Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum »

KNV-Topline Parametrieren&Optimieren

1509 Beiträge | letzte Antwort 14.1.2017 | erstellt 23.9.2016
KNV-Topline Parametrieren&Optimieren

auf mehrfache anregung soll hier ein einstellfaden für die knv-topline-wp (1x45 und 1x55-serie) entstehen.

vieles davon gilt natürlich prinzipiell für alle wp...
18.10.2016 9:39
so in etwa?
...

Zitat

18.10.2016 10:29

Zitat:
brink schrieb: was war deine höchste sole-ein temp im sommer?



am 1.10. waren es 15,1°C, von da an begann die Heizperiode bei uns.

Zitat

18.10.2016 10:39
Nachricht von Energiesparhaus:

Zitat:
....Aus diesem Grund dürfen wir Ihnen mitteilen, dass Sie ab sofort auch persönliche Nachrichten senden und empfangen können.



habe ich heute erhalten...na denn:

Arne, du wirst gleich eine PN von mir erhalten

gruß radis

Zitat

18.10.2016 10:50
@kleinhirn
super, besten dank!
man sieht schön, bei dir sind's 25-27%, während bei mir fängt es bei 27% nur an und steigt deutlich über 32%.
man könnte auch vermuten, dass bei dir keine turbulenz nötig ist. deshalb geht sogar bei der ww bereitung die wq pumpe leistung runter. die vergrößerte innenoberfläche und damit der kleinere widerstand, bringt stromsparenderen betrieb.
bin fast neidisch. ;)
---
auch deine ww bereitung durch den andersartigen ww speicher schaut ganz anders aus. geradlinig nach oben. schaut sehr schön aus!

Zitat

18.10.2016 10:52

Zitat:
radis schrieb: am 1.10. waren es 15,1°C, von da an begann die Heizperiode bei uns.


aha. das sind ca. 2,5° offset.
auf welcher adriahöhe bist du? (ich selbst bei ~230m)

Zitat

18.10.2016 10:56

Zitat:
mho schrieb: Noch eine Frage zur WW Bereitung: das Nibe Installateurhandbuch empfiehlt eine Temperaturdifferenz von 8-10K. Wenn ich im Menü 5.1.11 "Brauchwasser, auto" einstelle, werden aber nur 6K angepeilt. Ist das erklärbar, warum sich Nibe bei der Automatik nicht an die eigene Empfehlung hält?


ja, ich könnte nur vermuten, dass die wp auf auto für jeden speicher gut sein muss.
und bei der auto-generierter diff läuft die ww bereitung jedenfalls optimal.
dyarnes empfiehlt möglichst hohe diffs.
du kannst die wt pumpe für ww bereiten auf einen niedrigeren wert fixieren. (bei mir 10%) damit erreichst du, dass das heizwasser langsamer durchfließt und die schichtung besser erhalten bleibt - sehr warm oben, kälter unten.

Zitat

18.10.2016 11:14
@brink: der Druck in der Soleleitung hat keinen Einfluß? Bin kurz über dem roten Bereich von 1,5 bar...

Danke Prof. Brink!
Bei mir machts das Werkl, bei dir dein Fachwissen und analytische Herangehensweise und KOmpetenz..Also das Lob gebührt Dir!!
Edith: Hast du deine Gartenanlage schon fertiggestellt? Man könnte ja im Frühjahr pimpen und andere Soleleitungen verlegen

Zitat

18.10.2016 11:21

Zitat:
Kleinhirn schrieb: der Druck in der Soleleitung hat keinen Einfluß? Bin kurz über dem roten Bereich von 1,5 bar...


den roten bereich kannst du dir selber einstellen ;)
bei mir sind's 1,6.
sollte kaum einen einfluss haben, solange der druck über 1 bar ist und der kollektor relativ flach liegt. ;)

Zitat:
Kleinhirn schrieb: deine Gartenanlage schon fertiggestellt?


das wird noch ein jammer..
derzeit liegt nur der blanke lehm herum. ist zu sonst nichts zu gebrauchen (neben fundament fürs haus und oberflächennahe wärmequelle)

Zitat

18.10.2016 11:47
Wenn ihr schon Grafiken herzeigt, dann muß ich das natürlich auch versuchen:
...


