» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Plastikgeruch Enthalpiewäremtauscher ?

78 Beiträge |
letzte Antwort 18.9.2017 |
erstellt 5.4.2015
Hallo zusammen,
ich habe seit einem halben Jahr eine KWL-Anlage von Helios mit einem Enthalpiewärmetauscher in unseren Altbau eingebaut. Funktioniert auch alles prima und sehr angenehmes Klima, aber ein Riesenproblem:
Die Zuluft, die durch den Wärmetauscher geht, ist mit einem Fremdgeruch belastet, riecht nach Kunststoff oder Schwimmbad, ein bisschen seifig-süsslich. Ein Geruch, der definitiv nicht im Haus vorkommt und auch bei den verbauten Rohrleitungen nicht auftritt.
Helios und beteiligte Handwerker sagen, das sei ihnen noch nie vorgekommen, und müsse aus der Anlage kommen. Kann aber nicht sein, da Frischluft und Abluft definitiv unbelastet sind (Zugänge abmontiert und extra Ventilator eingesetzt - kein Geruch feststellbar; Schaumstoffproben in Luftströme eingesetzt - Geruch nur in Proben aus Zuluft und Fortluft (was durch den Tauscher durchgegangen ist) feststellbar.
Helios hat sich nach diversen Diskussionen bemüht, das Problem aus der Welt zu schaffen und einen zweiten Tauscher geschickt, meinten aber sie hätten im Werk am zurückgeschickten Täuscher nichts festgestellt. Hat aber leider nichts gebracht, der zweite Tauschet riecht wieder. Helios hat dann einen Standard Tauscher geschickt -keine Geruchsprobleme mehr!
Ich möchte aber auf den Enthalpietauscher nicht verzichten, wg. Feuchte-Rückgewinnung (großes Haus, wenig Bewohner) und v.a. wg. der besseren Frostresistenz im Winter (der Standard-Tauscher schaltet schon bei +3-5 Grad die Belüftung runter als Frostschutz, und Elektro-Vorheizung kommt für mich wg. CO2-Verschwendung nicht infrage. Habe daher darauf bestanden, dass das noch mal mit dem Hersteller der Enthalpie-Tauscher (Fa Paul) geklärt wird. Die haben dann einen "leichten" Geruch am eingeschickten Tauscher bestätigt, meinten aber auch, das könne eigentlich nicht sein. Trotzdem auf Kulanz einen neuen Enthalpietauscher geschickt.
Leider verströmt auch der denselben charakteristischen Geruch. Ein Versuch, das durch eine Reinigungsaktion mit handwarmen Wasser zu beenden, hat zwar riechendes Reinigungswasser, aber keine vollständige Beseitigung der Geruchsproblematik erbracht. Meiner Meinung nach ist das ein Herstellungsproblem mit ungeeigneten Materialien oder Hilfsstoffen.
Hat irgendjemand ähnliche Probleme mit Enthalpietauschern? Gibt es andere Hersteller von Enthalpietauschern?
Habe im Netz bisher nichts gefunden.
alfric
< 1 2... 3 4
22.12.2016 17:22
@leitwolf: Nur zur Erinnerung, ich habe auch seit 2015 eine F300 in Betrieb mit "stinkendem" Enthalpiewärmetauscher. Das erste Ersatzteil war nagelneu, das zweite Extra alt aus dem Anfang 2014, gleiches Problem. Auch viele Wochen Betrieb haben den Geruch nur gelindert. Ganz weg ist der Geruch sobald man den Standard-Tauschder wieder drin hat. Ich hoffe ja noch auf eine Selbsterkenntnis des Herstellers, wenn nur genug WT zurückkommen. Die Luftfeuchtigkeit ist nun schon grenzwertig.

Zitat

22.12.2016 18:18
Da ich dieses Problem auch schon öfters gehört habe, sollten zuerst eruiert werden wie viele die Gerätebesitzer betroffen sind. Wenn es mehr als 20 sind, kann mit einer gemeinsamen Vorgangsweise sicher ein starkes auftraten gegenüber den Hersteller erreicht werden. Das Potential einer möglichen Sammelklage wird zum Einlenken des Herstellers führen.

Zitat

22.12.2016 23:49
Eigentlich sollte der Anbieter (Fa. Paul) sichergehen, dass ab einem gewissen Datum keine Geräte mit solchen Tauschern mehr in Umlauf kommen.
Bestehende Tauscher, die diesen Geruch absondern, sollten anstandslos vom Servicedienst ausgetauscht werden.
Ich hoffe, ich bekomme eine klare Aussage von der Fa. Paul zur Vorgehensweise. Inzwischen sollte das Problem erkannt worden sein und reagiert werden.

Zitat

8.2.2017 11:22
Gibt es zu diesem Thema schon wieder etwas neues? Hat sich das Problem gebessert oder existiert es überhaupt noch bei neuen Geräten von Paul bzw. Zehnder?

