem 'wintereinbruch' der letzten 2 wochen und den sonnenarmen tagen ja schon richtig heizlast anliegend, da gehts bei manchen standorten mit niedrigen einstelligen temperaturen schon richtung 30-40% heizlast.

also echte testbedingungen, auch wenn es bei manchen morgen wieder vorbei sein wird mit der frühheizsaison...

Zitat

13.10.2016 15:15
hmmm ich bin irgendwo zwischen brink und arne:

...


VL Temperatur aktuell 27.9°. Habe etwa 7 Takte/Tag. Ich musste vorgestern meine Heizung parallel zu meiner Heizkurve um 1° runter stellen. Davor habe ich bereits bei 10° den VL um 2° und bei 0° den VL um 1° reduziert. Trotzdem ist mein Haus quasi überhitzt mit 24,3°. Jetzt wo ich die VL parallel runter gesetzt habe sind wir auf 23,1 - 23,4°, am Abend auch mal 23,6°.
Allerdings hat sich mit diesen sehr niedrigen VL Temperaturen ergeben, dass meiner Frau das Bad zu kalt ist, das auch noch nie unter 23° war....
Das Problem, es wird dieser Raum überdurchschnittlich gelüftet, und wenn der VL gerade mal 28° abgibt, kommt das gefühlt nicht so an.

Ich hab meine Frau gesagt, Sie muss warten bis es kälter wird, dann ist das Bad wieder warm hrhr.
Was könnte ich tun, damit das Bad etwas wärmer wird?

Zitat

13.10.2016 16:04
1145-5 PC
So sieht das momentan bei meiner altmodischen;) ON/OFF Maschine aus. 11 Takte inkl. WW in den letzten 24 Stunden bei -100GM. VL bei 28.7°C. Kurve 2 mit Paralellverschiebung +1. Sole-Ein mit meinem nicht turbulenten Flachkollektor im Mittel bei 12.5°C.
1145-5 PC


1 Takt läuft 25-30min. RL steigt währenddessen von 23,4°C auf 23,9°C.

Im Haus haben wir aktuell sehr konstante 22°C. Auch im Bad, da schaffen wir trotz üppiger Verlegung auch nicht viel mehr (22.4°C). Selbst bei optimaler Anwendung von Physik/Hydraulik bin ich der Meinung das wir unmöglich in den Komfortbereich 23°C-24°C kommen.
Bei uns kommt erschwerend hinzu dass der nebenanliegende Raum das Schlafzimmer ist, welches mit Sicherheit etwas kanibalisiert;). Zudem haben wir keinen automatischen Türschließer welchen wir 4 bräuchten weil immer mal jemand vergisst die Tür hinter sich zu schließen.

Hoff ich lös jetzt keinen Shitstorm aus : Bei mir liegt schon das IR-Panel inkl. Steuerung (Fühler + Zeitprogramm) im TR und wartet auf die Montage durch den Funkenschuster. Meine Damen im Haus freuen sich schon auf die per Knopfdruck adaptive und temporär begrenzte abrufbare Wärme.

Zitat

13.10.2016 19:23

Zitat:
Richard3007 schrieb: Habe etwa 7 Takte/Tag...

hab schon eingegriffen und die hysterese aufgeblasen.

mehr als 2-3 takte pro tag brauchen wir auch jetzt im übergang nicht zuzulassen bei so einem haus wie bei brink und dir. er hats vorgemacht ...

...


Zitat:
Richard3007 schrieb: Trotzdem ist mein Haus quasi überhitzt mit 24,3°

war das auch solar von außen oder nur heizung?

wenn zweiteres müßte man die heizkurve steiler stellen, sodaß relativ mehr bei tiefen temperaturen und relativ weniger bei milden temperaturen geheizt wird.

den herbst zum antesten haben wir ja letztes jahr bei dir noch nicht gehabt ...

