Diskussionsforum » Solarenergie-Forum »

EVN Rechnung

20 Beiträge | letzte Antwort 13.4.2017 | erstellt 26.11.2015
EVN Rechnung
Habe dieser Tage die erste EVN Rechnung bekommen (also mit PV Einspeisung).
Ich hab den Optima Float Cap, bei dem ich den gleichen Preis für die bezogene als auch für die eingespeiste kwh habe.
Abgelesen wird einmal pro Jahr vom EVN Menschen vorort.

Jetzt habe ich aber mit Erstaunen festgestellt, dass die EVN monatlich den Preis angepasst hat und da auch irgendwie einen Verbrauch angenommen?? hat.

Wie geht das bitte, ich hab noch keinen smart meter.

EVN Rechnung
26.11.2015 19:38
das ist normal daß der verbrauch gemittelt durchgerechnet wird.

hab ich auch beim jahressprung immer drinnen, weil da meist eine tarif- oder abgabenanpassung kommt.

dann wird einfach der gemeldete jahresverbrauch auf die tage vorm und nach dem jahreswechsel umgerechnet und mit dem entsprechenden tarif verrechnet.

bei dir ist das nötig weil du ja einen ständig (monatlich) gleitenden tarif hast...

Zitat

26.11.2015 21:57
Der unterschiedliche verrechnungspreis liegt an deinem Tarif, da ändert sich halt monatlich der preis, je nach marktentwicklung. Ich bin vor kurzem in diesen gewechselt (lt. Durchblicker bringt es 50€ Ersparnis pa).
bist du dir sicher, dass die evn den Verbrauch nicht auslesen kann?

Zitat

26.11.2015 22:36

Zitat:
alpenzell schrieb: bist du dir sicher, dass die evn den Verbrauch nicht auslesen kann?


ja, hab den EVN Menschen damals extra noch beim Zählertausch gefragt.
Er meinte, dass die Zähler ohnhin nochmals bis zur Smartmeter Verpflichtung getauscht werden müssen, weil´s für die Fernauslesung andere verwenden werden.
Die EVN hat mich jetzt 2 Monate lang um einen Termin für die vorort Ablesung penetriert...die EVN Arbeitszeiten (7-15:30 Uhr) sind mit meinen Arbeits/Lebenszeiten inkompatibel

@dyarne
Ich versteh nicht, wie die EVN draufkommt, dass ich im Juli z.b. 350 kwh verbraucht habe.
Die haben m.E. seit der Zählerinstallation 2 Werte vom Stromzähler jetzt Ende Oktober ausgelesen:
1.) Eingespeister Strom
2.) Bezogenere Strom

Zitat

27.11.2015 8:55

Zitat:
gdfde schrieb: Jetzt habe ich aber mit Erstaunen festgestellt, dass die EVN monatlich den Preis angepasst hat und da auch irgendwie einen Verbrauch angenommen?? hat.
Wie geht das bitte, ich hab noch keinen smart meter.



Ich hab den selben Tarif wie du und frage mich auch schon länger, wie die berechnen oder annehmen, was ich im Juli oder Oktober an Strom verbraten habe. Mit dem optima float cap wird der Strompreis ja monatlich dem Index angepasst. Wie die verrechnen weiß ich nicht, eigentlich müsste man ja monatlich den Zählerstand durchgeben....
Wenn ich jetzt Ende des Jahres einen Gesamtstromverbrauch von angenommen 5000kWh habe, wie wissen die wieviel Strom ich im Juli zum Preis von 4,8ct., und wieviel Strom ich im Oktober zum Preis von 4,2 ct / kWh. verbraten habe???

Zitat

27.11.2015 9:27
Also wenn sie das nicht genau auslesen können, finde ich es sehr bedenklich, weil sie im Februar mit gerade mal 28 Tagen den deutlich höchsten Verbrauch verrechnen, bei fast dem höchsten Preis. Da würde ich auf alle Fälle nochmal nachfragen, wie sie auf diese Werte kommen.
Können sie die Einspeisung irgendwie auslesen?

Mfg, PrS

Zitat

27.11.2015 9:28
T 0800 800 100 (EVN)
Weil es mich interessierte und ich auch den Tarif habe, habe ich mal bei obiger Nummer angerufen. Bitte tut das auch mal!
Ich habe gefragt, auf welcher Grundlage die Verteilung auf die Einzelmonate erfolgt, wenn nur einmal im Jahr ein Zählerstand abgelesen wird.
Die gute Dame am Telefon ist richtig sauer geworden. Wenn es mir nicht passt kann ich ja...
Sie konnte mir nicht erklären, wie die Verteilung berechnet wird. Ich hatte aber keine Lust mich einfach abspeisen zu lassen und war ziemlich hartnäckig
Sie: ..das macht ein Computer.... Ich: na klar macht das ein Computer, aber auf welcher Grundlage?....
Ich bin mal davon ausgegangen, dass statistisch über eine Kundengruppe einfach ermittelt wird, wie im "Normfall" eine Verbrauchsverteilung über das Jahr aussieht. Ich bin auch davon ausgegangen, dass dies irgendwo nachvollzogen werden kann.
Fehlanzeige, schriftlich gibt es keine Infos.
Wenn wir es genauer haben möchten, haben wir aber die Möglichkeit, pro Monat den Zählerstand online zu melden.