Zitat

8.2.2017 14:58
ein kurzer Zwischenbericht zum beschriebenen Mangel an einem Novus F300 (Produktionsdatum 2015): Nach einem Anruf und einer gesendeten Mängelbeschreibung mit Foto des Typenschildes kurz vor Weihnachten 2016 erhielt ich nach mehrmaligem Mailwechsel und Anrufen bei der Fa. Paul Anfang 2017 schließlich die Antwort, dass diese Mängelbeschreibung an den zuständigen Bearbeiter in Österreich weitergeleitet wurde. Da sich niemand bei mir meldete, erhielt ich auf meine Nachfrage, wer die Kontaktperson ist, die Antwort: "es ist keine bestimmte Person." (!)
Bei meiner Nachfrage bei Paul nach den Gründen für das Problem, und dass dieser Mangel eigentlich bekannt sein müsste, bekam ich keine konkrete Antwort sondern nur ein lapidares "wir schauen uns das Problem an".

Meine Kunden, die davon betroffen waren, übten sich in Geduld, bzw. waren auch zum Glück durch die Geburt ihres zweiten Kindes positiv abgelenkt.

Heute erhielt ich schließlich nach voriger Meldung der Kenntnisnahme einer Störung, eine Terminbestätigung für den 23.02.2017 von der Fa. Robert Bosch AG - Buderus.

Fehler können immer passieren und muss man akzeptieren. Was ich allerdings für keine gute Firmenpolitik halte, ist die mangelnde Auskunftbereitschaft und nicht vorhandene Offenheit der Fa. Paul. Man hat das Gefühl die sitzen auf einem sehr hohen Ross und sehen das sehr entspannt. Was wäre dabei, zu informieren, dass das Problem erkannt und nun entsprechend rasch und unbürokratisch darauf reagiert wird?

Ich werde jedenfalls die Konsequenzen für zukünftige Projekte daraus ziehen.
Bin gespannt auf den 23.02. Melde mich dazu wieder.

Zitat

8.2.2017 16:15
Da bei uns auch eine Entscheidung ansteht und wir momentan zur Zehnder Q350 mit Enthalpietauscher tendieren warte ich mal gespannt diesen Termin ab.
Danke schon mal für deine Infos!

Zitat

8.2.2017 16:42


ricer schrieb: Zehnder Q350


möchte die auch nehmen. Allerdings mit normalem Wärmetauscher und CO2 Steuerung. Enthalpie gibt es nachträglich, falls die Luft im Winter zu trocken wird. Dann würde ich aber immer die Wärmetauscher je nach Jahreszeit wechseln.
Die Bauform des Enthalpietauschers ist jetzt auf jeden Fall neu. Paul gehört aber zu Zehnder. Bin gespannt...

Zitat

9.2.2017 7:00
Weiß jemand ob Vallox, im konkreten Fall die "Vallox E-WT VP 350" auch mit dem Paul Enthalpiewärmetauscher bestückt ist?

Grüße

Zitat

9.2.2017 15:01
Update
Hier ein Update zu meinem ersten Posting (Start dieser Diskussion). Nach dem damaligen (2015) Hin und Her mit Helios und Paul (als Hersteller der von Helios verwendeten Tauscher), -keiner wollte das Problem kennen, hatte insgesamt 3 Enthalpietauscher im Gerät gehabt, alle mit Geruch- hatte ich einen Standardtauscher auf Kulanz bekommen, den ich seitdem im Sommer verwende. In der Zeit (also 2 Sommer) habe ich den Enthalpietauscher in der Gartenlaube gelagert, mit Zwangsbelüftung durch kleinen Ventilator. Im Winter dann Enthalpie montiert, wg. Feuchte, etwas niedrigerer Frostabschaltung und Wegfall von Kondenswasser. Nach diesen 2 Jahren ist der Geruch schwächer geworden und jetzt nur noch in dem Zimmer wahrnehmbar, das eine hohe Lüftungsrate (60-80m3/h) hat. Aber definitiv nicht geruchsfrei, auch nach so langer Zeit nicht.
Was die Fähigkeit der Enthalpietauscher angeht, die Feuchtigkeit im Haus zu behalten: man darf keine Wunder erwarten. Bei uns (großes Haus, keine Kinder, kein tägliches Duschen usw) ist jetzt bei Temperaturen um die 0 Grad eine relative Feuchte von ca 40% im Haus. Absolut gesehen hat aber durch den Enthalpietauscher die Innenluft immerhin doppelt so viel Wassergehalt wie die Aussenluft. 50% Feuchte oder mehr sind aber nur durch zusätzliche Luftbefeuchter erreichbar.

