Diskussionsforum » Bauforum »

Tipp: ATV-Reportage "Pfusch am Bau"


43 Beiträge | erstellt 8.11.2010 | letzte Antwort 27.10.2011
Tipp: ATV-Reportage "Pfusch am Bau"
Der Sender ATV und der Bau-Sachverständige Günther Nussbaum nahmen sich in der Reportage-Reihe „Pfusch am Bau“ beherzt krasser Fälle von Bau-Pfusch an. Der SV erklärte alle Mängel und Schäden sehr anschaulich und ebenso, wie es korrekterweise hätte gebaut werden müssen. Den Zusehern wurden so die verschiedensten Problemfelder näher gebracht, die es beim Haus- bzw. Wohnungsbau überhaupt geben kann und daher besonderer Beachtung bedürfen. Wirklich sehr lehrreich! Weiters wurde man so gleichzeitig auch vor den wenig(er) seriösen Firmen gewarnt, die laut dem Sachverständigen eindeutig Pfusch geleistet und seither keinerlei Verantwortung dafür übernommen haben. Den betreffenden Unternehmen wurde dabei aber auch die Möglichkeit zu einer Stellungnahme eingeräumt, was die Seriosität dieser Reportage unterstreicht.
Leider lief bereits die (vorerst) letzte Folge davon im TV. Hoffentlich gibt es bald eine Fortsetzung dieser interessanten Reportage-Reihe!

Für alle Interessierten, die die Ausstrahlungen im Fernsehen verpasst haben, gibt es immerhin die Möglichkeit, sich die Folgen auch online anzusehen:

http://atv.at/suche?searchterm=pfusch+am+bau&videos=1&content=1&member=1n
(bzw. auf der ATV-Website einfach "Pfusch am Bau" im Suchfeld eintippen!)

Seite  [1]  [2]  [3]   

8.11.2010 17:07
Hat mir auch geholfen
das Werk meiner Baufirma mal kritischer zu betrachten. Tolle Sendung!
9.11.2010 17:29
@ Ingo K

Danke für diesen Beitrag.
Ein sehr interessantes Thema nur Schade,daß sich keiner Meldet.
Solange die Sendung nicht weiter bei ATV geht schauen Sie sich diese zwei Clips an. Es gibt immer was Schlimmeres.
LG
AKTE 10.08.2010 - Wohnen in der Bauruine: Eine Familie bricht auseinander



Katastrophe für den Bauherrn




9.11.2010 20:49
ich hab mir
alle 7 Folgen im Inetz angeschaut und einiges für meine Baustelle gelernt. Meine mir Angetraute war immer ganz nervös - "wir hom des eh net so - oder?" .

Ich hoffe das die Serie fortgesetzt wird.
9.11.2010 22:31
das 2.video
erinnert mich an einen neubau paar hundert meter weiter von mir. mind. auch 1m zu tief....so oft wie dort schon der bagger war...jetzt haben sie einen damm aufgeschüttet da dort auch hanglage ist und das grundstück bei leichten regen unter wasser steht...dafür sieht man aus den fenstern im EG in einer richtung nicht mehr weit aus...
10.11.2010 11:35
da...
kriegt man gleich richtig Lust zum bauen :( was dieser Herr Nussbaum wohl für eine Baubegleitung verlangt.....