Ruft doch bitte selbst mal an und schaut ober ihr bessere Infos bekommt.

Zitat

27.11.2015 9:37
Einflußgrößen
naja, Verteilung in der Rechnung von gdfde könnte vom Grundsatz schon hinkommen. Ohne lange zu überlegen mal Einflußgrößen, die den Stromverbrauch auf Monatsbasis stark beeinflussen
+Außentemp. (Heizung über WP? Kühlung über WP/ Klima)
+Sonnenauf- und Untergang (Licht)
+Urlaub
+bei PV natürlich Möglichkeit des Eigenverbrauchs

nach dieser Logik würde ich mal vermuten, dass gdfde eine WP betreibt und die EVN das weiß (ansonsten ist das Ganze aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar)

Zitat

27.11.2015 10:30

Zitat:
alpenzell schrieb: nach dieser Logik würde ich mal vermuten, dass gdfde eine WP betreibt und die EVN das weiß (ansonsten ist das Ganze aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar)


Bei mir weiß die EVN nicht, das ich eine EWP betreibe. Warum auch?

Zitat:
alpenzell schrieb: Wenn wir es genauer haben möchten, haben wir aber die Möglichkeit, pro Monat den Zählerstand online zu melden.


Machst du das?

Zitat

27.11.2015 10:49
nein, ich mache es nicht (war der Vorschlag vom Kundenservice). mir zu aufwendig.
bin auch erst vor ein paar Monaten in diesen Tarif gewechselt und habe noch keine Rechnung erhalten. Hast du schon eine Rechnung bekommen? Wenn ja kannst du die mal posten, wegen der Verteilung?
Zumindest weiß die EVN ja über die PV Bescheid. Da geht doch auch in den Wintermonaten der Ertrag und damit die Eigennutzung runter, was einen erhöhten Verbrauch bei der EVN bedeuten würde.

Zitat

27.11.2015 10:55

Zitat:
gdfde schrieb: @dyarne
Ich versteh nicht, wie die EVN draufkommt, dass ich im Juli z.b. 350 kwh verbraucht habe...

indem sie dich statistisch mittelt.

es gibt hinter jedem stromprodukt ein verbrauchsprofil
(haushalt oder wärmepumpe oder pv oder...)

nach diesem profil wird kalkuliert wann wieviel verbraucht wird.
eine jahreskurve und eine tageskurve.

so kalkuliert ein evu wie billig es einkaufen kann und wie teuer es weiterverkaufen muß.

ist ja nix anderes wenn du erstkunde bist.
dann wirst du brutal über den schnitt gezogen und bekommst eine monatliche vorschreibung. die kann im einzelfall doppelt zu hoch sein.

auch der hausstromverbrauch schwankt übers jahr deutlich. bei poolbesitzern und/oder klimaanlagenbesitzern kann er im sommer sogar höher sein als im winter.

je nach deiner individuellen situation kann das zu deinen ungunsten oder gunsten ausgehen...

in meinen rechnungen steht bei jedem wert dabei ob er meiner ablesung oder einer berechnung entspringt.

hat sich aber bald erledigt...

Zitat

27.11.2015 13:35
Ich zahle mittlerweile der EVN für Netzabgeben, Ökoforderung und sonstigen Firlefanz rund 60,-- im Monat.
Und an Ökostrom ned mal 40,-- im Monat...
Schon aussagekräftig, das ganze...

Da kann man schon sparen was man will, der Verbrauch ist ned die Crux, sondern die Monopolstellung der EVN ....

Zitat

27.11.2015 18:44
najo, so einfach gehts dann echt ned.
Ich hab mir extra einen 300 € KNX Stromzähler installiert, der mir sagt, wieviel Strom ich pro 10 Sekunden einspeise oder vom Netz beziehe...ok, is mein Privatvergnügen, aber ich steh drauf
In absoluten Jahreszahlen stimmt das auch halbwegs mitn EVN Zähler zusammen.

Problematisch ist´s aber echt, dass die über die kontinuierlich den Strompreis gesenkt haben.
An sich eine super Sache, aber ich hab mich extra für den eher teuren Tarif entschieden, weil ich dadurch auch meinen PV Überschuss abgegolten bekomme.

Das kanns aber jetzt bitte echt ned sein, dass sich die die Stromrechnung auswürfeln.

