» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

KNV-Topline Parametrieren&Optimieren

1509 Beiträge |
letzte Antwort 14.1.2017 |
erstellt 23.9.2016

auf mehrfache anregung soll hier ein einstellfaden für die knv-topline-wp (1x45 und 1x55-serie) entstehen.

vieles davon gilt natürlich prinzipiell für alle wp...
26.10.2016 9:42
....da ist schon mal die direkte Ladung beim Puffer.... bei mir ist der Fühler oben am Puffer....na ja, hauptsache es funktioniert.
Da frage ich mich, was wohl die Kunden machen, die ihre Anlage nicht mit einem Monitoring kontrollieren können, vielleicht auch nicht durchblicken, was da abläuft. Der Hanfi hat ja auch gar keine Zeit, über jeder Kundenanlage stundenlang zu brüten und zu sehen, was da abgeht. Ist aber für uns schon eine tolle Geschichte und spannender, als die Schüssel tiefer legen allemal.
Das Monitoring online anzubieten, macht schon Sinn, zumal für den Laien.
Genug brainstorming.
Nächstes Thema:
Wir haben hier nun schon 2 Nächte knapp vor dem Gefrierpunkt und meine WP macht nun stärker vernehmbare Geräusche, muß arbeiten.
Vorlauf aus dem Graben: von max. 15 auf jetzt 11,2
Rücklauf: 6,8
WQ-Pumpe: 22%
Verdichter: 38Hz
Hoffentlich überstehe ich den Winter. Kalte Füssekriege ich schon jetzt, wenn ich daran denke, daß noch einige Monate geheizt werden muß.

Zitat

26.10.2016 11:11
Die wp macht im auto modus 7-8K ladung für ww. Das liegt im durschnittlichen optimum und wird für alles gut sein. Tunen können dann die nerds.


radis schrieb: Kalte Füssekriege ich schon jetzt, wenn ich daran denke, daß noch einige Monate geheizt werden muß.


Geht bis -15° und 7kw e-heizstab ist auch dabei.

Zitat

26.10.2016 20:35
Mich würde interessieren ob der KNV Speicher von der Effizienz besser ist als ein Speicher wo ein Wärmetauscherrohr (natürlich entsprechend groß) durch geht
Bin noch in der Planung also ist alles offen :)

Zitat

26.10.2016 20:55
Wie viel budget steht zur verfügung?
Nach rein effizienz zu wählen, wird wohl teurer als nötig ;)
Wenn ich radis' und meine ladegrafik mit niedrigem volumenstrom vergleiche, dann scheinen beide speicherarten gut zu funktionieren.

Zitat

26.10.2016 21:05


radis schrieb: Da frage ich mich, was wohl die Kunden machen, die ihre Anlage nicht mit einem Monitoring kontrollieren können, vielleicht auch nicht durchblicken, was da abläuft...

schau dir die anlagen an die im htd aufschlagen, frisch übergeben mit 100 takten am tag...

gerade jetzt haben ja wieder die alpha-innotec anlagen hochsaison. und warum?

weil man diese auch loggen kann, die betreiber damit einfach daten beistellen können und die freaks im forum dann helfen können.

andere anlagen schauen sicher nicht besser aus, bloß kann man die eben nicht loggen und so sieht es bloß keiner ...


radis schrieb: Wir haben hier nun schon 2 Nächte knapp vor dem Gefrierpunkt und meine WP macht nun stärker vernehmbare Geräusche, muß arbeiten.

Vorlauf aus dem Graben: von max. 15 auf jetzt 11,2

Verdichter: 38Hz

Hoffentlich überstehe ich den Winter. Kalte Füssekriege ich schon jetzt, wenn ich daran denke, daß noch einige Monate geheizt werden muß...

im ernst?

die erde kühlt jetzt von 15° auf 5° ab, egal ob da ein kollektor drinnensteckt oder nicht.

vorm gefrierpunkt liegen wir schon bei rund 50% der auslegungsheizlast und du hast bloß 38hz?
hättest dir keine kleinere maschine kaufen können?
wann willst du die 70hz, 90hz und 120hz denn ausnutzen?

