Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum »

KNV-Topline Parametrieren&Optimieren

1509 Beiträge | letzte Antwort 14.1.2017 | erstellt 23.9.2016
KNV-Topline Parametrieren&Optimieren

auf mehrfache anregung soll hier ein einstellfaden für die knv-topline-wp (1x45 und 1x55-serie) entstehen.

vieles davon gilt natürlich prinzipiell für alle wp...
<  1  2...  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39...  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  >
23.11.2016 16:32
Da hast du natürlich vollkommen recht brink. Die von dir zitierte Aussage war auf die evtl zu niedrige WT Pumpenleistung bezogen. Ich muss also die Mitte zwischen Pumpenleistung klein genug für dT, und gleichzeitig groß genug für Wärme im OG finden.
Wenn die WT Pumpe zu stark pumpt, kommt der Effekt ja wieder wie in den Autoeinstellungen.

Zitat

23.11.2016 16:50
Dumme Frage:
Was ist eigentlich, wenn man die WT-Pumpe auf Auto stellt, jedoch die max.Drehzahl je nach Anlage (wie hier die derzeitigen fixen Werte) begrenzt?
Nachteile?

Zitat

23.11.2016 17:39

Zitat:
Ich muss also die Mitte zwischen Pumpenleistung klein genug für dT, und gleichzeitig groß genug für Wärme im OG finden.


Die Frage ist, ob der hydraulische Abgleich durchgeführt wurde und unter welchen Bedingungen (Pumpenleistung WT-Pumpe). Wenn die Pumpenleistung hoch war und ständig einen Überdruck produzierte, der dann von den Heizkreisen abgebaut wurde, kann es mMn. bei Absenkung des Volumenstroms zur Ungleichverteilung kommen, wenn dann die Pumpenleistung deutlich gesenkt wird. Du könntest, um das Gleichgewicht wieder herzustellen und eine ausreichende Diff.-t zu erreichen ja auch die unteren kreise etwas drosseln. Kann aber auch sein, daß ich hier total verkehrt liege.
Die Steigleitungen dürften eigentlich nicht so einen großen Einfluss auf die Anlage haben.

Zitat

23.11.2016 17:53
Meinereiner schrieb:

Zitat:
Was ist eigentlich, wenn man die WT-Pumpe auf Auto stellt, jedoch die max.Drehzahl je nach Anlage (wie hier die derzeitigen fixen Werte) begrenzt?


Ich habe das so eingestellt, Betriebsmodus ist "Auto".
Wenn aber die Drehzahl des Heizkreises voreingestellt wird, gibt`s kein Auto mehr. Die Pumpe dreht dann exakt nach eingestellter Drehzahl.

Zitat

23.11.2016 18:42
Nö, meine nicht:

...


seit dem 19. teste ich fixe Drehzahlen: vorher 55%, jetzt 50%;
noch vorherer hatte ich Auto mit max. Drehzahl 75%, genau bis dorthin hat sie moduliert.

Bei den Werten nicht erschrecken - ist eine 12er im unsanierten Bestand

Zitat

23.11.2016 22:04

Zitat:
DP13 schrieb: Ich muss also die Mitte zwischen Pumpenleistung klein genug für dT, und gleichzeitig groß genug für Wärme im OG finden.


ad "mehr wärme": volumenstrom (wt pumpe %) UND delta-T machen die wärmemenge aus.
du kannst die wt pumpe auch fix auf höherer drehzahl fahren, die modulation wird trotzdem nicht so spinnen. denn, wenn man estrich/haus erwärmt ist, muss die wp sowieso die wärmemenge produzieren. egal ob durch volumenstrom klein + delta-T gro oder volumenstrom groß + delta-T klein.

Zitat:
Meinereiner schrieb: Dumme Frage:
Was ist eigentlich, wenn man die WT-Pumpe auf Auto stellt, jedoch die max.Drehzahl je nach Anlage (wie hier die derzeitigen fixen Werte) begrenzt?
Nachteile?


beste frage!
vielleicht sollten wir in diese richtung weiterexperimentieren!
bei wenig leistung kann die wp auch die wt pumpe runterdrehen und die gm's werden nicht so schnell negativer. bei höherer leistung läuft's konstant begrenzt und verdichter hz wird dementsprechend moduliert.

