Diskussionsforum » Baurecht-Forum »

Baufirma gibt keine Preise bekannt


11 Beiträge | erstellt 2.2.2012 | letzte Antwort 3.2.2012
Baufirma gibt keine Preise bekannt
Hallo habe ein Problem mit unserer Baufirma. Haben letztes Jahr den Kaufvertrag unterschrieben (etwas voreilig wie sich jetzt herausstellte) und die Baufirma weigert sich vehement uns irgendwelche Preise zu nennen. Es gibt den Basispreis Haus (wo wir keine Ahnung haben was darin enthalten ist) von 160.000Euro und dann noch das Rohbau-Paket um fast 50.000 und diverse Aufzahlungen für Heizung usw...kommen auf 250.000 Euro...haben aber von Anfang an ausgemacht, dass wir einige Leistungen selber machen wollen und deshalb ist es doch logisch dass wir die Preise brauchen od? Die Firma nennt uns dann unnachvollziebare Preise die wir uns abziehen könnten (zb. f Installateur, Fenster, E-Inst.) Meine Frage ist jetzt: muss nicht die Firma ein transparentes Angebot legen das für den Kunden nachvollziehbar ist? Jedenfalls wenn wir es verlangen? Laut Konsumentenschutz ist das so..doch die Firma weigert sich..sie nennen uns nur Gesamtpreise, und das auch nur von den genannten Werken (Fenster,Inst.und Stiege). Ohne diese Dinge soll der Rohbau nun noch knappe 200.oooEuro kosten!! Und sie sagen uns nicht mal wofür genau...wie kann ich da vorgehen?
Bin dankbar für jede Hilfe.

 

2.2.2012 20:14

Ganz einfach, vom Kaufvertrag zurücktreten.

Frag mal beim vki an, die sind dir sicher bei der Formulierung behilflich.
2.2.2012 22:26

ich wundere mich immer wieder warum leute eine LEBENS INVESTITION unterschreiben ohne zu wissen welche leistungen sie für ihr geld bekommen geschwaige den was das überhaupt alles kostet.
da kann ich nur den kopf schütteln!
3.2.2012 5:05

Kaufvertrag unterschreiben OHNE Preise zu wissen ist schon komisch,finde die Vorgehensweise der Baufirma zwar Scheiss3,aber trotzdem von euch sehr blauäugig...hoffe ttotzdem auf ein gutes Ende für euch!
Lg
3.2.2012 7:41
hallo
ist das wirklich so? vielleicht kannst du teile das Angebots reinkopieren? wa genau sind in den 160t und was ist in den 50t?

lg
johannes
3.2.2012 8:38

na seawas, da wird was unterschrieben wo man nicht einmal weiß was man unterschreibt. Vielleicht sollte dieses Beispiel als Mahnmal auf die Startseite von energiesparhaus.at kommen - ist doch der blanke Irrsinn.

@ buddy, das was ihr da ausgemacht habt, habt ihr nicht zufällig schriftlich?

lg
tom
3.2.2012 8:54
ich hab' auch keine ahnung, was ihr da konkret
unterschrieben habt, hier würden die konkreten mündlichen zusagen und umstände interessieren. ich tippe auf irgendeinen vorvertrag, um sich die ach so günstigen preise "zu sichern"...

würde mir da mal eine version des verkaufsgesprächs zurechtlegen, ggf. ist die ja dokumentiert udn dann ab zum vki, ggf. reklamationsservice zur fristsetzung bzw. zum vertragsrücktritt nutzen.
3.2.2012 9:04
hallo
find ich immer wieder interessant was aus ein paar zeilen interpretiert wird. wir kennen doch gar keine details. ich denke es gibt sicher einige Details und Aufzählungen in dem Kaufvertrag und wenn das akzeptiert und unterschrieben wurde dann ist ein kaufvertrag zu stande gekommen.

bitte um mehr details!