Zitat

27.10.2016 6:29
also im Vergleich habe ich jetzt den Top WS 300 von http://www.wm-feinwerk.de/speichersysteme/edelstahl-trinkwasserspeicher/, der würde ca. 1000€ kosten (gefällt mir hat das er aus Edelstahl ist)

wenn man jetzt sagen könnte der KNV ist um 20% besser bin ich aber durchaus bereit mehr auszugeben

Zitat

27.10.2016 8:09


Executer schrieb: Nachdem die WP die Außentemperatur im 24h Mittel für die Heizgrenze rechnet, dachte ich dieser Wert wird auch für die Berechnung der VL Temp verwendet. Scheint aber nicht so zu sein, es wird immer die aktuelle Außentemperatur verwendet.
Dies hat zur Folge das am Tag niedrigere VL gefahren wird, und in der Nacht höhere VL.
Das ist leider genau im Gegensatz mit meinen PV Erträge.
Kann man die WP zwingen den 24h Mittel für den VL zu verwenden?


Vielleicht hat noch jemand eine Info bzgl. Regelung der VL Temperatur? Ich würde denken das eine Regelung auf den 24h Außentemperaturwert mehr Sinn machen würde, da dass Gebäude ohnehin sehr träge ist?

Zitat

27.10.2016 8:36
mir wäre die einstellung, die du bräuchtest, leider noch nicht aufgefallen..
aber vielleicht kannst es anders tricksen.
 
ich kenne nur die minimale VL temp, die habe ich auf 25° eingestellt.
bisher war die berechnete vl temp nie anders als 25°.
meine wp generiert auf ca. 23° rücklauf mit 19-20hz leistung und 28% wt pumpe ca. 3,5-4K auf den vorlauf, d.h. 26.5-27°. das ist weit höher als die berechnete vl, daher läuft die wp auch nie anders.
http://www.energiesparhaus.at/bilderupload2016/20161027840838.png

 
d.h. was du machen kannst, ist
 
- die minimale vl temp tunen
 
- die wt pumpe für heizbetrieb auf manuell setzen und auf einen wert tunen, wo du mit dem vl über die berechnete vl temp sowohl unter tags als auch in der nacht kommst
 
- ein sperrschema setzen, wo in der nacht nicht geheizt wird

Zitat

27.10.2016 8:36
Die Regelung geht definitiv nach der momentanen Außentemperatur. Ist mir ebenfalls erst dieser Tage aufgefallen...
Fände eine Berechnung entsprechend der eingestellten Filterzeit irgendwie auch logischer?

Zitat

27.10.2016 8:41


Lemming schrieb: das kann nicht viel sein, ist ja eine neue anlage


dieses offtopic muss ich mal hier andiskuttieren..
was heißt das? die neue wp läuft gut, über die zeit schlechter und schlechter?
wie kann das sein?
kältemittel altert, verpufft?
ww speicher verkalkt?
trifft es gleichermaßen zu auf ewp und lwp anlagen?
---
ein bekannter von mir hat eine brauchwasser lwp und meinte das auch, dass meine anlage ja neu ist und deshalb so gut geht. kann man so einen vergleich ziehen?

Zitat

27.10.2016 8:46


brink schrieb: ein bekannter von mir hat eine brauchwasser lwp und meinte das auch, dass meine anlage ja neu ist und deshalb so gut geht. kann man so einen vergleich ziehen?


sry.. so meinte ich das nicht, ich dachte nur der verbrauch steuerung/umwälzpumpe basiert vorallem auf dem der umwälzpumpe, und nachdem neuere anlagen diese kleinen 7 watt hocheffizienz-pumpen verbaut haben, mein schluss das bei neueren anlagen der verbrauch für steuerung und pumpe unter 100kwh liegt - das die steuerung selbst soviel verbraucht hätte ich nicht erwartet.

Zitat

27.10.2016 9:13
ok, danke. :)
aber ist da was dran??
kann man ein degradieren des wirkungsgrades beobachten?
z.b. kalkablagerung im ww speicher müßten dazu führen, das würde ich auch nachvollziehbar finden.
ist das der grund?

Zitat

27.10.2016 9:18
bsp die ewp nibe 1155-6 und -16
leistung der wp ohne umwälzpumpen ganz oben. ist es auch ohne steuerung?
was beinhaltet die en 14511:2011?
http://www.energiesparhaus.at/bilderupload2016/20161027660829.png

Zitat

27.10.2016 12:32


ricer schrieb: Fände eine Berechnung entsprechend der eingestellten Filterzeit irgendwie auch logischer?

wirklich?

ist ja voll gegen das prinzip der außentemperaturführung. die wp soll fallende temperaturen ja erkennen und dagegen arbeiten können bevor die wärme 'aus der wand' ist...


Das ist leider genau im Gegensatz mit meinen PV Erträge...

klar.
bei richard ist es perfekt, er kann so vom günstigen smart-grid tarif in der nacht profitieren.

bei dir würde man die smart grid-eingänge nutzen um der wp den pv-vorrang zu zeigen...

außerdem kommt in der regelung noch eine verbesserte pv-anbindung. demnächst. bald. hoffentlich ...