@brink: meine Adriahöhe liegt bei 20m, wichtig ist aber auch der Breitengrad gelle? Und das Wetter war hier diesen Sommer wirklich bescheiden. Wenn das so weiter geht, nehme ich meine Solaranlage, ziehe um nach griechenland und verschärbel die WP. Mein COP wird dann besser, als der von Richard sein - garantiert.
Und hier noch ein Bild Richtung Adria fotografiert:
...

Zitat

18.10.2016 11:51

Zitat:
brink schrieb: das wird noch ein jammer..
derzeit liegt nur der blanke lehm herum. ist zu sonst nichts zu gebrauchen (neben fundament fürs haus und oberflächennahe wärmequelle)



Super: Deinen zukünftigen "Gartengestaltungsfaden" hab ich schon mal gedanklich gepinnt
Wenn der nur annähernd so wird...
Ich hab heuer mal ne Neophytenkultur wachsen lassen.. Mal schaun, was sich entwickelt
...


Sorry fürs OT Dyarne!!

Zitat

18.10.2016 13:38
@radis
ui, wieso geht bei dir das warmwasser zur entnahme 5 grad runter?
das ww laden scheint ganze 40 minuten die entnahmetemperatur runterzuziehen!
wieso das?
wurde da genau zu dem zeitpunkt viel ww entnommen?
oder kommt es zur argen umschichtung im speicher?
--
ähm "graben-vorlauf"? das ist dann sole-aus, oder?
---

Zitat:
radis schrieb: wichtig ist aber auch der Breitengrad gelle


nein, ich wollte eigentlich nur wissen, ob's irgendwo oben am berg ist ;)

Zitat

18.10.2016 14:09
@brink
9:26 Start der Badewannenladung
9:33 Start WW-Ladung
9:36 Ende Badewannenladung
10:18 Ende WW-Ladung
Wenn keine Entnahme aus dem Puffer erfolgt, sinkt die Temperatur oben um weniger als 1°C bzw. gar nicht ab. Sonst hätte ich längst die Pumpendrehzahl von 30 auf 20...10 verringert. Aber zur freien Sicht aufs Mittelmeer sagst Du nichts....das ist mal wieder typisch.
Gruß radis

Zitat

18.10.2016 16:39

Zitat:
brink schrieb: du kannst die wt pumpe für ww bereiten auf einen niedrigeren wert fixieren. (bei mir 10%) damit erreichst du, dass das heizwasser langsamer durchfließt und die schichtung besser erhalten bleibt - sehr warm oben, kälter unten.



Ich hab zur Zeit 25% eingestellt, da komme ich auf ca. 8-9K. Ist für den Greenwater 300/200 eine möglichst hohe Spreizung empfehlenswert? Oder anders gefragt: Gibt es Warmwasserspeicher, bei denen sich eine hohe Spreizung nachteilig auswirkt bzw. keinen Vorteil bringt?

Zitat

18.10.2016 19:30
@brink
So, ich hab mal eine neue WW-Ladung beobachtet:
Zeit(Min.)
WQein
WQaus
Diff.
WQ-Drehzahl
30
12,2
7,8
4,4
75%
40
12,0
7,5
4,5
71%
48
11,8
7,3
4,5
69%
Die Leistung für WW-Bereitung: eingestellt 72%, abgelesen 70%

Ich kann mit den Zahlen leider herzlich wenig anfangen. Vermute aber, daß eine geringe Temperaturdifferenz und eine geringe WQ-Drehzahl positiv sind.
Mir fehlen aber die Vergleichswerte. Wie sieht es bei euch aus?

Ich hatte eine saubere Tabelle erstellt, dieses Programm meinte es aber besser zu können un hat alles untereinander geschrieben

Zitat

18.10.2016 19:47

Zitat:
brink schrieb: ähm "graben-vorlauf"? das ist dann sole-aus, oder?


schön wär`s, das ist dann Sole-ein
gruß radis

Zitat

18.10.2016 21:03

Zitat:
brink schrieb: die heizungsrohre einfach so an der wand anliegend?
da besteht der direkte wärmeübergang von rohr zur wand nur aus einem schmalen streifen. wie kann man nur?
ui, jetzt voll durchgefallen. total fail.