Ich hab z.b während den Sommermonaten massiven Stromüberschuss durch die 5.8 kwp PV, ich hab auch keine WP und obendrein noch eine Solaranlage zur WW Aufbereitung.
Seit dem letzten SOmmer hab ich allerdings einen stromfressenden Pool inkl. Heizung, der durchaus mal 50 kwh pro Tag Strom braucht.
Anyway, das passt überhaupt nicht zusammen...der Februar aber komischerweise bis auf ein paar kwh schon.
Ich verstehe absolut nicht, wie die meinen Stromverbrauch berechnen wollen...
Hier ist die Statistik vom tatsächlich bezogenen Strom.

...

Zitat

29.11.2015 16:46

Zitat:
speeeedcat schrieb: Da kann man schon sparen was man will, der Verbrauch ist ned die Crux, sondern die Monopolstellung der EVN ....



Najo, die Netzkosten, Abgaben usw. sind aber großteils am Verbrauch, also pro kwh gekoppelt.

31 % Stromkosten, 29 % Netzkosten, 22 % gesetzliche Abgaben und dann noch 20 % UST.

Ich find auch interessant, dass bei den bezogenen Stromkosten die USt draufgezogen wird und bei eingespeisten Strom nicht berücksichtigt wird.
Ich bilde mir ein, dass ein User hier gemeint hat, dass vom Verbrauch die eingespeisten Mengen abgezogen werden und von dieser Basis erst die Steuer berechnet wird.

Je genauer ich mir die Rechnugn anschaue, umso unglaubwürdiger wird sie...bei den eingespeisten Strommengen weichen die Monatswerte auf der Rechnung noch viel mehr ab...

Zitat

29.11.2015 19:04
Ja, ja, die EVN Rechnung ist ein spanisches Dorf! (wird bei anderen EVU´s auch nicht anders sein!)

Zitat

29.11.2015 19:13

Zitat:
Ich find auch interessant, dass bei den bezogenen Stromkosten die USt draufgezogen wird und bei eingespeisten Strom nicht berücksichtigt wird.



Wenn Du etwas verkaufst, wie willst Du als Privatperson da USt ansetzen (bzw. gutgeschrieben bekommen)?

Zitat

29.11.2015 19:41

Zitat:
ildefonso schrieb: Wenn Du etwas verkaufst, wie willst Du als Privatperson da USt ansetzen (bzw. gutgeschrieben bekommen)?



Ich hätte das so verstanden, dass die Berechnungsgrundlage für die USt die Differenz der Strommenge ist.
Also:
Berrechnungsgrundlage=Bezogene Strommenge-eingespeiste Strommenge

Zitat

30.11.2015 17:04
ist bei wien energie float genauso
keine ahnung, wie das gemacht wird - im sommer wäre der strompreis niedriger, aber der hochgerechnete verbrauch sehr niedrig, daher der vorteil nicht wirklich da - dabei habe ich im sommer einen viel höheren verbrauch wegen meinem pool und wt von der solaranlage....habe in den agb´s auch keine begründung gelesen, wie gemittelt wird....werde noch auf der homepage schauen.....

ist bei wien energie float genauso

Zitat

25.10.2016 20:55

Zitat:
gdfde schrieb: Jetzt habe ich aber mit Erstaunen festgestellt, dass die EVN monatlich den Preis angepasst hat und da auch irgendwie einen Verbrauch angenommen?? hat.
Wie geht das bitte, ich hab noch keinen smart meter.



Alten Thread ausgegraben, weil ich mich auch fragte, wie die den Verbrauch der einzelnen Monate kennen. Da wir auch eine PV haben, ist ja da so ein digitaler Zähler (aber auch kein Smartmeter). In dem Zähler sind die einzelnen Monatsverbräuche gespeichert. Man kann sie auch selbst auslesen mittels Knopfdruck. Der EVN Mann steckt halt einen Stick rein, schon hat er alle Verbräuche drauf.
Und stimmt auch mit meinen Aufzeichnungen überein!

Zitat

12.4.2017 20:28
Evn Rechnung
Hallo Forumsmitglieder.

Würde gerne wissen was man beim EVN 1:1 Einspeisetarif für ein Wert bekommt. Preis mit Mwst oder den Preis ohne Mwst? Hat da jemand eine Ahnung?

Danke sehr

Roman

Zitat

13.4.2017 9:45
Generell immer (nicht nur bei der EVN) den Betrag ohne Mehrwertsteuer. Das selbe, das sie von dir für die kWh bekommen kriegst du auch von ihnen dafür. Die MWSt kriegt ja das Finanzamt, davon hat der Energieanbieter nix.

Besser als nix ist es natürlich, aber nur mit dem Einspeisen amortisiert sich eine PV-Anlage nie, ein möglichst hoher Eigenverbrauch ist wichtig.
Im Idealfall Arbeitsplatz zu Hause, untertags heizen und Warmwasser mit Wärmepumpe, Geschirr und Wäsche waschen, Elektroauto vor der Tür laden,...

Zitat


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]