Zitat:
radis schrieb: Die Frage ist, ob der hydraulische Abgleich durchgeführt wurde und unter welchen Bedingungen (Pumpenleistung WT-Pumpe). Wenn die Pumpenleistung hoch war und ständig einen Überdruck produzierte, der dann von den Heizkreisen abgebaut wurde, kann es mMn. bei Absenkung des Volumenstroms zur Ungleichverteilung kommen, wenn dann die Pumpenleistung deutlich gesenkt wird.


korrekt.
ich bin ja hobby-druckverlust-berechner und habe hier http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=397561
theoretisiert über den abgleich bei turbulenten strömungsverhältnissen und laminaren verhältnissen. es gibt einen deutlichen unterschied.
besser wäre bei laminar abzugleichen, da bei oft überdimensionierten fbhs langsamerer volumenstrom ausreicht und laminare strömungsverhältnisse herrschen. blöderweise kann man genau da kaum die volumenstrom-anzeigen genau genug ablesen. und schlimmer noch - der kürzere, leicht abgewürgte heizkreis ist rein durch die schraube begrenzt, dahinter bietet das rohr keinen widerstand.

Zitat:
radis schrieb: Die Steigleitungen dürften eigentlich nicht so einen großen Einfluss auf die Anlage haben.


die machen bei mir einiges aus.
leichter test: wp aus/einschalten. die wp kalibriert die pumpen. während wt pumpen kalibrierung wird ein irrsinniger volumenstrom produziert. wenn alle kreise offen sind, sieht man ganz deutlich, dass im kürzesten weg zu EG hzk verteiler die volumenströme in den kreisen die höchsten sind. im OG - wegen der steigleitung - sind die volumenströme sehr deutlich kleiner.
ist mir übrigens bei estrich-ausheizen aufgefallen, da da 100% wt pumpe gefahren wird.
im heizbetrieb ist das aber kein thema.
glücklicherweise habe ich im EG und OG einen 100m referenzkreis, also kann ich an jedem heizkreisverteiler "relativ" einstellen.

Zitat

23.11.2016 22:07
@Meinereiner:
Also noch mal bei mir:
5.1.10: Auto
5.1.11 - Heizung, auto: leer
5.1.11 - Heizung manuell: z.B. 50

So habe ich das mit der neuesten Softwareversion eingestellt.
Die Pumpe hält die Drehzahl konstant.
Wie hast du die begrenzung hinbekommen?

Zitat

23.11.2016 22:18
Servus Radis,

ich zitier mal kurz dyarne:
"Ich muss schnell in den Keller"....

Zitat

23.11.2016 22:20

Zitat:
DP13 schrieb: Allerdings gab es seit Sonntag, zwei unerklärliche Abschaltungen/ Gradminutenaufnullsetzungen.


zeigst du den ausschnitt der nullsetzung inkl vorlauf, berechneter vorlauf.
was hast du da eingestellt? ->
...

Zitat

23.11.2016 22:20

Zitat:
Meinereiner schrieb: "Ich muss schnell in den Keller"....


applaus applaus

Zitat

23.11.2016 22:22
...

Zitat

23.11.2016 22:38
@radis
hat etwas gedauert, bis mir wieder eingefallen ist, dass wir gar keinen Keller haben
Brink hat's ja schon schön aufgelöst....

5.1.11 in das leere Feld mit ok den Haken setzen und dann ganz unten die gewünschte Max. Drehzahl eingeben.
....und dann die Kurven der Schwedin betrachten....

Zitat

23.11.2016 22:57
@Meinereiner:
Ah ja, nun hab endlich auch ich es begriffen. Schade, daß die Begrenzung bei 50 aufhört.

Zitat

23.11.2016 23:16

Zitat:
brink schrieb: im OG - wegen der steigleitung - sind die volumenströme sehr deutlich kleiner.


Ja, ich hatte nur die Länge der Steigleitung im Kopf. Dürfte bei einem Neubau nicht viel mehr als 5, max. 10m sein gegenüber Erdgeschoss.
Dann kommt natürlich noch der erhöhte Druckverlust wg. zu geringen Durchmessers und damit deutlich erhöhter Strömung hinzu. Anders kann ich es mir nicht erklären. Oder hast du eine Erklärung dafür?

Zitat

23.11.2016 23:23
Ahhhh min. 50
Sch.....ade!

Seh ich jetzt auch (weniger würde bei mir auch - noch - nicht funktionieren).