10.11.2010 11:52
Pfusch am Bau - Staffel 2
hallo! die 2.staffel wird bereits vorbereitet, die dreharbeiten beginnen noch im november 2010. ausstrahlungstermin für staffel 2 ist märz. wer zu seinem schadensfall hilfe sucht kann sich gerne noch bewerben, bitte falldarstellung an bauherrenhilfe (klammeraffe) gesetz.at mailen. lg.günther nussbaum-sekora. ps.:die kosten für eine baubetreuung hängen von der qualität der ausführenden unternehmen, UND VON DER PLANUNG ab. aber im regelfall führe ich 2-3 abnahmen zu wichtigen bauphasen durch. zwischendurch mailt mir baufrau / bauherr fotos von der baustelle. das meiste läuft FERNMÜNDLICH. die beste bauüberwachung führt der auftraggeber selbst durch! eine permanente betreuung durch einen sv wäre zu teuer, fahrzeiten usw. außerdem bin ich mit einer begehung in der regel in 30 minuten durch, die meiste zeit geht bei den erläuterungen drauf. im übrigen halte ich mich bei streitigkeiten um schiefe wände und optische dinge zurück. sehe mich überwiegend bei wesentlichen baufehlern zuständig. eine baubetreuung und qualitätssicherung bei guten firmen kostet rund 1000-2000 euro. bei unfähigen firmen ist oft auch noch planungsarbeit zu tun, und es fallen mehrere baubegehungen an, das kann dann auch schon mal eskalieren. im regelfall aber nicht auf kosten der bauherrenschaft!! lg.günther nussbaum-sekora
18.11.2010 16:47
wahnsinns sendung
hab jetzt auch mal eine folge zum ersten mal gesehen und ich muss sagen ich bin beeindruckt. wie viele leute ein haus bauen und vollkommen wissensbefreit (das ist ja noch legitim), aber auch jeder logik und jedem hausverstand entbehren ist schon beachtlich. ständgerprofile die bis in die dachschalung reichen, außenstiegen, die in die wand betoniert sind und als perfekte kühlrippe wirken. das kann ja nicht funktionieren. wie ein freund immer sagt, physik kann man nicht bescheissen.

bitte leute, gesteht euch ein, dass (sofern zutreffend) ihr keine ahnung vom hausbauen habt - das ist ok, wozu sonst gibt es experten. und glaubt nicht geld sparen zu können indem an planung und externer bauüberwachung gespart wird. jeden dieser gesparten euros werdet ihr vielfach bereuen. es gibt ein paar wenige baumeister, die man für solche bauherren empfehlen kann, ansonsten ist man als laie mit den dauernden fragestellungen maßlos überfordert.

holt euch einen planer, der detailpläne und eine ausschreibung erstellt und dann holt euch einen baumeister der es nachweislich gut macht. externe kontrolle eh klar.

wer sich auskennt braucht das vielleicht nicht alles, aber sich selbst zu belügen bringt gar nichts, kostet nur geld. und wird schon gut gehen, funktioniert auch nur selten.

ist fast schon OT, aber lag mir am herzen

und herr nussbaum, weiter so, sie sind der (potentielle) retter für zumindest ein paar verzweifelte bauherren...
19.11.2010 8:01
ich bin da sehr bei charly144 und wiederhole mich da:
"wissensbefreit" zu bauen ist heute nicht mehr nötig, es gibt zig ratgeber und sendungen wie diese. wer es trotzdem macht, handelt grob fahrlässig. das kann man zwar (konsumentenschutz-)rechtlich noch hinbiegen, wenn dann aber noch im voraus bezahlt wird, ist meist der ofen aus.
lustig ist auch, dass viele firmen/bauträger in ihren agb die baustellenbegehungen zur überprüfung verbieten wollen - das hat bis jetzt noch nie wer in tv thematisiert (ich hab's in den tipps bei gesetzwidrigen klauseln erwähnt).
zustimmen kann ich bauherrenhilfe in einem punkt: dabei sein und per foto dokumentieren ist alles!

für alle ph-interessenten: der kammelweg war ja mal vorzeige-projekt... oder hätte eines sein sollen...
22.11.2010 18:00
mich
stört nur das er immer lacht - steht neben den geschädigten und lacht über seine eigenen witze - komischer typ
22.11.2010 18:08
wahrscheinlich
ist er froh, dass er selbst nicht in der situation ist

