Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum »

eingangstür kunststoff oder alu


8 Beiträge | erstellt 19.1.2012 | letzte Antwort 27.1.2012
eingangstür kunststoff oder alu
Hy.

Sind gerade beim eingangstüren aussuchen.
Meine frage.
Was ist der genaue unterschied zwischen alu und kunststofftüren??
Was ist besser??

 

22.1.2012 22:26
kann man nicht pauschal sagen
es gibt gute ks eingangstüren und schlechte alu eingangstüren und umgekehrt. eine gute ks eingangstüre ist z.b. aus trocal profilen da der innere aluminiumkern in den ecken mitverschweisst wird und dadurch eine hohe stabilität hat. ob das andere hersteller auch so machen weiss ich nicht. grundsätzlich sind ks eingangstüren vom rahmen U-Wert besser als alu eingangstüren. aber es gibt mitlerweile auch sehr gute thermisch getrennte, mit zusätzlichen dämmeinlagen eingeschoben, Alu Profilsysteme (z.b. sunparadise supertherm 80)diese sind auch schon im bereich U- rahmen 1.1 W/m2k. früher waren die alusysteme alle über 2.0. alusysteme sind natürlich in der regel schlanker und eleganter als ks- haustürsysteme
23.1.2012 0:42
@heinzi.
Gut, aber eine Alu-Haustür ohne thermisch getrennte Profile zu verkaufen, ist ja fast schon kriminell.
Das sind dann die Dinger, die man um 899 Euro bekommt, und die genau soviel Wert sind ...

Jede anständige Alu-Haustür hat eine thermische Trennung. Bessere haben dann noch eine Dämmung im Flügel- und Stockprofil.
Grad im unteren Bereich der niedrigen Schwelle wäre das wichtig, damits nicht zu Kondenswasserbildung (und schlimmstenfalls Vereisen der Tür bei extremen Temparaturen) kommt.

Das beste was es am Alu-Haustür-Markt gibt ist die sogenannte "beidseitige Flügelüberdeckung".
Ich erklär das anhand eines Beispielbildes:

http://biffar-essen.pax.de/sites/default/files/group/Biffar%20Studio%20Eg

Bei den beiden linken Profilen ist ein "normaler" Aufbau zu sehen.
Da wird das Glas oder das Paneel von einer Glasleiste gehalten, genauso wie bei einer Terrassentür.

Ganz rechts wäre eine Variante wo das Türblatt den Flügel von außen überdeckt, das wär das Mittelmaß.

Zweites Profil von rechts überdeckt den Flügel beidseitig, wodurch die Dämmung wesentlich dicker und besser wird.
Auch optisch sieht sowas besser aus, weil es eine glatte Fläche wird (ohne Leisten).

Mit dem System kommt man auf Wärmedämmwerte, die ähnlich einem guten Fenster sind.

--------

PVC-Haustüren hingegen sind generell eher eine Billig-Lösung.
Die Kaufentscheidung dafür erfolgt in erster Linie anhand des günstigeren Anschaffungspreises.
Qualitativ besser ist PVC nicht, auch mit der Stabilität kann sie nicht mit der Alu-Tür mithalten (auch wenn Eckbereiche verschweißt werden). Auf lange Sicht gesehen hat man meiner Meinung nach keine große Freude damit, aus 2 Gründen:

1.) Die Auswahl ist ziemlich beschränkt.
Eine Haustür soll ja auch so eine Art "Visitenkarte" des Hauses sein, und da möchte man mehr Auswahl haben.
Bei Alu oder Holz oder Holz-Alu gibts soviel verschiedene Modelle dass man sich gar nicht entscheiden kann

2.) Eine zB weiße PVC-Tür schaut in einem Katalog oder einem Schauraum immer schöner aus, als dann wenn sie schon 2 Jahre im Haus eingebaut ist und dementsprechende Witterung mitbekommen hat.
Putzen tut das kaum jemand, und wenn sie mal ein gewisses Alter erreiche hat, wird sie auch nicht mehr schöner ...
Alu ist da wesentlich farbechter und langlebiger, was das betrifft.

---------

Es gibt übrigens nicht nur PVC oder Alu!
Wenn man da schon 3 oder 4 Tausend Euro auszugeben bereit ist, sollte man sich zumindest Holz oder Holz-Alu Haustüren angesehen haben.
25.1.2012 10:47
@Romeo Toscani
Hab mir aufgrund dieses Threads das Thema Haustüren jetzt mal ein wenig angeschaut. Bis jetzt bin ich davon ausgegangen, dass Hersteller wie zB "Inot**rm" zu den Günstig+Einfach-Anbietern gehören. Allerdings habe ich nun gesehen, dass der gerade genannte Hersteller die "Beidseitige Flügelüberdeckung" anpreist. Fazit: Scheint also doch kein "Billiganbieter" zu sein, oder?