Sollen wir einen Brief ans schwedische Christkind schreiben?

Zitat

23.11.2016 23:28
Bin ganz bei dir und dem Christkind natürlich.

Zitat

23.11.2016 23:37
ich brauche da noch ein paar erklärungen, bitte.

Zitat:
dyarne schrieb: das ist - gerade bei einer durchlaufenden modulierenden maschine - nicht das problem.


bei mir sind ist der estrich rundum heizkreisverteiler verfließt. fahre ich 10K, wird es um diese sagen wir mal 32°. die weitere wärme wird zwar nicht angenommen, da eh schon gesättigt, aber wegen des bodenbelags wird die wärme in den raum leicht abgegeben. weiter entfernte räume haben parkett. diese werden, unterstelle ich, nie auf 32° kommen und auch nicht so schnell die wärme abgeben. d.h. diese bleiben auch kühler. andererseits haben diese das größte potential zur wärmeaufnahme.
keine ahnung, was 10K bei mir verursachte. hmm, selbstversuch!?

Zitat:
dyarne schrieb: das problem sind die systemgrenzen.
wenn die raumtemp 22° ist kann der rl nicht unter 23° enthitzt werden.
dh 10K spreizung würden bereits 33° vl bedeuten.


33° VL finde ich noch ok
bei 10K muss aber die wt pumpe auf auto laufen und wenn die wp gas gibt, soll auch die wt pumpe gas geben. genau, was die wp steuerung nun bei vielen hier tut/tat, jedoch mit zu niedrigem delta-T und mit zur späten (oder keiner) rl-antwort.
schlimmste kombination ist: hohe heizlast (großes haus, relativ nicht so gut gedämmt resp viel aussenfläche) plus riesen-estrich-masse.

Zitat:
dyarne schrieb: per sekundärer heizkurve


so, wo hast du das bild her?
kann man diese kurve turnen?
wenn ich es richtig verstanden habe, kann ich den MAT und an diesem punkt das delta-T bestimmen. wie wird der "anfang" bestimmt? da fehlt mir eine einstellung. würde es diese geben, würde wir uns die wt pumpe manuell sparen können.
bei höherem heizbedarf könnte man den anfang höher stellen (mehr delta-T), bei niedrigerem heizbedarf niedriger stellen.
jetzt erzählst du mir sicher, dass der anfang von der heizkurve mitbestimmt wird, oder?
---
nur so für spinner:
die zukunft der regelung würde ich in wärmemengen-regelung sehen. die wp erfaßt per wärmemengenzähler die wärmemenge je minute. per wmm (wärmemengenminuten) wird mangel/überschuss gezählt. die heiz-kurve ist keine soll-VL-temp sondern soll-wärmemenge.
regelung regelt nach wmm und soll-wm.
wärmemengenzähler wäre dann aber pflicht.
wie klingt das?

Zitat

23.11.2016 23:39

Zitat:
radis schrieb: Dann kommt natürlich noch der erhöhte Druckverlust wg. zu geringen Durchmessers und damit deutlich erhöhter Strömung hinzu.


ja, das ist die meine erklärung. die ganzen verbindungsstücke am weg machen auch noch ein wenig was aus. bei einigen l/min pro einzelkreis entsteht in der steigleitung ein riesiger druckverlust und die steigleitung funktioniert wie eine drosselsteuerung.

Zitat

23.11.2016 23:40

Zitat:
Meinereiner schrieb: Sollen wir einen Brief ans schwedische Christkind schreiben?


Zitat:
radis schrieb: Bin ganz bei dir und dem Christkind natürlich.


bin ein spinner und wünsche mir meine spinner-lösung

Zitat

24.11.2016 6:57
Also ich finde es schon krass, wieviel Zeit wir hier mit Lösungsansätzen verbringen, nur damit die WP das macht, was sie soll.
Wie soll das ein HB vor Ort bewerkstelligen?

Zitat

24.11.2016 7:36

Zitat:
radis schrieb: Wie soll das ein HB vor Ort bewerkstelligen?


naja, wenn er eine höhere /akademische Ausbildung, den "geist" dazu hat, du ihm viiiiiel kohle rüberschiebst, um die stunden zu bezahlen, dann gehts
der trend geht hin zu plug and play bei den wp

Zitat

<  1  2...  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39...  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  >

      
Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.