lg
johannes
3.2.2012 15:35

erstmals danke für das rege Interesse an unserem Fall..finde das echt super..das einige Leute jetzt meinen es sei blauäugig von uns gewesen zu unterschreiben kann ich gut nachvollziehen..aber ganz so einfach ist es wohl doch nicht gewesen. hier die ganze geschichte:
wir sind in das Haus in der Blauen Lagune reingegangen und haben dem Verkäufer gesagt wir wollten genau dieses Haus haben. Wir waren schon eineinhalb Jahre auf der Suche nach unserem Traumhaus und hatten auch sehr viele Verkaufsgespräche geführt, waren also keine kompletten Neulinge auf dem Gebiet..der Verkäufer hatte uns überzeugt seinem Produkt (ein Massivhaus, Stein auf Stein in der Blauen Lagune) gegenüber den Fertighäusern den Vorrang zu geben. Uns war besonders die angegeben Bauzeit von 6Monaten wichtig u er schrieb auch Baubeginn 2011 mit Rufzeichen in den Vertrag da wir es aufgrund persönlicher Umstände besonders eilig hatten mit dem Bauen. Der Verkäufer verkaufte uns dieses Haus wie es dort steht um 250.000Euro (belagsfertig, mit Bodenplatte, Terassen, Eingangsüberdachung+Podest)das waren die Aufzahlungen damit wir das Haus genauso hätten wie es dort steht. Wir sagten ihm aber von Anfang an dass wir ganz sicher die Fenster, Installationen u ev. Trockenbau nicht von seiner Firma haben wollten da wir selber gute Kontakte haben. Er ließ trotzdem alles im Vertrag drinnen und sicherte uns des öfteren zu dass wir alle Gewerke rausnehmen könnten wie wir wollten. Alles sei möglich bis zum Detailgespräch..danach sollte alles fix sei..er sagte er würde alle Gewerke drinnen lassen damit wir wissen was es bei ihnen kosten würde und wir einen Vergleich hätten. So unterschrieben wir den Vertrag...
Nun holten wir unsere KVs unserer Firmen ein und der Verkäufer nannte uns per E-Mail od am Telefon die Gesamtpreise f. Fenster, Installation+Heizung, E-Installation mit denen wir unsere KVs verglichen.
Nach zigmaligem Fragen nach der konkreten Bausumme nach allen Abzügen nannte uns der Bereichsleiter ganz andere Summen als uns der Verkäufer nannte. zb. kosteten die Fenster lt Verkäufer 14.500+12.500 Aufzahlung Holz Alu+1.500 f.die größeren Fenster wie im Musterhaus (waren am Plan kleiner, fiel uns aber selbst auf, der Verkäufer sagte nichts) und nun behauptet der Bereichsleiter der Firma die Fenster lt Auftrag würden in HOlz-Alu nur 20.000 inkl.Einbau und Fensterbänke kosten...was gar nicht sein kann !! Internorm-Fenster sei angemerkt..und so zieht sich das weiter..all die Dinge die wir gerne abziehen möchten kosten jetzt quasi nix mehr oder waren ja nie im Auftrag drinnen (Balkon zB obwohl wir extra beim Verkäufer nachgefragt haben damals)..und somit bleibt uns jetzt als Rohbausumme lt dem Bereichsleiter 200.000Euro über (nach Abzug Fenster, Installation, Betonstiege,E-Installation soll zb nur 7800Euro kosten für ein 180m2 Haus)..aber das kommt mir schon sehr viel vor oder?
Sorry für die lange Ausführung..aber es ist halt doch eine lange Geschichte..und ich will ehrlich gesagt gar nimma mit der Firma streiten um irgendwelche Abzüge hin od her...ich glaube denen das nicht...habe viele Vergleichsangebote (auch von den Firmen die sie uns angeboten haben) und das passt einfach alles nicht zusammen...meine Frage wie kann ich da vorgehen? Will am liebsten aus dem Vertrag raus..aber 12Prozent Stonrogebühren will ich denen auch nicht zahlen..v.a.da ich meiner Meinung nach Strich und Faden verarscht werde von dieser Firma...
3.2.2012 15:46

@ johro
im angebot steht:
160t Basispreis des Haustyps ab OK Fundament
50t für: Fundament, 1-zügigerKamin, E-Inst.+Zählerkasten, Gasheizung inkl.WW u FBH+ Sanitäre Rohinst., Wärmedämmung inkl.Estrich, Dämmung der obersten Geschossdecke, Baureinigung u Deponiegebühr, Stemm-und Verschließarbeiten

davon wurden 10.000 abgezogen für die Mithilfe von 3Personen (Rohbau + Bodenplatte)..sonst wärens 60t.

Dann noch die Erweiterungen f. Terassen, Eingangsbereich, LuftWP, Solaranlage, Holz-Alu Fenster, Aufpreis f die größeren Fenstér, Holzstiege statt Beton macht nochmal 40t

das waren die 250.000
und was genau in dem Basispreis ab OK Fundament drinnen ist sagen sie mir nicht...das kann doch nicht sein oder?
Die Baufirma muss mir das doch sagen od? Wie sieht das rechtlich aus?

LT Verkäufer war das die Schnellkalkulation..
uns war wichtig es geht sich mit unseren 250000Euro aus, deswegen haben wir unterschrieben..mit unseren KVs sollten wir dann eigentlich noch billiger werden dachten wir...
3.2.2012 16:46
hallo
Hi Buddy,
aber ihr wisst doch wie der wandaufbau, die Dämmung und zb das Dach aussieht?

wenn die fenster in Holz Alu nur 20tkosten, dann würde ich die nehmen (mal abgesehen dass du nicht gesagt hast wieviel Fenster und wieviel Türen)

Zitat:
250.000Euro (belagsfertig, mit Bodenplatte, Terassen, Eingangsüberdachung+Podest)



das wäre jetzt auch nicht unbeding so teuer für 180m², ohne einen Plan und Details zu kennen, aber das haus dürfte ja mit dem was du beschreibst sehr komplett sein.

noch eine Anmerkung, ihr habt so gute Kontakte zu einigen Firmen die euch das machen, und habt nach 1.5 Jahren so eine Situation herbei geschworen?

lg
johannes

3.2.2012 18:24

... was sollen die groß, sagen - da muss es doch eine explizite leistungsbeschreibung geben??? ansonsten wär's ein fall von verletzung vorvertraglicher aufklärungspflicht:

http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=24295
übrigens deckt die arag bauherrenrisiko bis €6.000.-, in alten verträgen noch mehr: https://www.maklerinfo.biz//neu/mods/vergleichsrechner/A70.rechtschutz/in6& - den kompletten deckungsvergleich kann man auf www.versichern24.at mit diversen anderen versicherungen machen, hab' halt einen billigbieter danebengestellt...
http://www.arbeiterkammer.at/online/rechtsschutzversicherungen-25949.html

da es das aber im konkreten fall eh ned gibt - bleibt der vki http://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/D3

 ↑

Dieser Thread wurde geschlossen. Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Energiesparhaus.at haftet als Diensteanbieter im Sinne des E-Commerce-Gesetzes nicht für die gespeicherten Informationen. Die im Forum von Dritten veröffentlichten Äußerungen entsprechen nicht der Meinung von energiesparhaus.at [Details]

Ein Service von energiesparhaus.at
Unabhängige Beratung für Wohnen, Hausbau und Sanierung