Tja brink,

schon mal was von Strahlungswärme gehört?? Das muss nicht ausschließlich nur durch Wärmeleitung funktionieren, das geht auch anders, und das sogar wunderbar.

Kältester Tag in Köln letzten Winter, 19.01.2016: AT = -8,5°C, RT = 22,0°C, VL = 32,6°C, RL = 29,6°C, Heizleistung 3,0kW.

So what ??

LG jogi

Zitat

18.10.2016 21:50

Zitat:
radis schrieb: am 1.10. waren es 15,1°C, von da an begann die Heizperiode bei uns


Heizungsbeginn war bei uns am 23.9. mit 15,8 Grad Soleein. Am 1.Okt. war 13,4 Grad und bei Taktende nach 40 min. 12,8 Grad. Lese den Wert immer 10 min. nach WP-Start ab.
Aktuell heute früh 11,3 Grad, nach 40 min. 10 Grad. Die letzten 5 Tage waren immer fast gleich.
Schade, dass ich im Vorjahr nach dem Estrichheizen keine Werte notiert habe!

Zitat

18.10.2016 21:58

Zitat:
mho schrieb: Ist für den Greenwater 300/200 eine möglichst hohe Spreizung empfehlenswert?


Gewünscht ist, dass kein kühleres wasser oben reinkommt. D.h. je langsamer das heizwasser unten abgeholt wird, desto mehr zeit für den wp verdichter dieses auf hohe temperatur zu heben, die dann oben eingespeist wird.
Und desto mehr zeit bleibt dem heizwasser selbst ein wenig zu schichten, sodass oben heiß bleibt und unten nur kühl entnommen wird.
Klar ist abzuwägen, wie viel übertemperatur nötig ist. Der greenwater verwendet quasi einen wasser-wasser wärmetauscher. So wird sehr gut das oben eingespeiste heiße heizwasser an den ww tank übertragen.
Ich betreibe die wt pumpe mit 10% und ca. 12k diff.

Zitat

18.10.2016 22:04

Zitat:
radis schrieb: Ich kann mit den Zahlen leider herzlich wenig anfangen. Vermute aber, daß eine geringe Temperaturdifferenz und eine geringe WQ-Drehzahl positiv sind.
Mir fehlen aber die Vergleichswerte. Wie sieht es bei euch aus?


Ähm, wieso hast du eigentlich den hz sperrbereich eingestellt?
Du betreibst die wq pumpe mit 70+%. Problem sind die vergleichswerte, weil das hier sonst niemand tut.
Wieso eigentlich so hoch?
Bei 70% und 4,5K diff schaffelt deine wp schon "irrsinnig" viel leistung durch. Also 50% oder mehr so viel, wie ich beim ww laden.
Siehe meine und kleinhirns grafiken von zuvor. Unsere wps laufen mit ca 47-48 hz beim ww laden.

Zitat

18.10.2016 22:19
Ich kann nur 1,5 monate bieten.
Im sept waren es fast 18°< die der kollektor hergegeben hat.
Mittlerweile um die 15°. Nach einem längerem heiztakt 50min+ geht sole-ein in etwa 0,7K ein.
Seit dem vielen regen die letzen wochen und fast keiner sonne, ist die sole-ein gute 3K runtergegangen.
...

Zitat

19.10.2016 14:03

Zitat:
dyarne schrieb: bei richard hat die extreme hysterese dazu geführt daß die wp aufmoduliert hat beim aufholen. also irgendwie ist sie nervös geworden angesichts von -500°min


dazu noch eine interessante info.
womöglich, wie du schreibst, haben die neueren versionen die regelung verbessert.
bei mir: solange die berechnete VL erreicht oder überschritten ist, geht die wp auf 20hz standgas. schön zu sehen ganz am anfang, während der VL aufgewärmt wird, ist die wp mit mehr hz unterwegs. ziemlich bald übersteigt aber der VL das VL-soll und schon zurück auf 20 hz.
dyarne, hast du richard's daten inkl VL und VL-soll, neben GM und WP-HZ?
...

Zitat


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.