Zitat

23.2.2017 21:58
wer mich kennt, weiß, dass ich ein ruhiger Mensch bin, aber der untenstehende Inhalt der Nachricht meines Kunden lässt mich nicht kalt und bestätigt meine Entscheidung, nie wieder etwas mit diesen Firmen (Paul/Bosch-Buderus) zu tun haben zu wollen.

"Hallo Herr Leitzinger,

heute war der Techniker von Bruders bzw. Bosch bei uns. Er hat sich das Gerät angesehen, seine Nase an den Wärmetauscher gehalten und dann gemeint: Na gut, ich kann zwar keinen Geruch feststellen aber wir können Ihnen den WT auf Garantie tauschen. Der WT wird bestellt und sobald er da ist, wird jemand von Servicecenter bzgl. Terminvereinbarung bei mir anrufen.
Ich habe also heute den ganzen Vormittag darauf warten dürfen, dass ich diese Information erhalte. Ist echt eine tolle Leistung von Bosch."

Offensichtlich sind die genannten Firmen nicht am Geschäftssegment "Wohnraumlüftung" in Österreich interessiert, anders kann ich mir das nicht erklären.

Zitat

24.2.2017 7:49
Vielen Dank für das Update!
Aber was ist die Alternative dazu, abgesehen von Rotationswärmetauschern?
Gibt es noch andere Hersteller der Enthalpietauscher?

Zitat

19.3.2017 17:38
Auch ich habe 2015 eine Novus 300 Anlage in einem Altbau nachgerüstet.
Als Großhandelsvertreter der u.a diese Technik vertreibt, bin ich davon überzeugt und als Allergiker habe ich mir persönlich von der Nachrüstung einer KWL-Anlage viel versprochen.
Seit dem ich die Anlage mit dem Enthalpie-Wärmetauscher betreibe, kenne ich die Geruchsproblematik nur zu gut.
Seitens der Firma Paul wurde ich bisher nur vertröstet, angeblich bin ich der einzige Fall, man kann sich die Sache nicht erklären.
Eine Laboruntersuchung des getauschten Wärmetauschers brachte kein Ergebnis einer Geruchsbelästigung!
Also versuchte ich bisher die Anlage ständig erfolglos zu modifizieren, wäre da nicht ein Statement des Herstellers ehrlicher gewesen.
Ich habe heute erst dieses Forum gefunden, und weiß jetzt um die gleichen Probleme anderer Betreiber.

Zitat

20.3.2017 14:30
@victim
Hallo victim! Passender nickname!
Es scheinen also doch mehr als ein paar Nutzer davon betroffen zu sein.

Zitat

26.8.2017 7:07
Gibts jetzt eigentlich schon Updates zu den Thema??
Bin auch noch bei der Entscheidungs-Findung, welches Lüftungsgerät ich wählen soll.
Wie siehts bei den Betroffenen aus?! Seid ihr alle einfach auf standard-Tauscher gewechselt und fertig?

Oder lebt ihr mit dem Plastik-Geruch?!

Oder hat sich der Geruch nun doch schon gelegt?

Ich lese irgendwie raus, die sichersten Lösungen, wären:

- Entweder ein Gerät mit Rotations-Wärmetauscher nehmen

- Oder eines mit standard-Tauscher, aber mit CO2 Regelung

Sehe ich das richtig?!

Zitat

26.8.2017 9:29
Laut meinem derzeitigen Wissenstand sind/waren(?) hauptsächlich Paul-Geräte (vereinzelt auch Helios) von dieser Problematik betroffen. Du kannst also, wenn Du sicher gehen willst, ein Gerät eines anderen Herstellers mit Enthalpietauscher wählen, oder einen Standard-Tauscher mit CO2-Regelung.

Zitat

27.8.2017 8:25
Nach 2 Jahren Betrieb ist der Geruch nicht mehr wahrnehmbar; habe jetzt sommers wie winters den Enthalpietauscher drin (Helios Anlage, Tauscher von Paul hergestellt). Das angenehme am Enthalpietauscher (im Winter) ist, dass die Luft ein paar Prozente feuchter bleibt (auf optimale 60% kommt man aber wohl nur mit Beleuchtungsanlage), es fällt auch das Kondenswasser weg, das sonst abgeführt werden muss (wo dann auch mal der Ablauf undicht ist).

Zitat

27.8.2017 12:59


alfric schrieb: auf optimale 60% kommt man aber wohl nur mit Befeuchtungsanlage


60% sind aber im Winter nicht optimal, eher milben-, schimmel- und kondensatfreundlich.

Zitat

18.9.2017 19:43
Jetzt geb ich auch noch meinen Senf dazu.
Vor ein paar Wochen wurde bei mir die Wernig G90-360 mit einem Enthalpietauscher aufgerüstet.

Kein Geruch wahrnehmbar, aktuell 50% rel. Luftfeuchtigkeit im Haus.

lg.

Zitat

< 1 2... 3 4



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]