Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum »

dämmung rollladenkasten

26 Beiträge | letzte Antwort 12.1.2017 | erstellt 17.5.2015
dämmung rollladenkasten
hallo gemeinde!

wir haben ein massivhaus 25er ziegel mit wdvs 20 cm
fenster mit außenjalousien und fliegengitter im unterputzrollladenkasten

wir wurden von einem bekannten darauf aufmerksam gemacht dass bei unserem system eine wärmebrücke besteht da der rollladenkasten in welchem sich jalousien und fliegengitter befinden nicht gedämmt ist
also der rolladenkasten ist über dem fenster (klarerweise) direkt auf dem ziegel angebracht, es ist weder dazwischen noch im rolladenkasten selbst eine dämmung
dann ist darüber das wdvs

nun wollte ich fragen wie dies korrekterweise hätte verbaut werden müssen

danke und lg

<  1  2 
22.5.2015 8:50

Zitat:
vandini schrieb: fenster sind schon drinnen..


OK, dann kannst die Idee von mir auch schon wieder verwerfen... sorry!

Zitat

8.9.2015 8:37
Hallo, da ich auch 25er Ziegel mit 20cm VWS bekomme, interessiert mich bevor es mit dem Bau los geht, wie die optimale Dämmung der Rolladenkasten ausschauen soll.

Ein paar Details habe ich schon hier gefunden:
http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=27456

Ist es am besten einen Sturzversatz machen lassen und dann "einfach" die Kasten mit XPS dämmen, oder gibt es andere Lösungen?

Übrigens ich habe vor ein paar Wochen eine "merkwürdige" Einbausituation gesehen, 25 Zigel +16 oder 18 cm VWS, versetzter Sturz, siehe Fotos. Was sagt ihr, richtig oder nicht?
...

...

...


Zitat

5.1.2017 12:11
"Perfekte" Sturzausführung
Wie sieht jetzt die "perfekte" Sturzausführung aus?

Die einfachte ist es wohl bei 25cm Ziegel + 20cm WDVS den Sturz beim Aufmauern überhaupt nicht zu dämmen und den Rollo- bzw. Raffstorkasten mit XPS bzw. HD Platten (2-3,5cm) zwischen Kasten und Ziegel auszuführen.
Also so wie hier (Quelle: Schlotterer):

"Perfekte" Sturzausführung


Hat das auch Nachteile?

Wie würde man z.B. eine Sturzdämmung ausführen bei dem der Kasten >22cm hoch ist? So hoch ist ein Überlager nicht. Verwendet man dann mehrer Überlager oder wird der Ziegel (aufwändig) bearbeitet? . Oder gehts sowieso nur darum, das Überlager zu dämmen (wegen schlechterem U-Wert)?

Zitat

5.1.2017 17:44
Mein Fensterbauer hat vor dem Einbau der Kästen jeweils hinter den Kästen eine 3cm starke XPS Platte aufgeklebt. Der Sturz war da nebensächlich. Ich hab ihn vertraut aber bis dato habe ich Kältebrückenmässig keine Probleme.
VWDS habe ich 20cm drauf und die Rollkasten hatten ca. 14cm, also genug platz!

LG

Zitat

11.1.2017 8:53
Das heißt um die Sturzdämmung hat sich der Fensterbauer gekümmert und der Baumeister hat den Sturz beim Aufmauern nicht gedämmt.
So hätte ich das auch geplant. Aber ich denk am Ende ist es eine Kostenfrage.
Wenn der Sturz vom Baumeister nicht gedämmt wird, kann der Fensterbauer das Fenster bündig zur Maueraußenkante setzen (wie im Schnitt weiter oben) und kann es oben im Sturz fixieren. Wäre der Sturz gedämmt muss er das Detail oben anders (komplizierter?) lösen, oder?

Zitat

12.1.2017 9:28
Bei mir hat der baumeister mit 5cm XPS gedämmt, danach kam der Fenstermensch und hat nen Herz Zickzack gekriegt weil wir da genau im Taubereich sind, dann hamma nochmal 2 oder 3cm drauf geklebt

Zitat

<  1  2 

      

Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]