Zitat

27.10.2016 12:42
apropos...

hat mir gerade ein vögelchen aus schweden gezwitschert daß smart pricing vor der türe steht... groooße freude

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload2016/20161027744941.jpg


http://www.energiesparhaus.at/bilderupload2016/20161027528250.jpg


http://www.energiesparhaus.at/bilderupload2016/20161027414177.jpg


seeeeehr cool umgesetzt

Zitat

27.10.2016 12:53


dyarne schrieb: st ja voll gegen das prinzip der außentemperaturführung. die wp soll fallende temperaturen ja erkennen und dagegen arbeiten können bevor die wärme 'aus der wand' ist...


Ja schon, aber die Energie die ich in der Nacht ins Haus schaufle weil´s draußen kalt ist kommt durch die Trägheit doch erst wirklich an wenn´s draußen vielleicht schon wieder "warm" ist und vielleicht sogar die Sonne reinheizt.
Eine tendenziell fallende Temperatur könnte die Wärmepumpe ja genau über die Filterzeit erkennen, oder hab ich da einen Denkfehler?

Zitat

27.10.2016 14:05
ich kann nur von mir berichten. ein gut gedämmtes haus mit estrich-fbh kann man kaum fein-regeln. die aussentemp-filter habe ich deshalb auf max gestellt 48. die heizungsgrenze hat zumindest eine 1 grad hysterese. min volauf 25°. wt pumpe fix für 3,5-4K. somit weiß die wp: ok, nun zumindest 2 tage heizen. die heizung könnte mit 10hz durchlaufen. wegen 20hz minimum habe ich ca 2 takte pro tag.
wenn die sonne reinknallt, ist gleich mal +3-4 grad im wohn/esszimmer. vor einer woche, am sonnentag zuletzt, hat meine frau die fenster aufgemacht, während die heizung lief. ;)
wichtig war aber, dass der estrich die energie aufnimmt, auch wenn es zu mittag nichts abgibt. denn in der nacht wird die wärme wieder abgestrahlt.
derzeit bei 48h-gefilterten temperaturen von 8-10 grad, ohne sonne, werkerlt das system stetig vor sich hin. meine innenraumtemperatur pendelt um die 22,5.
bin endlich gespannt auf kalte sonnige herbst/wintertage!!
---
fazit derzeit für mich: die heizung sollte auf niedrigstem niveau einen vl erzeugen, der höher als berechneter vorlauf liegt. dann muss nicht nachgeregelt werden, sondern läuft stetig vor sich hin.

Zitat

27.10.2016 14:14
Ist bei uns ähnlich. Bis auf dein Fazit natürlich

Filterzeit auch auf 48h gestellt, und an einem sonnigen Nachmittag hat´s im Esszimmer gleich mal 26°C und mehr. Ansonsten ca. 22°C...

Meine minimale VLT liegt bei 24°C. Berechnete Vorlauftemperatur zwischen 24°C bis eben gut 26°C in der Nacht.

:edit: Ich frage mich ob in diesem Fall eine Nachtabsenkung ev. doch Sinn machen könnte?

Zitat

27.10.2016 14:30


ricer schrieb: bis eben gut 26°C in der Nacht.


hm. wie kommt es zu 26°? habt ihr so kalte nächte. oder hängt es von der heizkurve/parallelverschiebung/punktverschiebung ab?
hier meine einstellungen. wie habt ihr das?
http://www.energiesparhaus.at/bilderupload2016/20161027926674.png

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload2016/20161027416889.png

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload2016/20161027401239.png

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload2016/20161027991178.png

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload2016/20161027388738.png

Zitat

27.10.2016 14:37
Hier meine Heizkurve. Die braucht sicher auch noch etwas Feintuning...

Die Steuerung erfolgt rein über die Außentemperatur ohne Einfluss des Raumfühlers.
Und ja, in der Nacht ging´s auch schon mal runter auf 1-2°

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload2016/20161027706012.jpg

Zitat

27.10.2016 18:58
Ist das ein verspielter Krams, und kaum übersichtlich.
Da ist mir die kompakte Darstellung der UVR deutlich lieber. Da kann man auf einen Blick Ist, Soll und Parameter sehen und muss sich nicht durch mehrere Bildchen durchklicken.

Kann man da wenigstens unterschiedliche Kurven für heizung und Kühlung einstellen ?? Der Kühlbedarf ist wesentlich geringer - flachere Kurve, als die Heizkurve.

LG jogi

Zitat


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.