Gruss
mikee
25.1.2012 13:25
Fiberglas Haustüren
@Romeo Toscani
Was hälts du eigentlich von Fiberglas Haustüren der Fa. Thermosecur, diese Türen haben U-Werte bis 0,49W/m²K, weißt du ob es noch andere Hersteller mit ähnlichen Wärmedurchgangswerten gibt und welchen Preis solche Türen in etwa haben?
25.1.2012 23:20
@mikee:
Ich dachte das auch so ähnlich, und ehrlich gesagt ist man ein wenig voreingenommen, wenn der Lieferant ein slowenisches Kennzeichen am LKW hat
Aber ich bin von der Qualität durchaus überzeugt.
Gut, wir verkaufen vielleicht 10 Haustüren pro Jahr, aber da hat bis jetzt immer alles gepasst.

Inotherm fährt da aber 2-schienig: Zu einem gibts die guten Türen, die man beim Händler anfragt (und der auch solche empfehlen wird), und dann gibts noch eine billigere Serie names "Select". Von letzterem gibts auch Prospekte die mit rabattierten Verkaufspreisen ausgewiesen sind, und anscheinend auf Kundenfang aus sind.
Die sind dann zwar in der Anschaffung um etwa 700 Euro billiger, aber auch um den Betrag weniger Wert. Bei der wenigen Dämmung (die nur zwischen einem dünnen Paneel ist) kommt man da auf einen Ud-Wert von ca. 1,6 W/m²K. Da dämmt jede Kellertür besser ...
Die Profile sind zwar thermisch getrennt, aber es bleibt trotzdem dabei, dass hier produktionstechnisch so wenig wie möglich Aufwand betrieben wird.
Empfehlen könnte ich sowas niemanden. Maximal wenn er im Vorraum eine Fußbodenheizung hat (könnte sonst passieren, dass das Türblatt im Winter anfriert), aber jemand der so baut, kauft sich dann eh nicht die billigste Haustür am Markt.

------------

@Passivbau:
Zu Thermosecur kann ich leider gar nichts sagen, diese Produkte kenne ich nicht, und das daher auch nicht abschätzen.
U-Wert von 0,49 (Vorsicht: "ab" 0,49! Das heißt dann oft "in bezahlbarer Ausführung U-Wert 0,70") klingt sensationell. Ich kenn da keinen Hersteller der dran kommt.
Hast du davon vielleicht einen Preis?
Auf der Website steht ja schon einiges an Info, was serienmäßig in der Tür verbaut ist. Ein Richtpreis wäre interessant, um zu sehen in welchem Verhältnis das zur Leistung steht.

Ich hab zu Josko-Zeiten auch Kunden gehabt, die 7 bis 8 Tausend Euro für eine Haustür ausgeben (das teuerste war 14.000 ohne Einbau!), aber das ist die Ausnahme.
Im Regelfall (Neubau EFH) bewegt sichs zwischen 3 bis 4 Tausend, die ein Kunde für eine Haustür ausgeben möchte.

Aber nochmal: Die Alu-Haustür hat seine Berechtigung am Markt, es gibt aber auch andere Materialen.
26.1.2012 9:01
@Romeo Toscani
Gut zu wissen, Danke für die Infos!! Ich dachte vom ersten hinschauen nämlich, die "Select" wären die besseren....

Was wären denn sonst empfehlenswerte Alu- oder Holz-/Alutüren-Marken im bezahlbaren Bereich?

Danke
mikee
27.1.2012 0:07
Ja, so kann man sich irren, und das falsche kaufen

Empfehlen bzw. selber kaufen würde ich die Evos Serie von Josko, auch wenn ich mittlerweile beim Mitbewerber arbeite.
Ich finde diese Oberfläche einfach sehr gut, weil sie gute praktische Eigenschaften hat.
Dämmwerte sind absolut ausreichend, Auswahl gibts genug, und mit den Thermoprofilen als Fußbodenausgleich bietet dieser Hersteller einfach ein für mich perfektes Gesamtpaket an, das preislich auch interessant ist.

Die könntest du auch in der Ausführung mit Alu-Schale haben, aber das wär prinzipiell gar nicht notwendig, wenns in einigermaßen geschützter Lage eingebaut wird.
27.1.2012 7:47
Danke
@Romeo Toscani!

 ↑

Dieser Thread wurde geschlossen. Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Energiesparhaus.at haftet als Diensteanbieter im Sinne des E-Commerce-Gesetzes nicht für die gespeicherten Informationen. Die im Forum von Dritten veröffentlichten Äußerungen entsprechen nicht der Meinung von energiesparhaus.at [Details]

Ein Service von energiesparhaus.at
Unabhängige Beratung für Wohnen, Hausbau und Sanierung