22.11.2010 18:13
Naja,
soll er mitheulen? Würde ich als Galgenhumor klassifizieren.
22.11.2010 18:23
ein
bißchen mehr einfühlungsvermögen wäre meiner meinung nach schon angebracht - nichtsdestotrotz ist ja nicht er das problem sondern die schlampig und unsachgemäß ausgeführten arbeiten ;)
22.11.2010 18:34
Lachen oder Weinen
:Meister... Bis dato hat die "positive Einstellung" noch niemand Betroffener kritisiert. In der Situation in der die Geschädigten sind ist "positives Denken" angesagt. Gepaart mit Freundlichkeit, das hat ja mit "Auslachen" nichts zu tun. Lösungen finden sich zudem besser in einer so weit möglich angenehmen Atmosphäre. Aber wie das so ist, man kann es nicht jedem .... Günther Nussbaum-Sekora
22.11.2010 19:04
@bauherrenhilfe
unterstütze ich voll. mitheulen bringt nix, positiv nach vorne schauen und den leuten hoffnung geben!
24.11.2010 22:13
Ich...
schau's eigentlich nur wegen dem Herrn Nussbaum - der ist total witzig mit seinen Kommentaren - ich muss mich ständig abhauen (vor allem wenn er mit seinen Staberl in irgendwelche Hausöffnungen reinfährt - da denk i ma halt immer wenn i des net sehen würd, würd i's net glauben). Ich weiß für die Betroffenen ist es nicht zum Lachen und ich bin auch sehr froh, dass wir mit einer seriösen Firma gebaut haben. Bei manchen Leuten hab ich aber ehrlich meine Zweifel, ob sich die allzuviele Gedanken zum Thema Hausbau gemacht haben.
Zur Aussage von "altenberg"
> Meine mir Angetraute war immer ganz nervös - "wir hom des eh net so - oder?"

Hihi - das hab i den meinigen auch immer gefragt ;) - man sieht also, die Sendung verunsichert auch.

Ich würd's auch toll finden, wenn es eine Sendung gibt, die auch positive Erlebnisse vom Bau zeigen würd (hat halt weniger Unterhaltungsfaktor) - aber es gibt auch solche Baustellen!

Aber ich freu mich schon auf die neuen Folgen!
25.11.2010 9:02
Täusche ich mich
oder sind das fast immer Bauträger, wo es zu solchen massiven problemen kommt?
Sehe die Sendung eher unregelmäßig, mir fällt aber auf, daß fast immer Bauträger vorkommen :)

lg, Wolfgang
25.11.2010 9:25
hab jetzt alle gesehen :-)
und nein, nicht nur bauträger, auch genügend baumeister, die ihre kunden für blöd verkaufen.

ja, war auch schon verunsichert... deshalb wird jetzt die Dampfbremse fünfmalgut angeklebt *gg*
25.11.2010 10:53
haben auch alle gesehen und..
es ist wirklich faszinierend wie es sich zumeist immer um dieselben Mängel dreht. Fenster undicht, Schimmel, hinterlüftete Fassaden und der Klassiker: "Do regnets ans zu ans in die Dochkonstruktion eine"..:)))
@Charly: "wissensbefreit" klingt ja schon echt freundlich..:)
25.11.2010 14:00
is echt interessant de sendung
war selber auch schon auf vielen Baustellen, aber:
-Dachziegel rund um Kamin bzw an den Randbereichen genagelt wird echt selten gemacht
-Abdeckgitter entlüftung wird mmn. fast immer nur mit silikon in den VWS geklebt
-bei den Fenstern kein einbau nach Norm, daher auch keine Folie usw. da sind die Bauherrn mmn. oft selbst schuld.
ist leider noch nicht sehr weit durchgedrungen das midn Fensterabkleben (war heuer auf 4 Baustellen Fenster schleppen helfen, bei allen nur PU-Schaum und APU-Leisten )