Zitat:
Richard3007 schrieb: Ich hab meine Frau gesagt, Sie muss warten bis es kälter wird, dann ist das Bad wieder warm hrhr...

ja, das hast du ziemlich gut analysiert.
das problem ist - nicht untypisch - daß das bad nordeitig liegt und im gegensatz zu den aufenthaltsräumen keine solaren gewinne bekommt.
jetzt in der übergangszeit lebt das haus aber zur hälfte von diesen - aber eben in den besonnten und bewohnten räumen...

Zitat:
Richard3007 schrieb: Das Problem, es wird dieser Raum überdurchschnittlich gelüftet...

oft und dafür sehr kurz (2-4 minuten) hilft die luft auszutauschen aber die masse warm zu lassen.

Zitat:
Richard3007 schrieb: Was könnte ich tun, damit das Bad etwas wärmer wird?

nachdem du ein optimiertes basis-setup hast gibts da einige möglichkeiten zum trimmen.

probier nur für den effekt einmal quick&dirty aus 2-3 kreise im führungsraum zu halbieren:

nicht am flowmeter-trimmer, sondern am anderen ende am normalen absperrhahn. dreh dort einmal küche, eßraum und einen wozi-kreis auf halben volumenstrom. mußt parallel wieder deine absenkung der heizkurve retour nehmen. dann ein paar tage warten zum beobachten.

aber morgen früh heizt eh wieder die morgensonne dein bad ...

Zitat

13.10.2016 19:29

Zitat:
Miike schrieb: 11 Takte inkl. WW in den letzten 24 Stunden bei -100GM. VL bei 28.7°C. Kurve 2 mit Paralellverschiebung +1. Sole-Ein mit meinem nicht turbulenten Flachkollektor im Mittel bei 12.5°C.
1 Takt läuft 25-30min. RL steigt währenddessen von 23,4°C auf 23,9°C.

perfekt!

Zitat:
Miike schrieb: Bei uns kommt erschwerend hinzu dass der nebenanliegende Raum das Schlafzimmer ist, welches mit Sicherheit etwas kanibalisiert;)

klassiker ...

Zitat:
Miike schrieb: Hoff ich lös jetzt keinen Shitstorm aus:
...auf die per Knopfdruck adaptive und temporär begrenzte abrufbare Wärme

find ich gut.
bin auf deine erfahrungsberichte gespannt.
lehne so etwas nur als basisheizung im dauerbetrieb für grundlast ab...

Zitat

13.10.2016 19:33

Zitat:
brink schrieb: wieso läuft die wt pumpe nach dem langen heiz-zyklus und anschließendem ww bereitungszyklus ca. 12 minuten auf 100%?

verkehr, verkehr...
da kommt man ja mit dem antworten nicht nach...

ich denke das macht sie um die 'hitze' nach dem ww-takt im wasserkreis in den heizkreis zu pulverisieren...

nicht daß du gerade vorm heizkreisverteiler stehst und plötzlich röstet es dir mit 50° die füße ...

Zitat

13.10.2016 19:39

Zitat:
brink schrieb: Zb 5.1.3 max diff verdichter...

wozu ist diese einstellung da?

sie dient als notabschaltung, wenn die wp die wärme nicht loswird und der vl dadurch immer weiter ansteigt.

dann könnte theoretisch durch das energieintegral der heizungs-vl auf 50° und höher gehen. damit das nicht passiert gibts ein 'maximum-delta' des aktuellen-vl zum berechneten-vl.

bei erreichen dieses werts werden die gradminuten auf 0 gestellt und die wp abgeschalten...

das greift bsplw bei vergurkter hydraulik, wenn raumregler die kreise abzwicken bzw ein überströmventil aufmacht und die wp ihren eigenen rl frißt und sich daher schnell hochschraubt...

bei hydraulisch korrekten anlagen hat der wert keine relevanz...

Zitat

13.10.2016 20:52
noch eine 24h grafik für den schönheitswettbewerb..
...

Zitat

<  1  2...  3  4  5  6  7...  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  >


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.