mfg
johannes
28.11.2010 0:03

: joggi81 - die Arbeitsqualität ist eine Frage der Ausbildung. Ein gut ausgebildeter Bauarbeiter wird auf ein fachgerechtes Arbeiten bestehen. Und wenn der Kunde dafür kein Geld ausgeben will oder kann dann muss er wenigstens zu den möglichen Folgeschäden aufgeklärt werden. Also wenn du die Dachziegel nicht nageln und die Fensteranschlüsse nicht fachgerecht ausführen darfst weil der Preis nicht stimmt, dann erkläre dem Kunden was geschehen kann. Und schwupp, plötzlich zahlt der Kunde es doch! Es reicht nicht einfach zu sagen normgerecht kostet 2000 Euro mehr, brauchma aber eh nicht! Was soll der Kunde da schon sagen? Danke für die 2000 Euro Ersparnis! Wenn der Kunde dann aber weiß daß die Chancen gut stehen später ein Mehrfaches an Folgeschäden umgehängt zu bekommen.. Ich kann das Autofahren ohne Gurt trivialisieren oder die möglichen Folgeschäden aufzeigen, wir haben uns zur Aufklärung entschieden -auch schon vor ATV- und fangen uns damit wöchentlich neue Klagsandrohungen "der Pfuscher" ein.
: charly144 - "Dampfbremse nach ATV FÜNFMALGUT GEKLEBT" Super!!! Das freut...
28.11.2010 0:34
@Bauherrenhilfe
Genau so seh ich das auch.

Ich bin in der Fensterbranche, und wir haben eine Zeit lang den Fehler gemacht, einfach unter der Position Montage zu schreiben: "Fenstereinbau nach Ö-Norm € 2.500,-".

Der Kunde holt sich 2-3 Vergleichsangebote, und andere Händler schreiben "Montage: € 1.500.-", natürlich nicht nach Ö-Norm, und vielleicht noch handschriftlich dazu "minus 500", nämlich dann, wenns schwarz gemacht wird.
Was das dann für Auswirkungen haben kann, brauch ich dir nicht zu erzählen ...

Mittlerweile machen wir es so, dass wir den Kunden schon im Beratungsgespräch darauf genauestens aufklären, wie eine Fenstermontage zum heutigen Stand der Technik zu erfolgen hat, welche Montagematerialien und Dichtsysteme zum Einsatz kommen, damit das ordentlich ist.

Und im Angebot steht dann:
Fenstermontage mit Verschrauben ins Mauerwerk und Einschäumen: € 1.500,00
Abdichtung lt. Ö-Norm (innen Diffusionsdicht usw.), Aufpreis: € 1.000,00

Wenn der Kunde nur Geld sparen will, und es für nicht notwendig empfindet, die Fenster nach Ö-Norm montieren zu lassen "brauch ich nicht", dann muss er das per Unterschrift seperat unterschreiben, dass ich ihm das alles erklärt habe, dass er es verstanden hat, und dass er die Abdichtung "bauseits" vornimmt.

Man könnte meinen, ich wäre da "aus dem Schneider".
Ist es aber nicht.

Genau 0 Kunden haben seitdem Fenster gekauft, und sie nicht nach Ö-Norm montieren lassen.
Die sind allesamt froh, dass man ihnen das von Anfang an erklärt und sie richtig berät (woher sollen sie es ja sonst wissen?).
Eher regen sie sich über unseriöse Konkurrenz auf "der andere verlangt nur 1000 Euro für die Montage, das kann ja nichts gescheites sein!".

Und uns als Fachhändler ist das immer noch lieber, was anständiges zu machen, und das Lob des Kunden zu kassieren, anstatt ewig lang die Scherereien zu haben, wenns Reklamationen gibt.

Seite  [1]  [2]  [3]   ↑

Dieser Thread wurde geschlossen. Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Energiesparhaus.at haftet als Diensteanbieter im Sinne des E-Commerce-Gesetzes nicht für die gespeicherten Informationen. Die im Forum von Dritten veröffentlichten Äußerungen entsprechen nicht der Meinung von energiesparhaus.at [Details]

Ein Service von energiesparhaus.at
Unabhängige Beratung für Wohnen, Hausbau und Sanierung